DE
       
 
0
unofficial world wide web avantgarde
NEUES THEMA30.03.2023, 01:52 Uhr
EDIT: FPeregrin
30.03.2023, 02:23 Uhr
Nutzer / in
FPeregrin

• Int. Lage & Revol. Optimismus Ein bemerkenswertes Editorial auf Kassioun (Partei des Volkswillens Syrien) vom 26. März über die internationale Lage und den revolutionären Optimismus! Ja, ja - so kann man das durchaus "draußen" und jenseits des Sofas sehen! Und unrealistisch ist das keineswegs!

Kassioun Editorial 1115: Are We Optimistic?

“No change has taken place in 100 years, and it is happening now; we are leading this change together”. That is what the Chinese president said in front of the cameras to the Russian president at the end of his first international visit, days after being re-elected as a president for China for a third term.

It not strange that this statement, and later Putin’s agreement thereto, has become the most discussed statement in all media outlets worldwide. Besides the fact that this type of statement is prepared ahead of time, the content is relevant to every part of the world, and even every human being.

Referencing 100 years ago means pointing out the major transformation that took place in the 20th century, with the victory of the October Revolution in 1917 and then the USSR’s victory in WWII in 1945. This has opened the door to many countries around the world for liberation from the colonization, and towards moving forward on every level. This includes China itself, which relied largely in its initial ascent the assistance provided by the USSR, mainly technology and aid, including nuclear technology.

The ongoing global change, in one of its aspects, is indeed an expression of a transformation that has not occurred in 100 years. However, in other aspects, including the geopolitical one, it is an expression of a transformation that has not occurred in at least 250 to 500 years. By this we mean a set of geopolitical transformations, perhaps the most important of which are those of the international trade roads and the transformation in the positioning of global production centers.

Merely trying to enumerate the arenas and sectors in which the West is being dealt blows, has become too difficult, where identifying these blows requires a continuous update on a daily basis. Nevertheless, there is no problem in quickly pointing out a few, including: the Chinese-sponsored Saudi-Iranian agreement; the critical situation of the Zionist entity, which is continuously becoming more critical and deeper in an unprecedented manner; the direct targeting of the American military presence in Syria and in the region, in addition to the continuous political targeting; the American and European socioeconomic and political crisis, which is still in its beginnings and will lead to a crisis at a level that is unmeasurably larger and deeper than that of 2008.

Syrians in general were optimistic with the steps of the Syrian-Turkish settlement; then were somewhat discouraged with the clear new attempts to obstruct it. This is only one example of many examples of fluctuations in the moods between optimism and pessimism based on daily facts.

Having a deep understanding of this mood fluctuation between optimism and pessimism, and the difference between this and revolutionary optimism, is of the utmost importance to those who are really fighting for a new world, and for those fighting in Syria to pull it out of its catastrophe, revive it, and rebuild it.

What really should be looked at is the general direction along which things are going, and this direction confirms the veracity of everything we had preemptively said over 20 years about the international situation and the directions of its development.

A revolutionary cannot be revolutionary without being optimistic. However, revolutionary optimism is not of the “small bourgeois” type, which deals with historical events like a spoiled child that cannot withstand difficulties and losses, and wants a soft struggle that leads to continuous ascent without any partial retreats, as if the issue is a lottery tickets, where you either win, or you lose and throw away the ticket and look for another.

Revolutionary optimism takes into consideration that major transformations that take place do not only get rid of the prevailing classes and its authorities and culture, but also entirely get rid of the previous way of living, in the context of building the new way of living. They especially get rid of the idle and lazy comfort of the middle classes, especially the “intellectuals”. Therefore, it is not surprising to see those among the biggest deniers of reality and the ones who ignore its facts the most, merely because that is one tool of the denial tools with which they defend the crash and collapse of their former lives.

Revolutionary optimism means a scientific clear vision of the general direction of events. It also means, along the entire way, a relentless continuous daily fight, in all forms and with all the tools, to speed up the required transformation and reduce the people’s agony during the transformation. The imminent transformation, within the foreseeable horizon, at the international and regional levels, and at the Syrian level, is towards a comprehensive radical change of the existing system, starting with implementation of UNSC Resolution 2254 in its entirety, and pursuant to a cooperation between the Astana track and China, and possibly the main Arab countries.


