DE
       
 
0
unofficial world wide web avantgarde
82
NEUThe Flood Will Sweep the Whole Region!
  [5 pics] begonnen von Dima am 08.10.2023  | 82 Antworten
gehe zu Seite:1 ... « 456
NEUER BEITRAG19.04.2024, 00:44 Uhr
Nutzer / in
FPeregrin

The Flood Will Sweep the Whole Region! Von der Seite der KO (Ffm):

Erklärung der Palästinensischen Kommunistischen Partei zum Tag des Bodens – Einschätzungen zur Al-Aqsa-Flut

16. April 2024

Wir dokumentierten hier die Stellungnahme der Palästinensischen Kommunistischen Partei (PalCP), die sie vor etwa zwei Wochen veröffentlicht hat. Darin nimmt sie eine Einschätzung zur Al-Aqsa-Flut vor, die wir für wertvoll für die Debatten in der deutschen kommunistischen und Palästina-Solidaritätsbewegung halten.

O ihr Massen unseres kämpfenden palästinensischen Volkes, o ihr Kinder unseres zum Kampf bereitstehenden Volkes: Der Jahrestag des unsterblichen Tag des Bodens liegt vor uns, und die Massen unseres palästinensisch-arabischen Volkes schreiben immer noch das Epos der Standhaftigkeit und Aufopferung.

Hier ist Gaza, geduldig und standhaft. Und es beweist der ganzen Welt, dass die Beziehung der Palästinenser zu ihrem Land eine Beziehung aus Fleisch, Blut und Knochen ist. Untrennbar im Kampf um Leben und Überleben, dem Kampf der Menschen gegen die Faschisten dieser Zeit und die tyrannischen Besatzer. Die Schlacht der Al-Aqsa-Flut hat den Kompass im Verhältnis zum Besatzer wieder auf den richtigen Kurs gebracht. Sie bewies gleichzeitig, dass dieses Besatzungsgebilde lediglich ein funktionales Instrument, ein Investitionsprojekt und ein Wachhund für die Interessen und Ambitionen des Westens in unserer arabischen Welt ist. Dieser Kampf hat der Welt die Natur dieses hybriden Besatzers gezeigt und offengelegt, dass der globale Imperialismus das Zentrum des Bösen in der ganzen Welt ist. Es offenbarte auch das Ausmaß der Krise der herrschenden Regime in der arabischen Welt, das seinem unterdrückten Volk im Nacken sitzt.

Dieser Kampf hat den Palästinensern bewusst gemacht, dass ihre Auslöschung aus diesem Land das Ziel ist und dass es sich um einen Kampf um die Existenz und nicht um einen Kampf um Grenzen handelt. Er hat gezeigt, dass es keine Sprache gibt, die der Feind versteht, außer der Sprache der Gewalt, und dass alle Strategien für Frieden und Verhandlungen mit diesem faschistischen Feind von der Stärke und Standhaftigkeit des Widerstands abhängen.

O Söhne unseres Volkes im widerständigen Gaza, o Ihr siegreichen Brigaden im Westjordanland, o Söhne unseres Volkes im besetzten Landesinneren und in der Diaspora: Die epische Schlacht, die unser standhaftes Volk in seinem Kampf ums Überleben derzeit schlägt (die Al-Aqsa-Flut) stellte trotz der schrecklichen Opfer der vergangenen sechs Monate einen Wendepunkt dar. Wir sprechen deshalb von einem Wendepunkt, weil sich die Realität spürbar verändert hat. Mehrere Dinge zusammen bildeten den Anfang vom Ende des zionistischen Projekts Palästina. Die wichtigsten davon sind:

1. Das Ansehen der Armee des Feindes wurde zerstört; sie wurde gedemütigt und das Image der unbesiegbaren Armee wurde beseitigt.

2. Die Blitzkrieg-Strategie des Feindes, wie er sie in der Vergangenheit gegen die arabischen Länder durchgeführt hatte, scheiterte.

3. Der Feind war nicht mehr in der Lage, die Kämpfe außerhalb seiner territorialen Grenzen zu halten. Stattdessen fanden sie innerhalb der [1948] besetzten Gebiete statt, so dass die persönliche Sicherheit aller Siedler gefährdet war. Das wiederum offenbarte die Fragilität ihrer Verbindung zu diesem Land. Zugleich zeigte sich die tiefe Verwurzelung der Identität und des Lebens der Palästinenser in ihrem Land, in ihrem Boden und ihrer Heimat.

4. Unter den herrschenden arabischen Marionettenregimen und den hinter ihnen stehenden amerikanischen und europäischen Imperialisten verbreiteten sich Panik und die Erkenntnis, dass die Schlacht der Al-Aqsa-Flut der Impuls sein kann, der die Potentiale und Fähigkeiten der arabischen Völker gegen die Achse des Bösen und ihre Speerspitze, den Staat der Besatzer in Palästina, entfesselt.

5. Die Unfruchtbarkeit des Wegs der Versöhnung mit all seinen Auswirkungen und Konsequenzen wurde bewiesen. Die Al-Aqsa-Flut stellte einen revolutionären Umsturz gegen alles dar, was der amerikanische Imperialismus und sein Wachhund ins arabische und globale Bewusstsein verpflanzt haben. Ihre bösartigen Pläne für die Region und die Welt wurden enttarnt.

6. Die Flut hat bewiesen, dass der Sieg möglich ist, auch wenn die Opfer groß sind. Sie hat den Weg zu diesem Sieg und zur Erlösung geebnet.

