DE
       
 
0
unofficial world wide web avantgarde
NEU
"Ukrainekrieg" an der Heimatfront
  [5 pics,1 file] begonnen von arktika am 23.05.2022  | 45 Antworten
gehe zu Seite:1234
NEUER BEITRAG17.06.2024, 19:32 Uhr
Nutzer / in
arktika

"Ukrainekrieg" an der Heimatfront Angesichts der immer desolateren Lage sowohl a) an der "ukrainisch-russischen" Frontlinie als auch b) in Teilen der BRD-Wirtschaft beschränkt sich die BRD nicht mehr darauf, die ukrain. FaschistInnen zu hätscheln und "MiesmacherInnen" und "QuertreiberInnen" aus der eigenen Bevölkerung zu verfolgen und mit Propaganda + Verfahren zu überziehen, sondern empfindet zunehmend auch die in die BRD geflüchteten UkrainerInnen als störend und als überflüssige FresserInnen - gegen die vorgegangen werden muß. Anders kann schließlich das Versprechen "bis zum letzten Ukrainer" nicht eingehalten werden ...

Dabei tun sich wieder mal Bayern und Sachsen hervor:

So der bayrische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) dadurch, daß er die in der BRD lebenden ukrainischen Männer zurück in die Ukraine schicken will, um dort das zu tun, weswegen sie hierher geflüchtet sind, nämlich gegen Russland zu kämpfen. Er fordert, deswegen männlichen ukrainischen Flüchtlingen im wehrpflichtigen Alter das Bürgergeld und andere Sozialleistungen zu entziehen. "Deutschland tut alles, um die Ukraine im von Russland angezettelten Krieg bestmöglich zu unterstützen, und auf der anderen Seite nehmen wir Soldaten auf, die sich dem Dienst entziehen. Das Mindeste ist, dass wir an solche Bürgerinnen und Bürger, vor allem an Männer, die eigentlich in ihrer ukrainischen Heimat wehrpflichtig sind und dort zur Verteidigung von Frieden und Freiheit gebraucht werden, kein Geld zahlen." (RTdeutsch am 28. Mai "Keine Prämien für Deserteure" – Deutschland macht Druck auf ukrainische Flüchtlinge unter 'https://freedert.online/meinung/207226-deutschland-macht-dr-
uck-auf-ukrainische/')

In Sachsen hingegen werden offen ukrainische und anderswo herstammende Flüchtlinge gegeneinander ausgespielt. So sollen UkrainerInnen aus ihren Wohnungen herausgeworfen werden, um diese - ach, wie humanitär! - für "Asylsuchende" freizumachen. Irgendwie muß man es diesen UkrainerInnen ja ungemütlich machen, damit sie wieder verschwinden ...

Sachsen: Landrat ordnet Wohnungskündigungen für 1.000 ukrainische Flüchtlinge an
Sachsen: Landrat ordnet Wohnungskündigungen für 1.000 ukrainische Flüchtlinge an

Binnen vier Wochen nach Erhalt der versendeten Kündigungen müssen laut einem Schreiben des zuständigen Landratsamtes betroffene Ukrainer die ihnen zur Verfügung gestellten Wohnungen verlassen. Zuerst hatte die Lokalzeitung Freie Presse von dem Brief erfahren und darüber berichtet (Bezahlschranke). Der für den Vorgang zuständige Landrat Rico Anton (CDU) erklärte gegenüber dem MDR zu den Gründen der Kündigungen, dass die befristeten Mietverträge ausgelaufen seien.

Laut übereinstimmenden Medienrecherchen hat der zuständige Erzgebirgskreis "mehr als 1.000 ukrainische Flüchtlinge" Mitte Mai in einem Schreiben aufgefordert, ihre vom Landkreis zur Verfügung gestellten Wohnungen bis zum 15. Juni zu räumen. Laut MDR-Informationen waren die von den Kommunen im Landkreis angemieteten Unterkünfte demnach "für Flüchtlinge aus der Ukraine keine Dauerlösung, sondern Asylsuchenden vorbehalten", so der CDU-Politiker. Anton erklärte laut dem Artikel zu den Hintergründen der Entscheidung:

"Bei den Wohnungen handelt es sich um sogenannte Gewährswohnungen, also Wohnungen, die der Landkreis angemietet hat, die unter das Asylbewerberleistungsgesetz fallen. Das trifft auf die Ukrainer nicht zu. Diese sind Bürgergeldempfänger und angehalten, sich am freien Wohnungsmarkt eine Wohnung zu suchen."