Link ...jetzt anmelden!

NEUER BEITRAG30.03.2023, 02:22 Uhr
Nutzer / in
FPeregrin

>>>
JPG-Datei • Bild öffnen ...ohne Wasserzeichen: anmelden! Optimismus.jpg
NEUER BEITRAG20.11.2023, 18:07 Uhr
Nutzer / in
FPeregrin

Int. Lage & Revol. Optimismus
Editorials
Posted Nov 19, 2023

Kassioun Editorial 1149: Their Defeat is Inevitable!

In the mid-1990s, many were crying over the ruins of the Soviet Union and submitting to the proclamations of the end of history and the final victory of the West and capitalism. Meanwhile, we said that this particular collapse would pave the way towards a complete exposure of the global capitalist crisis, which would lead towards a rapid decline of the Western system leading to its collapse. This is what happened and is happening, though we were accused of insanity at the time.

At the beginning of this century, we said that the historical horizon that temporarily closed before the peoples had reopened widely, and that the masses would return to the streets after being disconnected from political activity for decades. This is what happened, is happening, and will continue until they achieve the required changes at the local, regional, and international levels.

In 2005, we said in our documents that both of Russia and China are rising, and will rise further and break American unipolarity, and they would be forced to turn against capitalism internally within the framework of the existential battle with the imperialist center. Amid globally comprehensive American bullying, from Afghanistan to Iraq and elsewhere, this discourse was nearly heresy for many. However, reality has proven that what we said is true and its validity has become tangible to everyone.

With the eruption of the Syrian crisis in 2011, we said the way out is dialogues and a political solution, and that there will be neither a military defeat nor a toppling of the regime. We also said that any delay means additional losses for Syria, Syrians, and the sides that dream of a crushing and overwhelming victory. Only a few shared this opinion at the time, but reality has proven its accuracy; even enemies of the political solution can no longer publicly say they are against it. The same thing happened with regard to our position on UNSC Resolution 2254, which we supported from the beginning and which all extremist sides opposed, and now they are forced to acknowledge it, and it has even begun to turn into a tangible slogan even at the popular level.

Several years ago, we said that the Syrian solution will be through Astana and its cooperation with China and the key Arab states, that the West does not want a solution, and that we will not reach a solution except by excluding the West from the solution. This is proven true day after day.

These and other “predictions” are not prophecies, rather, they are a scientific reading of facts at the international, regional, and local levels, with the various vessels, at the heart of which is the socioeconomic vessel.

Today, we say that defeating the Americans and the “Israelis” is inevitable, and with them all their allies whether they are west, east, north, or south.

What has happened and is happening in occupied Palestine, is on the one hand one of the expressions of accumulated changes at the international and regional levels, and at the qualitative level specific to the development of the abilities, skills, and competencies of the Palestinian resistance. On the other hand, and at the same time, it is a turning point that dramatically accelerates the change of power balance process at the international level, and the process of dismantling the regional system that had “stabilized” based on the previous international balances.

The madness that prevails in the American/Zionist mind, which drives it towards extreme criminality, while it is clear that none of the declared goals can be achieved, means one thing: The mentality of the losing gambler now governs American-Zionist behavior. In its attempt to evade paying the price of the loss and acknowledging it, and because of its fear of this loss and the chain of repercussions that will result therefrom, the American is extending the round. In order to extend it, it must raise the bet, and in that process, tries to allude its opponents that it is hiding strong cards. However, in reality, its cards are losing and its opponent is not afraid. Subsequently, it is forced to raise its bet even more, possibly to the point of burning everything at its disposal and betting everything. The only remaining bet is trying to ignite the entire region, not with a war with the Zionist entity, but with internal wars that turn the region into a burning fireball that the American hopes will roll in all directions, except in its or the Zionist entity’s direction. However, this same equation – or desire – is foolish with no guarantees of its fulfillment, as spreading the front is always possible, in different forms and many ways.