7. Sie hat die Zerbrechlichkeit der Entität bewiesen und aufgedeckt, dass sie mit all ihren politischen, sozialen und wirtschaftlichen Bestandteilen schwächer ist als ein Spinnennetz.

8. Dieser Kampf hat gezeigt, dass der Ansatz für eine Achse des Widerstands in der Lage ist, Veränderungen herbeizuführen, auch wenn diese Fähigkeiten derzeit noch schwach sind.

O Massen unseres Volkes und ehrenwerte Menschen der Welt: Das Blut unseres Volkes wird im schmutzigsten Vernichtungskrieg durch den Imperialismus und seine Anhänger vergossen und seine Knochen werden zermalmt. Doch unser Volk tritt dem mit Standhaftigkeit entgegen. Sie werden in dieser Ära keinen Erfolg haben, und der Versuch des amerikanischen Imperialismus und des Entitäts-Regimes, die palästinensische Nakba von 1948 zu wiederholen, wird für immer zum Scheitern verurteilt sein. Die freien Menschen der Welt und ihre fortschrittlichen und revolutionären Kräfte werden es heutzutage nicht zulassen, dass das Schicksal unseres Volkes im Gazastreifen Vertreibung und ethnische Säuberung ist.

Auf diesem Land wurden wir geboren. Wir werden hier sterben und wir werden hier leben. Und mit der Kugel jedes Widerstandskämpfers und der Stimme jedes freien Menschen wird jeden Morgen die Stimme der palästinensischen Jugend erklingen: Wir sind hier, um zu bleiben.

Es lebe für immer die Erinnerung an den Tag des Bodens!

Ehre und Unsterblichkeit den ermordeten Unschuldigen unseres Volkes!

Schnelle Genesung den Verwundeten!

Freiheit für die Gefangenen des Freiheitskampfs!

Ehre sei dem Widerstand unseres palästinensisch-arabischen Volkes!

Fluch und Schande allen Normalisierern!


Palästinensische Kommunistische Partei, 30.03.2024


Link ...jetzt anmelden!
NEUER BEITRAG21.04.2024, 00:46 Uhr
Nutzer / in
FPeregrin

The Flood Will Sweep the Whole Region!
Editorials
Posted Apr 15, 2024

Kassioun Editorial 1170: The “Israeli” Predicament is Deepening Daily

Over 190 days have passed since the “Al-Aqsa Flood” operation started, followed by the barbaric aggressive war on the Gaza Strip, and all that is happening in parallel of criminal retaliatory behavior in the West Bank and strikes on Syria and Lebanon. It is by far the longest war in the entire history of the Zionist entity, and it has not achieved any of its declared goals. Moreover, its predicament at the various levels is becoming deeper and more complex, while carrying the seeds of a comprehensive change in the entire system of the region. The unprecedented direct Iranian strikes on the Zionist entity are only one feature of that change.

The many components of the “Israeli” impasse are intertwined, but among the most important are the following:

First: The new international balance continues to emerge day after day, and the desperate American struggle to turn back the clock, through “the dead old clinging to the threads of the alive new”. This is reflected in the relationship between the Americans and the Zionist entity, as American work is underway to control the Zionist entity within the limits of its original function as an American tool to achieve American strategies in the region and the comprehensive American strategy. This is clearly evident in the extent of the Zionist entity’s near absolute dependency and reliance on the US, including ammunition, defense and attack systems, economic realities, and political positions at the international level. All of these lead to one fact: the Zionist entity has lost any “relative independence” it previously acquired in the past during times of “relative calm” and American advancement at the international level.

Second: Regarding the Zionist entity’s war on Gaza, and despite the horrific crimes it has committed and is committing, nevertheless for the first time in its history, it is completely unable to achieve any of its goals, to the extent that the previously rare news of its soldiers getting killed has become recurring daily news. This has resulted in the Zionist entity losing its claimed deterrence capabilities and the legendary advancement of its army and weapons. All of this has deepened the already worsening internal crises on the demographic level within the Zionist racist scale, and on the economic level. Perhaps more importantly than that, it has made it lose the two most established foundations of its existence: the military superiority, which ensures a complete separation of its settlers from their immediate, regional, and international reality; and economic prosperity, which encourages continuing immigration thereto and staying therein. Ultimately, Zionist colonialism is a settler colonialism somewhat similar to French colonialism in Algeria, which, as soon as the Algerian resistance strikes intensified, began to crumble and collapse, leading to the mass flight of more than 800,000 French settlers within two years.

Third: The new regional situation in which the occupation has become directly targeted in parallel from several arenas – from Lebanon, Yemen, Iraq, and most recently, Iran. In this same situation, a significant part of the contradictions and conflicts that were one of the foundations of preserving the Zionist project were simultaneously getting resolved. Most important of those is the reduction of the degree of contradiction between Iran on the one hand and the main Arab countries on the other, and even between Turkey and these countries, to the point that some Gulf countries announced denying the US use of their bases in the Gulf in the context of responding to Iran or clashing therewith. This alone is a major qualitative shift from the previous situation.

If we combine the previous components with the accelerating American and Western decline, economically, politically, and among the general public, and the steady progress of the rising powers, we will see a picture indicating that major changes at the regional level are closer than ever before. This does not necessarily mean a rapid transition to comprehensive wars, but it does mean that resistance to American-Zionist projects in the entire region will continue its gradual and deliberate escalation until it reaches its final goal.

In this context, Syria is one of the main points within the region that needs to break the American-Zionist project as quickly as possible. A comprehensive political solution in Syria, based on UNSC Resolution 2254, will provide true unification of the Syrian people, and a clear and unambiguous positioning within the general battle, allowing the transition from the eternal preservation of the right to respond, to true deterrence.