Der Sender erklärt, dass laut Gesetzeslage rechtlich gesehen die ukrainischen Kriegsflüchtlinge "seit einer Gesetzesänderung vom Sommer 2022 gleichgestellt sind mit deutschen Bürgergeldempfängern." Daraus resultiere das berechtigte Vorgehen der Behörden. So wurde den Mietern der nun gekündigten Wohnungen bereits "teilweise im Jahr 2022" eindeutig mitgeteilt, dass die Übergangswohnungen von den Neumietern "nicht auf Dauer genutzt werden können." Im Ergebnis seien bereits Ende 2023 seitens des Landratsamtes erste Wohnungskündigungen verschickt worden. Weiter heißt es:

"Diejenigen, die jetzt mit einem Kündigungsschreiben konfrontiert wurden, hätten laut Landrat Rico Anton versäumt, sich eher um eine neue Wohnung zu kümmern."

Der nun absehbar frei werdende Wohnraum werde wiederum "dringend für Flüchtlinge aus anderen Ländern gebraucht", die sich im Gegensatz zu ukrainischen Geflüchteten keine eigene Wohnung suchen können, sondern diese gegebenenfalls seitens der Behörde zugewiesen bekommen.

Laut Behördenangaben würden weiterhin aktuell "rund 5.500 ukrainische Flüchtlinge" im Erzgebirgskreis leben. Davon sei wiederum der allergrößte Teil, "schon 40 Prozent", in Wohnungen mit privatrechtlichem Mietverhältnis gewechselt. Bezugnehmend auf das jüngste Schreiben würden daher "jetzt noch etwa 1.000 verbleiben, bei denen wir noch den Druck erhöhen müssen."

Ein großes Problem bei der Lösungssuche seien weiterhin vorhandene Sprachbarrieren, so seien "vor allem ältere ukrainische Flüchtlinge von der Situation betroffen." Der Landrat wird mit der Feststellung zitiert:

"Mit dem Bezug von Bürgergeld sind eben nicht nur Rechte, sondern auch Pflichten verbunden."

[...]


'https://freedert.online/inland/207266-sachsen-landrat-ordne-
t-wohnungskuendigungen-fuer/'

"vor allem ältere ukrainische Flüchtlinge von der Situation betroffen." - Also genau die, die weder an der Front noch auf stressigen Arbeitsplätzen der dt. Bourgeoisie besonders nützlich sind!
gehe zu Seite:1234
• Schau mal: ziemlich ähnliche Diskussionen in den www.secarts.org-Foren
NEU Über Die Ukraine hinaus
240
Hier ist der Leitartikel von der Partei des Volkswillens-Syrian (Kommunistisch) eine Analyse zur Situation über Ukraine.. In Deutschland wird m.E von linken viel diskutiert, ob Russland ist oder wird in der Zukun...mehr arktika NEU 14.07.2024
arktika NEU 14.07.2024
arktika NEU 14.07.2024
Neues zur B-Waffen-Forschung
6
U.d.T. Insect Allies: Das Pentagon scheint biologische Waffen zu entwickeln brachte TP bereits am 11. November einen Überblicksartikel zum Thema möglicher aktueller B-Waffen-Forschung. Natürlich weiß man nichts ...mehr FPeregrin 13.02.2023
FPeregrin 12.02.2023
FPeregrin 12.02.2023
Ukraine: "Dummy" für die NATO
7
Noch 'n Ukraine-Thread ... Schon wieder! ... Meines Erachtens ist es sinnvoll, diesen Thread aufzumachen und ihn im Forum 'Imperialismus' aufzumachen, da die Ukraine ja letztlich nur ein Spielball u. ein Spielgrund...mehr arktika 30.01.2023
arktika 30.01.2023
arktika 26.01.2023
Konterrevolution in Venezuela?
201
In Venezuelas Hauptstadt Caracas hat sich heute eine Gruppe von Angehörigen der Nationalgarde gegen die Regierung erhoben. Die Rebellion konnte schnell gestoppt werden, die aufständischen Soldaten befinden sich in...mehr arktika 30.01.2022
arktika 15.01.2022
arktika 15.01.2022
GFP
Die Expansion europäischer Interessen
KIEW/BERLIN (29.01.2014) - Die von Berlin befeuerten Proteste in der Ukraine münden immer stärker in brutale Übergriffe ultrarechter Schlägertrupps. Berichte schildern, wie Polizisten fast ohne Gegenwehr mit Dac...mehr GFP 30.01.2014
Nie wieder Krieg – nie wieder Faschismus!
Am 8. Mai 2016 jährt sich zum einundsiebzigsten Mal die bedingungslose Kapitulation der faschistischen Wehrmacht, jährt sich der Sieg der Armeen und Völker der Anti-Hitler-Koalition und damit einhergehend die Bef...mehr Gast 07.05.2016