In conclusion, despite all their attempts, and despite all the media games that seek to turn the Palestinian victory into a mourning and a condolence gathering, the defeat of the Americans and the Zionists is inevitable, and with their defeat, comprehensive change in the entire regional systems is also inevitable.


Link ...jetzt anmelden!
NEUER BEITRAG02.01.2024, 23:04 Uhr
Nutzer / in
FPeregrin

Int. Lage & Revol. Optimismus Posted Dec 31, 2023

Kassioun Editorial 1155: Realistic Hopes for the New Year

The year 2023 will pass with all the pain, blood, and destruction it brought to the vast majority of humanity, particularly to the peoples of our region. However, just as deep a pain it carried, it bolstered and established realistic hopes for building a new world. A world in which the power of the Western and American-Zionist center is receding, and with it the power of criminal global financial capital, as well as the modern colonial system, and its affiliated branches all over the world.

The law of the acceleration of history, which Marx discovered early on, is operating in the clearest way in our current era. The general tendency for the development of events at the global level, which became tangible with the beginning of the battle in Ukraine in 2022, was not only irreversibly confirmed in 2023, but also moved to a new phase that is broader in scope and faster than before.

> All illusions of breaking the Chinese-Russian alliance, which has become a fundamental center for all new global and regional alliances, have collapsed, and the alliance has become an essential solid nucleus in building the new international system.
> The BRICS alliance surpassed the Western G7 in its share of global product, and this was before BRICS expanded to include six new regional countries, whose accession constituted a qualitative shift towards redrawing the global map according to the new balances.
> A significant additional area in Africa has been liberated from Western influence, in both its ancient and modern colonial forms.
> The “Abraham Accords” were buried, the actual purpose of which was not only to protect the Zionist entity in the midst of an existential crisis, but also to lay the foundation for comprehensive destruction in our region, based on fueling sectarian divisions, especially between Saudi Arabia and Iran.
> Not only were the Abraham Accords buried, but the fate of the Camp David and Wadi Araba Accords is now on the agenda after four decades of Zionist arrogance and bullying in our region, and even in quite a few African countries.
> Washington, along with the Zionist entity, received a severe blow on October 7, and is still receiving blows to this moment, and it has no way out except comprehensive chaos that encompasses our entire region, especially Egypt and Saudi Arabia. The possibilities of achieving this comprehensive chaos are shrinking day after day, with every new blow the Zionist entity receives. October 7 was not only a military blow, but also a political, media, and economic one. In a word, it was and still is a strategic blow that will open the door to a comprehensive solution to the Palestinian issue in the foreseeable future, and to end the last apartheid regime on the face of the earth, once and for all.
> Regimes that are hostile to the interests of their people, and which constitute an extension of the modern colonial system, are also losing their ability to maneuver, and their tools at their disposal are shrinking, and they are getting closer to the moment of radical reconfiguration, in a way that is consistent with the emerging new international order, in a manner consistent with the interests of the peoples.

In Syria, the tragedy continues and deepens at all levels. Perhaps one of the most important indicators of this tragedy is the minimum cost of living for a Syrian family, which at the beginning of 2023 reached 2.5 million Syrian pounds per month and has reached 7.5 million Syrian pounds by the end of the year, without any significant increase in wages. This means that the living condition today is three times worse what it was at the beginning of the year.

This situation will continue to deteriorate, and at greater speeds, as long as there is no political solution. This is because those who are in control internally have proven with sufficient evidence their complete bias in favor of the plundering elites and against the interests of the Syrian people. They have also proven that they have no problem with neutralizing Syria’s role and historical function in the regional framework, as long as this serves their narrow interests.

The situation in Syria, despite how tragic it is, is also, like the global situation as a whole, moving towards radical changes imposed by the new realities. Implicitly, neutralizing the West and its “step for step” type games will be the main task in 2024, and the basic tool will be continuing to proceed within the Astana process in coordination and cooperation with key Arab countries and with China, to reach the full implementation of UNSC Resolution 2254 and through the Syrian-Turkish settlement, as an important step to break Western sanctions, blockade, extortion.