Link ...jetzt anmelden!
NEUER BEITRAG21.04.2024, 23:44 Uhr
EDIT: FPeregrin
21.04.2024, 23:47 Uhr
Nutzer / in
FPeregrin

The Flood Will Sweep the Whole Region! ... es ist nicht ganz sauber in diesem Thread, aber da das Zusammenhängen von Allem mit Allem von Tag zu Tag offenbarer wird, landet es jetzt hier, das aktuelle Kassioun-Editorial:

Editorials
Posted Apr 21, 2024

Kassioun Editorial 1171: The Iranian Attack and “Tom & Jerry”

Two opinions are being promoted in some media outlets, and within Syrian political and general public circles, regarding the Iranian attack on “Israel” on April 14. The first opinion considers what happened to be mere theatrics directed by the US and performed by both Iran and Israel”, in a similar style to “Tom & Jerry”. The second opinion is that we, as Syrians, have no business in this conflict, and nothing will come to us from it except losses.

The relative popularity of opinions of this kind (and it is not surprising that extremists from all sides are promoting them) is the result of the accumulation of years of crisis, along with decades of insulting patriotic slogans by using them to cover up plunder, corruption, and oppression. It is also a product of the accumulation of American-Zionist propaganda over decades, supported, of course, by Syrian warlords from the various sides, who still believe that their survival and salvation are linked to pleasing the American boss.

It is not hard to realize what lies behind these opinions: starting with attempting to revive the Sunni-Shiite divide in the region, primarily for the benefit of the Zionist entity; justifying the failure of the Arab regimes; trying to distort the image of the resistance within the popular consciousness; and attempting to prepare the ground for the illusions of normalization and enjoying American approval.

An objective reading of the Iranian attack, away from any prior bias, reveals several things, the most important of which are:
First: It is an unprecedented attack over the past decades, whether in terms of its size, the type of weapons used, or the fact that it is a direct confrontation at the state level, and not at the level of groups and organizations.

Second: In a purely military sense, although news of the attack was known at least 72 hours ahead of time, and “Israel” countered it in cooperation with the US, Britain, France, and Jordan, it was able to hit its two main military targets. Those targets were an intelligence center in the occupied Syrian Golan, and an airport in the Negev, with hypersonic missiles, only a very limited number of which were launched, and all of them reached their targets. Nothing among all Western defenses today can confront this type of missile.

Third: In the military-political sense, in addition to exposing the entire “Israeli” defense system in its maximum operating state, what was targeted and destroyed, specifically in the airport, were the runways made of several meters of reinforced concrete, the same ones used to protect the Dimona reactor and the “Israeli” nuclear arsenal. This was a clear message that targeting the reactor and arsenal is an option available to Iran in the event of a comprehensive confrontation.

Fourth: In a political sense, the attack was designed to cause no casualties. This is evident from announcing it ahead of time, and from choosing to fly both the drones and cruise missiles at high altitudes (making it easy to shoot them down). The attack was designed in this manner so as not to serve Netanyahu in seeking to expand the scope of the war, but at the same time conveying the political-military messages that needed to be conveyed as clearly as possible.

The most important goal of promoting “Tom & Jerry”-style opinions is to try to obscure the major change that has taken place and is taking place in the international balance of power; the change in which Washington – and with it the Zionist entity – is retreating, at increasing speeds, while China, Russia, and their allies are advancing at the regional and global levels.

As for Syrians, the battle with the Zionists has always been their main battle, and still is. Even their internal struggle is an extension of this battle against the representatives of neocolonialism, including plunderers, corrupt people, and warlords. It has been proven in practice that those who separate the national struggle from the socioeconomic struggle fail in both, regardless of whether it is done naively or deliberately.

In the end, the facts and consequences of the Iranian attack, and the “Israeli” media response thereto, place the entire region on the cusp of a new phase, the title of which is resolving its crises without the American and at its expense and the Zionist’s expense. This implicitly includes resolving the Syrian crisis on the basis of UNSC Resolution 2254, in a way that unites Syria and the Syrian people, and in a way that guarantees the right of the Syrian people to self-determination; a people who, no matter how intense the attempts to manipulate their consciousness, will never stand against the Palestinian cause, which has previously been and even more today constitutes a compass for global polarization.


Link ...jetzt anmelden!
NEUER BEITRAG07.05.2024, 02:51 Uhr
Nutzer / in
FPeregrin

The Flood Will Sweep the Whole Region!
Editorials
Posted May 05, 2024

Kassioun Editorial 1173: In Order to Win the Golan... and win Syria!

Washington continues its unlimited support for Tel Aviv, including through attempts to suppress American students protesting the genocide, in a continuous and painstaking search for a way out of their common predicament.

In the field, “Israel” has been unable, despite all Western financial, media, military, and political support, to achieve any of its declared goals in Gaza, not to mention the gradual escalation of resistance in its various forms in the West Bank.

Moreover, “Israel” and Washington have been unable to control the multiple supportive open fronts – which are likely to escalate – against the Zionist Entity, from southern Lebanon to the Houthis to Iran to Iraq and recently even Bahrain.

At the media and popular levels, including in the West, there is now openly talk about the collapse and fall of the Zionist narrative, and the student demonstrations in the US, which have started moving towards Europe, are an important indicator in this context.

