DE
       
 
0
unofficial world wide web avantgarde
 
NEUES THEMA18.05.2008, 07:23 Uhr
Nutzer / in
Steffen Niese
GAST
"Todos a la plaza" Der 1. Mai in Havanna ist wohl eine der weltweit größten Manifestationen anlässlich des Internationalen Tages der Arbeiterbewegung. Auch dieses Jahr kamen wieder mehr als eine Million Habaneros auf dem Platz der Revolution zusammen, um gemeinsam mit der politischen Führung des Landes und unter Anwesenheit von 1 400 Ehrengästen aus 61 Ländern diesen Tag zu begehen und ihre Solidarität mit den Werktätigen aller Länder auszudrücken.

An der Spitze des Demonstrationszuges, der an der Ehrentribüne vorbeidefilierte standen dieses Jahr 10 000 Studierende der Informatikhochschule UCI, einer auf Anregung Fidels geschaffenen Einrichtung, die heute eines der zentralen Programme der Revolution verkörpert und vor wenigen Wochen Schlagzeilen machte, als auf einer Veranstaltung die heikelsten Fragen und drängendsten Probleme des Landes in einer offenen Diskussion angesprochen wurden. Diesem Jugendblock folgten die Einzelgewerkschaften, Belegschaften von Institutionen und Ministerien sowie die Demonstrationszüge aus den verschiedenen Stadtteilen der Hauptstadt, die sich schon in den frühen Morgenstunden außerordentlich diszipliniert in Richtung Plaza de la Revolucíon auf den Weg gemacht hatten.

Dieser 1. Mai unter der Losung "Einheit, Festigkeit und Sieg" war jedoch kein gewöhnlicher "Tag der Arbeit". So war es zum einen erst das zweite Mal, dass nicht Fidel, sondern sein Bruder Raúl als höchster Repräsentant des Landes den Feierlichkeiten vorstand, und zum anderen fanden die Maifeierlichkeiten in einem Jahr zweier bedeutender Jubiläen statt. Denn die Revolution befindet sich im 50. Jahr und der zentrale kubanische Gewerkschaftsverband (CTC) feiert das 70. Jahr seines Bestehens.

Der Generalsekretär der CTC, Salvador Valdés, bekräftigte in seiner nur fünfminütigen Ansprache, dass der unter Fidel eingeschlagene Weg der Revolution fortgesetzt werde, und es heute um die Schaffung eines noch gerechteren, humaneren und effizienteren Sozialismus gehe.

Aber auch in anderen Teilen der Insel gingen Millionen an diesem Tage auf die Straße, um ihre Unterstützung für die Revolution und die Reformprozesse zur Verbesserung und Festigung des kubanischen Sozialismus auszudrücken.

Steffen Niese, Havanna
JPG-Datei • Bild öffnen ...ohne Wasserzeichen: anmelden! marx.jpg
weniger anzeigen
• Hier gibt's was extra: mehr Debatten aus den www.secarts.org-Foren
Wer ist der Feind der Kommunisten?
3
Zur Notwendigkeit einer strategischen internationalistischen Einbettung der Hauptfeind-Positionierung äußert sich Karl Lieb...mehr FPeregrin NEU 06.05.2022
arktika 14.03.2022
Dima 14.03.2022
technischer Jahresrückblick 2021
4
Chromium als "stand alone"-Browser wird als Chrome erfasst (es ist de facto nur eine abgespeckte Version davon). Chromium die...mehr AG Technik 01.01.2022
FPeregrin 01.01.2022
arktika 01.01.2022
Israel/Palästina - Das Narrativ verschieben!
2
Weil die Palästinenser*innen sich angesichts der israelischen Gegenmacht nicht selbst befreien können, appellieren sie an d...mehr FPeregrin 22.12.2021
arktika 16.12.2021
Shirin Abu Akleh wurde von Israeli Verbrecher erm..
9
Erneut wurde in Israel eine palästinensiche Journalistin durch die Armee ermordet. Von einer "Spezialisierung" auf solches T...mehr arktika NEU 03.06.2022
arktika NEU 03.06.2022
arktika NEU 23.05.2022
Schweden ... und migrantische Ausbeutung
2
Es muß aber - insbesondere im Vergleich mit Deutschland - dringend hinzugefügt werden, daß es in Schweden eine - sonst ehe...mehr FPeregrin 25.01.2022
arktika 24.01.2022
Vergessene Orte: "Zigeunerlager" Niederzwehren
Gebaut als "Zigeunerlager", später dann Zwangsarbeiter (Innen?) + Kriegsgefangene, dann Jüdinnen u. Juden u. "Judenmischlin...mehr arktika 20.04.2022