Link ...jetzt anmelden!
NEUER BEITRAG04.01.2024, 21:03 Uhr
Nutzer / in
arktika

Ist zwar etwas spät, aber nun die Maschinenübersetzung (Beta):

Kassioun Leitartikel 1115: Sind wir optimistisch?

„In 100 Jahren hat keine Veränderung stattgefunden, und das geschieht jetzt; wir führen diesen Wandel gemeinsam an.“ Das sagte der chinesische Präsident vor den Kameras des russischen Präsidenten am Ende seines ersten internationalen Besuchs, Tage nachdem er als Präsident für eine dritte Amtszeit wiedergewählt wurde.

Es ist nicht verwunderlich, dass diese Aussage und später Putins Zustimmung dazu die am meisten diskutierte Aussage in allen Medien weltweit geworden ist. Neben der Tatsache, dass diese Art von Aussage im Voraus vorbereitet wird, ist der Inhalt für jeden Teil der Welt und sogar für jeden Menschen relevant.

Vor 100 Jahren zu verweisen bedeutet, auf die große Transformation hinzuweisen, die im 20. Jahrhundert stattfand, mit dem Sieg der Oktoberrevolution 1917 und dann dem Sieg der UdSSR im Zweiten Weltkrieg 1945. Dies hat vielen Ländern auf der ganzen Welt die Tür zur Befreiung von der Kolonisierung und dem Vorankommen auf jeder Ebene geöffnet. Dazu gehört auch China selbst, das sich weitgehend in seinem anfänglichen Aufstieg auf die Hilfe der UdSSR stützte, hauptsächlich Technologie und Hilfe, einschließlich der Nukleartechnologie.

Der anhaltende globale Wandel in einem seiner Aspekte ist in der Tat Ausdruck einer Transformation, die seit 100 Jahren nicht mehr stattgefunden hat. In anderen Aspekten, einschließlich der geopolitischen, ist es jedoch Ausdruck einer Transformation, die seit mindestens 250 bis 500 Jahren nicht stattgefunden hat. Damit meinen wir eine Reihe geopolitischer Transformationen, von denen vielleicht die der wichtigsten der internationalen Handelsstraßen und die Transformation in der Positionierung globaler Produktionszentren sind.

Lediglich zu versuchen, die Arenen und Sektoren aufzuzählen, in denen dem Westen Schläge versetzt wird, ist zu schwierig geworden, wo die Identifizierung dieser Schläge ein kontinuierliches Update auf einer täglichen Basis erfordert. Dennoch gibt es kein Problem, schnell auf einige zu verweisen, einschließlich: das von China gesponserte saudi-irananische Abkommen; die kritische Situation der zionistischen Einheit, die ständig in einer beispiellosen Art und Weise kritischer und tiefer wird; die direkte Ausrichtung der amerikanischen Militärpräsenz in Syrien und in der Region, zusätzlich zu den kontinuierlichen politischen Zielen der amerikanischen politischen und wirtschaftlichen Krise, die immer noch in der europäischen Krise beginnt.führt zu einer Krise auf einem Niveau, das unermesslich größer und tiefer ist als die von 2008.

Die Syrer waren im Allgemeinen optimistisch mit den Schritten der syrisch-türkischen Siedlung; dann wurden sie etwas entmutigt mit den klaren neuen Versuchen, sie zu behindern. Dies ist nur ein Beispiel für viele Beispiele für Schwankungen in der Stimmung zwischen Optimismus und Pessimismus, die auf täglichen Fakten basieren.

Ein tiefes Verständnis dieser Stimmungsschwankungen zwischen Optimismus und Pessimismus und dem Unterschied zwischen diesem und dem revolutionären Optimismus ist von größter Bedeutung für diejenigen, die wirklich für eine neue Welt kämpfen, und für diejenigen, die in Syrien kämpfen, sie aus ihrer Katastrophe herausziehen, sie wiederbeleben und wieder aufbauen.