At the political level, a deal is being sought that would constitute a partial way out for the Zionist Entity and Washington, and also for Biden – who is awaiting heated elections – through normalization with Saudi Arabia. All realistic indicators – despite all the American and American-subservient Arab media deception – say that there is no horizon for such a way out, and that the alleged “temptations” presented to Saudi Arabia no longer have any practical value. Starting with the talk about “Western defense systems”, which have failed in the Saudis’ test thereof for their effectiveness in the Yemen war and failed the past seven months in Gaza and everything that happened on its margins. The “temptations” also include the peaceful nuclear reactors, for which Saudi Arabia now has two other declared options to provide without political conditions: China and Russia. Other “temptations” include the alleged “economic benefits”, which were experienced by the countries of the Abraham Accords, and therebefore by Wadi Araba and Camp David, and which were summarized by the poet Ahmed Fouad Negm a long time ago, when he said: “Oh joy on Victory Day, we won Sinai and lost Egypt”.

Within these coordinates, it seems that the US and with it the Zionist Entity, are looking for another unexpected way out: through Syria.

Talk about the “step for step” project, which is nothing new and we have previously looked into in detail many times. This project boils down to an under-the-table agreement that undermines the political solution by destroying UNSC Resolution 2254, perpetuates the de facto division, and transfers Syria permanently from one bank to another within the framework of geopolitical positioning at the regional and international levels.

What is new is the increasing indicators in American-Zionist action in this direction, starting with Biden’s direct intervention in preventing the passage of the “anti-normalization” act, and hastily implementing the recommendations of the IMF and World Bank inside Syria in terms of the economy and the role of the state apparatus in it and in society as a whole. There are also other similar indicators, including European movements, as well as operations to cauterize social consciousness in Syria by breaking all previous national taboos by describing “Israel” as an “aggressor”, in contrast to Iran as an “enemy”, which happened through one Emirati channel while hosting a speaker from Inside Syria.

Syrians’ principled and patriotic position against the “Israeli” Entity is a position that has always been correct, and today it is more fundamental and necessary from the point of view of Syria’s existence and its future.

Moreover, if this position in previous international balances was a principled one, today it is a principled, practical, and applicable position all the way to actually liberating the Golan. This victory will not be like that of Camp David when “we won Sinai and lost Egypt”. We must win the Golan and Syria together.
Pursuing the patriotic option to the end requires the broadest alliance among Syrian patriots, regardless of their current alignments, towards solidifying Syria’s patriotic position through a basic tool: restoring the Syrian people’s right to self-determination, through a comprehensive political solution based on UNSC Resolution 2254. This would be done in cooperation with Astana, China, and main Arab countries, including Algeria and Saudi Arabia, and against wishes of the American if necessary.


Link ...jetzt anmelden!
NEUER BEITRAG26.05.2024, 23:49 Uhr
Nutzer / in
FPeregrin

The Flood Will Sweep the Whole Region!
Editorials
Posted May 26, 2024

Kassioun Editorial 1176: “Victory is in Sight!”

Despite the enormous complexity of the scene and its details, the picture of the conflict that the Palestinian resistance is waging is becoming clearer. Among the complex details of the scene, the following basic aspects can be noted:

- A qualitative ambush carried out by Hamas leads to capturing new “Israeli” soldiers in the Gaza Strip, with major political and moral implications and indications.

- A new missile barrage is launched from Gaza and sirens sound in Tel Aviv, eight months after the start of the aggression against Gaza.

- Armed resistance in the West Bank is escalating in a historically unprecedented way, including the formation of multiple armed brigades, engaging in daily clashes with the occupier and its settlers, and achieving tangible results. There is a broad resistance, and there are attempts to hide it in the media by several sides, which seem to be contradictory on their face, for multiple considerations, something that we will not get into here.

- There is escalation of the intensity of the confrontation in the occupied Palestinian north with the resistance in southern Lebanon, and a change in the conflict equations led to breaking all previous “Israeli red lines” on a daily basis, with an almost complete inability of the Zionist entity to carry out proportionate responses. This front, just as is the situation in the West Bank, also does not receive its due media and political coverage.

- Divisions and disagreements continue to deepen within the “Israeli” elite, among the settlers, as well as within the American elite, with absence of any achievable strategy.

- Growing economic losses within the Zionist entity, and ongoing reverse migration processes, especially among the technical and scientific elite within the Zionist entity.

- A widespread international popular movement in support of the Palestinian cause, especially among students in Western countries. All direct and soft repression operations against this movement is only making it more widespread and radical.

- Three European countries – Ireland, Spain, and Norway – recognize the Palestinian state.

- The International Criminal Court Prosecutor directs the issuance of arrest warrants against the “Israeli” Prime Minister and his Defense Minister.

- A growing Chinese/Russian role in direct mediation among Palestinian factions and forces.


These as a whole do not form the entire picture, but rather part of its basic components. The preliminary results that can be drawn therefrom are as follows:

First: In the historical sense, the issue of establishing a Palestinian state has become destined to be achieved, and the American and “Israeli” rejection thereof no longer has practical weight. What remains is the struggle over what country this state will be. In this regard, the Americans are trying to push towards establishing a distorted state without sovereignty, independence, and of course without the right of return. This, they will not get, not even partially. However, completing the historic victory requires Palestinian unity and encircling and undermining the various intrusions therein.

Second: The events of the past eight months – the last days in particular – have proven that October 7 was not a historical exception that cannot be repeated, nor was it a shot without a shooter. Rather, it was a qualitative shift that came as a result of historical accumulations at the internal Palestinian level and at the international and regional levels. Moreover, October 7 has become the defining feature of subsequent events, which will not end until their desired final goals are achieved.