Was wirklich betrachtet werden sollte, ist die allgemeine Richtung, in welchem die Dinge laufen, und diese Richtung bestätigt die Richtigkeit von allem, was wir über 20 Jahre präventiv über die internationale Situation und die Richtungen ihrer Entwicklung gesagt hatten.

Ein Revolutionär kann nicht revolutionär sein, ohne optimistisch zu sein. Der revolutionäre Optimismus ist jedoch nicht von dem „kleinen bürgerlichen“ Typ, der sich mit historischen Ereignissen wie einem verwöhnten Kind befasst, das Schwierigkeiten und Verlusten nicht standhält und einen weichen Kampf will, der zu einem kontinuierlichen Aufstieg ohne teilweise Rückzug führt, als ob es sich um eine Lottoscheine handelt, bei denen man entweder gewinnt, oder man verliert.

Der revolutionäre Optimismus berücksichtigt, dass große Transformationen, die stattfinden, nicht nur die herrschenden Klassen und ihre Behörden und Kultur loswerden, sondern auch die bisherige Lebensweise im Kontext des Aufbaus der neuen Lebensweise vollständig loswerden. Sie befreien vor allem den müßigen und faulen Komfort der Mittelschicht, vor allem die „Intellektuellen“. Daher ist es nicht verwunderlich, dass diejenigen unter den größten Leugnern der Realität und diejenigen, die ihre Fakten am meisten ignorieren, nur weil dies ein Werkzeug der Verleugnungswerkzeuge ist, mit denen sie den Absturz und den Zusammenbruch ihres früheren Lebens verteidigen.

Revolutionärer Optimismus bedeutet eine wissenschaftliche klare Vision der allgemeinen Richtung der Ereignisse. Es bedeutet auch, auf dem gesamten Weg, einen unerbittlichen kontinuierlichen täglichen Kampf, in allen Formen und mit allen Werkzeugen, um die erforderliche Transformation zu beschleunigen und die Qualen der Menschen während der Transformation zu reduzieren. Die bevorstehende Transformation innerhalb des vorhersehbaren Horizonts, auf internationaler und regionaler Ebene und auf syrischer Ebene ist ein umfassender radikaler Wandel des bestehenden Systems, beginnend mit der Umsetzung der Resolution 2254 des VN-Sicherheitsrates in seiner Gesamtheit und gemäß einer Zusammenarbeit zwischen der Astana-Bahn und China und möglicherweise den wichtigsten arabischen Ländern.
NEUER BEITRAG04.01.2024, 21:07 Uhr
Nutzer / in
arktika

Kassioun Editorial 1149: Ihre Niederlage ist unvermeidlich!

Mitte der 1990er Jahre weinten viele über die Ruinen der Sowjetunion und unterwarfen sich den Proklamationen des Endes der Geschichte und des endgültigen Sieges des Westens und des Kapitalismus. In der Zwischenzeit sagten wir, dass dieser besondere Zusammenbruch den Weg für eine vollständige Enthüllung der globalen kapitalistischen Krise ebnen würde, die zu einem raschen Niedergang des westlichen Systems führen würde, der zu seinem Zusammenbruch führen würde. Dies ist, was passiert und geschieht, obwohl wir damals des Unwundes beschuldigt wurden.

- Zu Beginn dieses Jahrhunderts sagten wir, dass der historische Horizont, der vor den Völkern vorübergehend geschlossen wurde, weit geöffnet wurde und dass die Massen auf die Straße zurückkehren würden, nachdem sie jahrzehntelang von politischen Aktivitäten getrennt waren. Dies ist geschehen, geschieht und wird weitergehen, bis sie die erforderlichen Veränderungen auf lokaler, regionaler und internationaler Ebene erreichen.

-- Im Jahr 2005 sagten wir in unseren Dokumenten, dass sowohl Russland als auch China aufstehen und weiter steigen und die amerikanische Einpolarität brechen werden, und sie würden gezwungen sein, sich intern im Rahmen des existenziellen Kampfes mit dem imperialistischen Zentrum gegen den Kapitalismus zu wenden. Inmitten des global umfassenden amerikanischen Mobbings, von Afghanistan bis zum Irak und anderswo, war dieser Diskurs für viele fast Ketzerei. Die Realität hat jedoch bewiesen, dass das, was wir gesagt haben, wahr ist und ihre Gültigkeit für alle greifbar geworden ist.