Third: It has become clear in practice that victory requires the combination of three elements: the solid political will to resist, especially in waging a long-term battle; the Palestinian popular embrace of it; and the required level of solidarity and support at the regional and international levels, with an appropriate international balance of power. These three factors are present, and therefore the path on which the resistance is walking is, as the late Egyptian poet Ahmed Fouad Negm says: “There is no turning back from it, and victory is in sight.”

Finally: With regard to us in Syria, the lesson is clear: Those who rely on the West, its power, its influence, and deals with it, whatever the formal side they belong to, will reap nothing but defeat. The international balance has changed irreversibly, and the path is open to further weakening and retreating for the Americans, the Zionists, and their agents or those wishing to please them to serve their narrow, selfish interests.

In parallel, the path is open in Syria for a comprehensive political solution based on UNSC Resolution 2254 that restores the unity of Syria and its people, and expels foreign powers therefrom, with or without the West’s participation, with the West’s consent or against its will.


Link ...jetzt anmelden!

#ImperialistischerHegemonieverlust
#Syrien
#Palaestina
#TheFlood
NEUER BEITRAG27.05.2024, 13:24 Uhr
Nutzer / in
arktika

Mal wieder ein paar Übersetzungen - vermutlich in nicht allerbester Qualität:

Beginnend mit Kassioun 1170 vom 15. April:

Kassioun Editorial 1170: Die „israelische“ Verdunkung vertieft täglich

190 Tage sind seit Beginn der Operation „Al-Aqsa Flood“ vergangen, gefolgt von dem barbarischen aggressiven Krieg gegen den Gazastreifen und all dem, was parallel zu kriminellen Vergeltungsverhalten im Westjordanland und Angriffen auf Syrien und den Libanon geschieht. Es ist bei weitem der längste Krieg in der gesamten Geschichte des zionistischen Gebildes, und es hat keines seiner erklärten Ziele erreicht. Darüber hinaus wird seine missliche Lage auf den verschiedenen Ebenen immer komplexer, während die Samen eines umfassenden Wandels im gesamten System der Region getragen werden. Die beispiellosen direkten iranischen Angriffe auf das zionistische Gebilde sind nur ein Merkmal dieser Veränderung.


Die vielen Komponenten der Sackgasse „israelische“ Sackgasse sind miteinander verflochten, aber zu den wichtigsten gehören:

Erstens: Das neue internationale Gleichgewicht entsteht Tag für Tag und der verzweifelte amerikanische Kampf, die Uhr zurück zu drehen, durch „die toten alten Festklammer an die Fäden des Lebenden Neuen“. Dies spiegelt sich in der Beziehung zwischen den Amerikanern und der zionistischen Einheit wider, da amerikanische Arbeiten im Gange sind, um die zionistische Einheit innerhalb der Grenzen ihrer ursprünglichen Funktion als amerikanisches Werkzeug zu kontrollieren, um amerikanische Strategien in der Region und die umfassende amerikanische Strategie zu erreichen. Dies zeigt sich deutlich im Ausmaß der nahezu absoluten Abhängigkeit und des Vertrauens des zionistischen Gebildes von den USA, einschließlich Munition, Verteidigungs- und Angriffssystemen, wirtschaftlichen Realitäten und politischen Positionen auf internationaler Ebene. All dies führt zu einer Tatsache: Das zionistische Gebilde hat jede „relative Unabhängigkeit“ verloren, die es zuvor in der Vergangenheit in Zeiten der „relativen Ruhe“ und des amerikanischen Aufstiegs auf internationaler Ebene erworben hatte.

Zweitens: Was den Krieg des zionistischen Gebildes gegen Gaza betrifft und trotz der schrecklichen Verbrechen, die es begangen hat und begangen hat, ist es dennoch zum ersten Mal in seiner Geschichte nicht in der Lage, eines seiner Ziele zu erreichen, in dem Maße, dass die bisher seltene Nachricht, dass seine Soldaten getötet werden, immer wieder täglicher Nachrichten geworden ist. Dies hat dazu geführt, dass das zionistische Gebilde seine behaupteten Abschreckungsfähigkeiten und den legendären Fortschritt seiner Armee und Waffen verloren hat. All dies hat die sich bereits verschärfenden internen Krisen auf der demografischen Ebene innerhalb des zionistischen rassistischen Ausmaßes und auf der wirtschaftlichen Ebene vertieft. Vielleicht noch wichtiger als das, hat es dazu gebracht, die beiden etabliertesten Grundlagen seiner Existenz zu verlieren: die militärische Überlegenheit, die eine vollständige Trennung ihrer Siedler von ihrer unmittelbaren, regionalen und internationalen Realität gewährleistet; und wirtschaftlicher Wohlstand, der die fortgesetzte Einwanderung fördert und darin bleibt. Letztlich ist der zionistische Kolonialismus ein Siedlerkolonialismus, der dem französischen Kolonialismus in Algerien etwas ähnlich ist, der, sobald sich der algerische Widerstand verstärkte, zu bröckeln und zusammenzubrechen begann, was innerhalb von zwei Jahren zum Massenflug von mehr als 800.000 französischen Siedlern führte.

Drittens : Die neue regionale Situation, in der die Besatzung direkt parallel von mehreren Arenen aus anvisiert wurde – aus dem Libanon, dem Jemen, dem Irak und zuletzt dem Iran. In dieser Situation wurde ein wesentlicher Teil der Widersprüche und Konflikte, die eine der Grundlagen für die Erhaltung des zionistischen Projekts waren, gleichzeitig gelöst. Am wichtigsten ist die Verringerung des Widerspruchs Grad des Widerspruchs zwischen dem Iran auf der einen Seite und den wichtigsten arabischen Ländern auf der anderen Seite und sogar zwischen der Türkei und diesen Ländern bis zu dem Punkt, dass einige Golfstaaten angekündigt haben, die Nutzung ihrer Stützpunkte im Golf im Zusammenhang mit der Reaktion auf den Iran zu leugnen oder damit zu kollidieren. Das allein ist eine große qualitative Verschiebung von der vorherigen Situation.

Wenn wir die bisherigen Komponenten mit dem sich beschleunigenden amerikanischen und westlichen Niedergang, wirtschaftlich, politisch und in der Öffentlichkeit, und dem stetigen Fortschritt der aufstrebenden Mächte kombinieren, werden wir ein Bild sehen, das darauf hinweist, dass große Veränderungen auf regionaler Ebene näher als je zuvor sind. Dies bedeutet nicht unbedingt einen schnellen Übergang zu umfassenden Kriegen, aber es bedeutet, dass der Widerstand gegen amerikanisch-zionistische Projekte in der gesamten Region seine allmähliche und absichtliche Eskalation fortsetzen wird, bis er sein endgültiges Ziel erreicht hat.

In diesem Zusammenhang ist Syrien einer der Hauptpunkte in der Region, die das amerikanisch-zionistische Projekt so schnell wie möglich brechen muss. Eine umfassende politische Lösung in Syrien, die auf der Resolution 2254 des UN-Sicherheitsrates basiert, wird eine echte Vereinigung des syrischen Volkes und eine klare und eindeutige Positionierung innerhalb des allgemeinen Kampfes bieten, die den Übergang von der ewigen Bewahrung des Rechts auf Antwort auf wahre Abschreckung ermöglicht.


Link ...jetzt anmelden!
NEUER BEITRAG27.05.2024, 13:29 Uhr
Nutzer / in
arktika

Und Kassioun 1171 am 21. April 2024:

Kassioun Editorial 1171: Der iranische Angriff und „Tom & Jerry“

Zwei Meinungen werden in einigen Medien und in syrischen politischen und öffentlichen Kreisen über den iranischen Angriff auf „Israel“ am 14. April gefördert. Die erste Meinung ist, was zufällig war, nur von den USA geleitet und sowohl vom Iran als auch von Israel aufgeführt, in einem ähnlichen Stil wie "Tom & Jerry". Die zweite Meinung ist, dass wir als Syrer in diesem Konflikt nichts zu tun haben, und nichts wird uns außer Verlusten zu uns kommen.


Die relative Popularität von Meinungen dieser Art (und es ist nicht verwunderlich, dass Extremisten von allen Seiten sie fördern) ist das Ergebnis der Anhäufung von Jahren der Krise, zusammen mit Jahrzehnten der Beleidigung patriotischer Parolen, indem sie sie benutzten, um Plünderung, Korruption und Unterdrückung zu vertuschen. Es ist auch ein Produkt der Anhäufung amerikanisch-zionistischer Propaganda über Jahrzehnte, natürlich unterstützt von syrischen Warlords von den verschiedenen Seiten, die immer noch glauben, dass ihr Überleben und ihre Rettung mit dem Wohlhabenden des amerikanischen Chefs verbunden sind.

Es ist nicht schwer zu erkennen, was hinter diesen Meinungen steckt: beginnend mit dem Versuch, die sunnitisch-schiitische Kluft in der Region wiederzubeleben, in erster Linie zum Nutzen der zionistischen Einheit; die Rechtfertigung des Versagens der arabischen Regime; den Versuch, das Bild des Widerstands innerhalb des Volksbewusstseins zu verzerren; und zu versuchen, den Boden für die Illusionen der amerikanischen Normalität zu bereiten.

Eine objektive Lektüre des iranischen Angriffs, weg von jeder Voreingenommenheit, zeigt mehrere Dinge, von denen die wichtigste sind:

Erstens: Es ist ein beispielloser Angriff in den letzten Jahrzehnten, sei es in Bezug auf seine Größe, die Art der verwendeten Waffen oder die Tatsache, dass es sich um eine direkte Konfrontation auf staatlicher Ebene handelt, und nicht auf der Ebene von Gruppen und Organisationen.

Zweitens: In rein militärischem Sinne, obwohl die Nachricht von dem Angriff mindestens 72 Stunden vor der Zeit bekannt war, und „Israel“ konterte es in Zusammenarbeit mit den USA, Großbritannien, Frankreich und Jordanien, konnte es seine beiden wichtigsten militärischen Ziele treffen. Diese Ziele waren ein Geheimdienstzentrum im besetzten syrischen Golan und ein Flughafen im Negev mit Hyperschallraketen, von denen nur eine sehr begrenzte Anzahl gestartet wurde, und alle erreichten ihre Ziele. Nichts unter allen westlichen Verteidigungen kann sich heute mit dieser Art von Rakete auseinandersetzen.

Drittens: Im militärpolitischen Sinne waren neben der Aufdeckung des gesamten „israelischen“ Verteidigungssystems in seinem maximalen Betriebsstaat die Start- und Landebahnen, die speziell auf dem Flughafen ausgerichtet und zerstört wurden, sondern auch mehrere Meter Stahlbeton, die zum Schutz des Dimona-Reaktors und des „israelischen“ Atomarsenal verwendet wurden. Dies war eine klare Botschaft, dass die Ausrichtung auf den Reaktor und das Arsenal eine Option ist, die dem Iran im Falle einer umfassenden Konfrontation zur Verfügung steht.