- Mit dem Ausbruch der Syrien-Krise im Jahr 2011 sagten wir, dass der Ausweg Dialoge und eine politische Lösung sind und dass es weder eine militärische Niederlage noch einen Sturz des Regimes geben wird. Wir sagten auch, dass jede Verzögerung zusätzliche Verluste für Syrien, Syrer und die Seiten bedeutet, die von einem vernichtenden und überwältigenden Sieg träumen. Nur wenige teilten damals diese Meinung, aber die Realität hat ihre Genauigkeit bewiesen; selbst Feinde der politischen Lösung können nicht mehr öffentlich sagen, dass sie dagegen sind. Dasselbe geschah in Bezug auf unsere Position zur Resolution 2254 des UN-Sicherheitsrates, die wir von Anfang an unterstützt haben und die alle extremistischen Seiten ablehnten, und jetzt sind sie gezwungen, sie anzuerkennen, und sie hat sogar begonnen, sich in eine greifbare Losgebung zu verwandeln, selbst auf der Ebene der Bevölkerung.

- Vor einigen Jahren sagten wir, dass die syrische Lösung durch Astana und ihre Zusammenarbeit mit China und den wichtigsten arabischen Staaten sein wird, dass der Westen keine Lösung will und dass wir keine Lösung finden werden, außer dass wir den Westen von der Lösung ausgeschlossen haben. Das ist Tag für Tag wahr.

Diese und andere „Vorhersagen“ sind keine Prophezeiungen, sondern sie sind eine wissenschaftliche Lektüre von Fakten auf internationaler, regionaler und lokaler Ebene, mit den verschiedenen Schiffen, deren Kern das sozioökonomische Gefäß ist.

Heute sagen wir, dass es unvermeidlich ist, die Amerikaner und die „Israelis“ zu besiegen, und mit ihnen alle ihre Verbündeten, ob sie Westen, Osten, Norden oder Süden sind.

Was im besetzten Palästina passiert ist und geschieht, ist zum einen der Ausdrucksformen der angesammelten Veränderungen auf internationaler und regionaler Ebene und auf der qualitativen Ebene, die spezifisch für die Entwicklung der Fähigkeiten, Fähigkeiten und Kompetenzen des palästinensischen Widerstands sind. Auf der anderen Seite und gleichzeitig ist es ein Wendepunkt, der den Wechsel des Machtgleichgewichtsprozesses auf internationaler Ebene und den Prozess des Abbaus des regionalen Systems, das auf der Grundlage der bisherigen internationalen Gleichgewichte „stabilisiert“ hatte, dramatisch beschleunigt.

Der Wahnsinn, der im amerikanischen/zionistischen Geist vorherrscht, der ihn in Richtung extremer Kriminalität treibt, während es klar ist, dass keines der erklärten Ziele erreicht werden kann, bedeutet eines: Die Mentalität des verlorenen Spielers regiert jetzt amerikanisch-zionistisches Verhalten. In ihrem Versuch, sich zu entmutigen, den Preis des Verlustes zu zahlen und ihn anzuerkennen, und wegen seiner Angst vor diesem Verlust und der Kette von Auswirkungen, die daraus resultieren werden, verlängert der Amerikaner die Runde. Um es zu verlängern, muss es die Wette erhöhen und in diesem Prozess versucht, seine Gegner anzuspielen, dass es starke Karten versteckt. In Wirklichkeit verlieren jedoch seine Karten und sein Gegner hat keine Angst. Anschließend ist es gezwungen, seine Wette noch mehr zu erhöhen, möglicherweise bis zu dem Punkt, dass alles zur Verfügung steht und alles wetten. Die einzige verbleibende Wette ist der Versuch, die gesamte Region zu entzünden, nicht mit einem Krieg mit der zionistischen Einheit, sondern mit internen Kriegen, die die Region in einen brennenden Feuerball verwandeln, von dem die Amerikaner hoffen, dass er in alle Richtungen rollt, außer in seine oder die Richtung des zionistischen Gebildes. Diese Gleichung – oder Begierde – ist jedoch töricht, ohne Garantien für ihre Erfüllung, da die Verbreitung der Front immer möglich ist, in verschiedenen Formen und auf viele Arten.