Viertens: Im politischen Sinne war der Angriff darauf ausgelegt, keine Verletzten zu verursachen. Dies zeigt sich aus der Ankündigung im Voraus und von der Wahl, sowohl die Drohnen als auch die Marschflugkörper in großen Höhen zu fliegen (was es einfach macht, sie abzuschießen). Der Angriff wurde auf diese Weise so konzipiert, dass er Netanjahu nicht dienen sollte, um den Umfang des Krieges auszuweiten, sondern gleichzeitig die politisch-militärischen Botschaften zu vermitteln, die so klar wie möglich übermittelt werden mussten.

Das wichtigste Ziel der Förderung der Meinungsverschiedenheiten im Stil von Tom & Jerry ist es, zu versuchen, die großen Veränderungen zu verschlechtern, die in der internationalen Machtbalance stattgefunden hat und stattfindet; der Wandel, in dem sich Washington – und damit die zionistische Einheit – mit zunehmender Geschwindigkeit zurückzieht, während China, Russland und ihre Verbündeten auf regionaler und globaler Ebene voranschreiten.

Was die Syrer betrifft, so war der Kampf mit den Zionisten immer ihre Hauptschlacht und ist es immer noch. Selbst ihr innerer Kampf ist eine Erweiterung dieses Kampfes gegen die Vertreter des Neokolonialismus, einschließlich Plünderern, korrupter Menschen und Warlords. Es hat sich in der Praxis erwiesen, dass diejenigen, die den nationalen Kampf vom sozioökonomischen Kampf trennen, in beiden scheitern, unabhängig davon, ob es naiv oder absichtlich geschieht.

Am Ende setzen die Fakten und Folgen des iranischen Angriffs und die Reaktion der „israelischen“ Medien die gesamte Region an die Schwelle einer neuen Phase, deren Titel ihre Krisen ohne die Amerikaner und auf Kosten des Zionisten löst. Dazu gehört implizit die Lösung der Syrien-Krise auf der Grundlage der Resolution 2254 des VN-Sicherheitsrates, in einer Weise, die Syrien und das syrische Volk vereint, und in einer Weise, die das Recht des syrischen Volkes auf Selbstbestimmung garantiert; ein Volk, das, egal wie intensiv die Versuche ist, sein Bewusstsein zu manipulieren, niemals gegen die palästinensische Sache stehen wird, die sich noch mehr gegen die palästinensische Sache stellt.


Link ...jetzt anmelden!
NEUER BEITRAG27.05.2024, 13:33 Uhr
Nutzer / in
arktika

Und Kassioun 1173:

Kassioun Editorial 1173: Im Auftrag, den Golan zu gewinnen... und Syrien zu gewinnen!

Washington setzt seine unbegrenzte Unterstützung für Tel Aviv fort, unter anderem durch Versuche, amerikanische Studenten, die gegen den Völkermord protestieren, zu unterdrücken, in einer kontinuierlichen und sorgfältigen Suche nach einem Ausweg aus ihrer gemeinsamen Notlage.


Auf diesem Gebiet war „Israel“ trotz aller westlichen Finanz-, Medien-, Militär- und politischen Unterstützung nicht in der Lage, eines seiner erklärten Ziele in Gaza zu erreichen, ganz zu schweigen von der allmählichen Eskalation des Widerstands in seinen verschiedenen Formen im Westjordanland.

Darüber hinaus waren „Israel“ und Washington nicht in der Lage, die zahlreichen unterstützenden offenen Fronten – die wahrscheinlich eskalieren – gegen das zionistische Entity zu kontrollieren, vom Südlibanon über die Huthis bis zum Iran und kürzlich sogar Bahrain.

Auf den Medien und der Volksebene, auch im Westen, wird jetzt offen über den Zusammenbruch und Fall der zionistischen Erzählung gesprochen, und die Studentendemonstrationen in den USA, die sich in Richtung Europa bewegt haben, sind ein wichtiger Indikator in diesem Zusammenhang.

Auf politischer Ebene wird ein Abkommen gesucht, das einen teilweisen Ausweg für die zionistische Entität und Washington darstellen würde, und auch für Biden – der auf hearisierte Wahlen wartet – durch Normalisierung mit Saudi-Arabien. Alle realistischen Indikatoren – trotz all der amerikanischen und amerikanisch-subwedeuren arabischen Medien - sagen, dass es keinen Horizont für einen solchen Ausweg gibt und dass die angeblichen „Versuchungen“, die Saudi-Arabien vorgelegt wurden, keinen praktischen Wert mehr haben. Beginnend mit dem Gerede über „westliche Verteidigungssysteme“, die im Test der Saudis für ihre Wirksamkeit im Jemen-Krieg gescheitert sind und in den letzten sieben Monaten in Gaza und allem, was an seinen Rändern passiert ist, gescheitert sind. Zu den „Versuchungen“ gehören auch die friedlichen Atomreaktoren, für die Saudi-Arabien nun zwei weitere erklärte Optionen hat, um sie ohne politische Bedingungen zu bieten: China und Russland. Andere „Versuchungen“ sind die angeblichen „wirtschaftlichen Vorteile“, die die Länder der Abraham-Abkommen erlebten, und zwar deshalb von Wadi Araba und Camp David, die von dem Dichter Ahmed Fouad Negm vor langer Zeit zusammengefasst wurden, als er sagte: „Oh Freude am Tag des Sieges, wir gewannen den Sinai und verloren Ägypten“.