Ganz abschließend, trotz all ihrer Versuche und trotz all der Medienspiele, die den palästinensischen Sieg in eine Trauer- und Beileidssammlung verwandeln wollen, ist die Niederlage der Amerikaner und der Zionisten unvermeidlich, und mit ihrer Niederlage ist auch ein umfassender Wandel in den gesamten regionalen Systemen unvermeidlich.
NEUER BEITRAG04.01.2024, 21:11 Uhr
Nutzer / in
arktika

Kassioun Editorial 1155: Realistische Hoffnungen auf das neue Jahr

Das Jahr 2023 wird mit all den Schmerzen, Blut und Zerstörungen vergehen, die es der überwiegenden Mehrheit der Menschheit gebracht hat, insbesondere den Völkern unserer Region. Doch ebenso wie der tiefe Schmerz, den es trug, stärkte und etablierte realistische Hoffnungen auf den Aufbau einer neuen Welt. Eine Welt, in der die Macht des westlichen und amerikanisch-zionistischen Zentrums zurückgeht, und mit ihr die Macht des kriminellen globalen Finanzkapitals sowie des modernen Kolonialsystems und seiner angeschlossenen Zweige auf der ganzen Welt.

Das Gesetz der Beschleunigung der Geschichte, das Marx früh entdeckte, funktioniert in unserer heutigen Zeit am klarsten. Die allgemeine Tendenz zur Entwicklung der Ereignisse auf globaler Ebene, die mit dem Beginn der Schlacht in der Ukraine im Jahr 2022 greifbar wurde, wurde nicht nur 2023 unwiderruflich bestätigt, sondern auch in eine neue Phase verschoben, die breiter und schneller als zuvor ist.

- Alle Illusionen, das chinesisch-russische Bündnis zu brechen, das zu einem grundlegenden Zentrum für alle neuen globalen und regionalen Bündnisse geworden ist, sind zusammengebrochen, und das Bündnis ist zu einem wesentlichen soliden Kern beim Aufbau des neuen internationalen Systems geworden.
- Die BRICS-Allianz übertraf die westliche G7 in ihrem Anteil am globalen Produkt, und dies war, bevor die BRICS auf sechs neue regionale Länder expandierten, deren Beitritt eine qualitative Verschiebung hin zur Neuzeichnung der Weltkarte nach den neuen Bilanzen darstellte.
- Ein bedeutendes zusätzliches Gebiet in Afrika wurde sowohl aus seiner alten als auch in seinen modernen kolonialen Formen vom westlichen Einfluss befreit.
- Die „Abraham-Abkommen“ wurden begraben, deren eigentliche Zweck nicht nur darin bestand, die zionistische Einheit inmitten einer existenziellen Krise zu schützen, sondern auch die Grundlage für eine umfassende Zerstörung in unserer Region zu legen, die auf der Anheizung sektiererischen Spaltungen, insbesondere zwischen Saudi-Arabien und dem Iran, beruht.
- Nicht nur die Abraham-Abkommen wurden begraben, sondern das Schicksal des Camp David und des Wadi Araba-Abkommens steht jetzt nach vier Jahrzehnten zionistischer Arroganz und Mobbing in unserer Region und sogar in einigen afrikanischen Ländern auf der Tagesordnung.
- Washington, zusammen mit dem zionistischen Gebilde, erhielt am 7. Oktober einen schweren Schlag und erhält immer noch Schläge in diesen Moment, und es hat keinen Ausweg, außer einem umfassenden Chaos, das unsere gesamte Region umfasst, insbesondere Ägypten und Saudi-Arabien. Die Möglichkeiten, dieses umfassende Chaos zu erreichen, schrumpfen Tag für Tag, mit jedem neuen Schlag, den das zionistische Gebilde erhält. Der 7. Oktober war nicht nur ein militärischer Schlag, sondern auch ein politischer, medialer und wirtschaftlicher. Mit einem Wort, es war und ist ein strategischer Schlag, der die Tür zu einer umfassenden Lösung der palästinensischen Frage in absehbarer Zeit öffnet und das letzte Apartheid-Regime auf der Erde ein für alle Mal beendet.
- Regimes, die den Interessen ihres Volkes feindlich gesinnt sind und eine Erweiterung des modernen Kolonialsystems darstellen, verlieren auch ihre Manövrierfähigkeit, und ihre Werkzeuge, die ihnen zur Verfügung stehen, schrumpfen, und sie nähern sich dem Moment der radikalen Neukonfiguration, in einer Weise, die mit der aufkommenden neuen internationalen Ordnung im Einklang steht, in einer Weise, die mit den aufkommenden neuen internationalen Ordnung übereinstimmt.