Innerhalb dieser Koordinaten scheint es, dass die USA und damit die zionistische Entität nach einem weiteren unerwarteten Ausweg suchen: durch Syrien.

Sprechen Sie über das Projekt „Schritt für Schritt“, das nichts Neues ist, und wir haben uns bisher viele Male im Detail angesehen. Dieses Projekt läuft auf ein Abkommen unter dem Tisch hinaus, das die politische Lösung untergräbt, indem es die Resolution 2254 des VN-Sicherheitsrates zerstört, die De-facto-Spaltung aufrechterhält und Syrien im Rahmen der geopolitischen Positionierung auf regionaler und internationaler Ebene dauerhaft von einer Bank zum anderen transferiert.

Neu sind die zunehmenden Indikatoren für amerikanisch-zionistisches Handeln in dieser Richtung, beginnend mit Bidens direkter Intervention, um die Verabschiedung des „Anti-Normalisierungs“-Acts zu verhindern, und die hastig umgesetzten Empfehlungen des IWF und der Weltbank innerhalb Syriens in Bezug auf die Wirtschaft und die Rolle des Staatsapparats in ihr und in der Gesellschaft als Ganzes. Es gibt auch andere ähnliche Indikatoren, einschließlich europäischer Bewegungen, sowie Operationen zur kauterisierendem soziales Bewusstsein in Syrien, indem sie alle vorherigen nationalen Tabus brechen, indem sie "Israel" als "Aggressor" beschreiben, im Gegensatz zum Iran als „Feind“, das über einen emiratischen Kanal geschah, während er einen Sprecher von Inside Syria beherbergte.

Die prinzipielle und patriotische Haltung der Syrer gegen die „israelische“ Entität ist eine Position, die immer richtig war, und heute ist sie aus der Sicht der Existenz Syriens und ihrer Zukunft grundlegender und notwendiger.

Wenn diese Position in früheren internationalen Gleichgewichten eine prinzipienfeste Position wäre, ist sie heute eine prinzipienfeste, praktische und anwendbare Position, um den Golan tatsächlich zu befreien. Dieser Sieg wird nicht so sein wie der von Camp David, als wir „den Sinai gewannen und Ägypten verloren“. Wir müssen gemeinsam Golan und Syrien gewinnen.
Die patriotische Option bis zum Ende zu verfolgen, erfordert das breiteste Bündnis unter syrischen Patrioten, unabhängig von ihren derzeitigen Ausrichtungen, um Syriens patriotische Position durch ein grundlegendes Instrument zu festigen: die Wiederherstellung des Selbstbestimmungsrechts des syrischen Volkes durch eine umfassende politische Lösung auf der Grundlage der Resolution 2254 des UN-Sicherheitsrates. Dies würde in Zusammenarbeit mit Astana, China und den wichtigsten arabischen Ländern, einschließlich Algerien und Saudi-Arabien, und gegebenenfalls gegen Wünsche des Amerikaners geschehen.


Link ...jetzt anmelden!
gehe zu Seite:1 ... « 456
• Schau mal: ziemlich ähnliche Diskussionen in den www.secarts.org-Foren
Syrien: Solidarität mit Palästina
Hamas-Delegation reist erstmals seit einem Jahrzehnt nach Syrien Die Hamas will ihre Beziehungen zu Syrien wieder aufbauen. Der syrische Präsident hat eine Delegation von Vertretern palästinensischer Widerstan...mehr arktika 24.10.2022
NEU Ecuador liefert Assange aus
57
Wie sich in der letzten Zeit ja schon abgezeichnet hat: Ecuador liefert Assange aus In London ist Wikileaks-Mitbegründer Julian Assange aus der Botschaft Ecuadors geholt und von der britischen Polizei festgen...mehr arktika NEU 15.04.2024
arktika NEU 15.04.2024
arktika NEU 15.04.2024
Shirin Abu Akleh wurde von Israeli Verbrecher ermordert
12
Hier ist das ganze Video... Zeigt das Video an ihre Freunde, vielleicht hilft das gegen die deutsche-israeli Gehirnwäsche ... Itamar Ben Gvir, einer Mitglied der Knesset twitterte heute Morgen: „Wenn T...mehr arktika 05.03.2023
arktika 05.03.2023
FPeregrin 07.12.2022
GFP
Aleppo, Mossul und die Hegemonie
2
BERLIN/DAMASKUS/BAGDAD - Angesichts eines möglichen massiven Einflussverlusts der westlichen Mächte im Nahen Osten verschärfen deutsche Außenpolitiker ihre Sanktionsdrohungen gegen Moskau. Mit wirtschaftlichen S...mehr arktika 16.01.2024
FPeregrin 14.01.2024
NEU Über Die Ukraine hinaus
228
Hier ist der Leitartikel von der Partei des Volkswillens-Syrian (Kommunistisch) eine Analyse zur Situation über Ukraine.. In Deutschland wird m.E von linken viel diskutiert, ob Russland ist oder wird in der Zukun...mehr FPeregrin NEU 02.06.2024
FPeregrin NEU 02.06.2024
FPeregrin NEU 31.05.2024
NEU Dt. Imp. an der inneren Nahost-Front
124
Die Rechnung "Palästina-Solidarität = Antisemitismus" war schon immer eine sachlich wie intellektuell unzulässige Zusammenschieberei, zu der auch ich selbst sehr viel zu oft die Schnauze gehalten habe. Jetzt erle...mehr arktika NEU vor 2 Tagen
arktika NEU vor 2 Tagen
arktika NEU vor 2 Tagen