In Syrien geht die Tragödie weiter und vertieft sich auf allen Ebenen. Vielleicht einer der wichtigsten Indikatoren für diese Tragödie sind die Mindestlebenskosten für eine syrische Familie, die Anfang 2023 2,5 Millionen syrische Pfund pro Monat erreichte und bis Ende des Jahres 7,5 Millionen syrische Pfund erreichte, ohne eine signifikante Erhöhung der Löhne. Das bedeutet, dass der Lebensunterhalt heute dreimal schlechter ist, was es zu Beginn des Jahres war.

Diese Situation wird sich weiter verschlechtern, und mit größerer Geschwindigkeit, solange es keine politische Lösung gibt. Dies liegt daran, dass diejenigen, die die Kontrolle haben, die die Kontrolle haben, mit ausreichenden Beweisen ihre vollständige Voreingenommenheit zugunsten der Anplünderung der Eliten und gegen die Interessen des syrischen Volkes bewiesen haben. Sie haben auch bewiesen, dass sie kein Problem damit haben, Syriens Rolle und historische Funktion im regionalen Rahmen zu neutralisieren, solange dies ihren engen Interessen dient.

Die Situation in Syrien, so tragisch sie auch, wie die globale Situation als Ganzes, bewegt sich auch in Richtung radikaler Veränderungen, die durch die neuen Realitäten auferlegt werden. Die neutralisierte Neutralisierung des Westens und seiner „Schritt für Schritt“-Spielen wird die Hauptaufgabe im Jahr 2024 sein, und das grundlegende Instrument wird im Rahmen des Astana-Prozesses in der Koordination und Zusammenarbeit mit wichtigen arabischen Ländern und mit China fortgesetzt, um die vollständige Umsetzung der Resolution 2254 des VN-Sicherheitsrates und durch die syrisch-türkische Siedlung zu erreichen, als ein wichtiger Schritt, um die westliche Blockade zu brechen.
• Hier gibt's was extra: mehr Debatten aus den www.secarts.org-Foren
technischer Jahresrückblick 2023
1
Wie immer zum Jahresanfang: Herzlichen Dank für die Zusammenstellung der Daten!!! Wie immer auch ein wenig Besorgnis: Éin ...mehr arktika NEU 04.01.2024
Nordkorea-Südkorea: Änderung der Politik
NEU
Eine (vermutlich notwendige) Richtungsänderung der Politik Nordkoreas gegenüber Südkorea: Koreanische Halbinsel Pjö...mehr arktika 21.01.2024
Namibia: Zum Tod von Hage Geingob
1
tp heute: Präsident von Namibia: Wie Hage Geingob Deutschland noch im Tod einen Spiegel vorhält 05. Februar 2024 Uwe ...mehr FPeregrin NEU 05.02.2024
Österreich: die SPÖ-Linke
jW morgen: »Eine Niederlage für die bürgerlichen Kräfte in der SPÖ« Kandidat der Parteilinken überraschend zum V...mehr FPeregrin 11.06.2023