DE
       
 
0
unofficial world wide web avantgarde
1
Anti-DDR-Hetze
  [1 pic] begonnen von arktika am 04.10.2020  | 1 Antwort
NEUES THEMA04.10.2020, 12:05 Uhr
EDIT: arktika
04.10.2020, 12:33 Uhr
Nutzer / in
arktika

• Anti-DDR-Hetze Pünktlich zum 30. Jahrestag der Annektion der DDR gibt es nun ein neues Geschichtsfälschungsprojekt. Parallel zu solchen wie "Jugend forscht", von Diercke gesponsorten Erdkundewissenswettbewerben ... sollen Jugendliche und 'Jungerwachsene' sich nun auch mit dem Unrechtsstaat DDR befassen und die Unterdrückung und die Verbrechen des Staates erforschen und aufzeigen. Titel „Aufarbeitung des SED-Unrechts“. - Wie schön!!!

Man beachte die Summen, die das BRD-Regime dafür locker macht!
Wie lautet doch die alte Redewendung?: Da muß 'ne alte Frau lange für stricken.


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: Bundesstiftung Aufarbeitung Sekretariat [mailto:e.tomkova@bundesstiftung-aufarbeitung.de]
Gesendet: Mittwoch, 30. September 2020 14:49
An: ...
Betreff: Start der Ausschreibung zum Bundesprogramm "Jugend erinnert", Förderlinie „Aufarbeitung des SED-Unrechts“

Sehr geehrte ....,

zum 30. Jahrestag der deutschen Einheit startet die Ausschreibung des Bundesprogramms „Jugend erinnert“, Förderlinie „Aufarbeitung des SED-Unrechts“. Ab sofort können gemeinnützige Einrichtungen, Vereine und Institutionen der historisch-politischen Bildung Projekte beantragen, die sich mit der SED-Diktatur befassen.

Ziel ist es, junge Menschen (12-27 Jahre) durch außerschulische Bildung dazu anzuregen, sich mit dem SED-Unrecht und seinen Folgen auseinanderzusetzen. Neben der Vermittlung historischen Wissens geht es insbesondere darum, das Demokratieverständnis der Zielgruppe zu stärken.

Das Förderprogramm motiviert Aufarbeitungseinrichtungen wie Gedenkstätten, Museen oder Wissenschaftsorganisationen, sich mit Trägern der Bildungs-, Jugend- und Kulturarbeit sowie Jugendorganisationen zu vernetzen. Aus solchen Kooperationen sollen zeitgemäße, innovative Bildungsformate für und mit jungen Menschen geschaffen und weiterentwickelt werden.

Gefördert werden Vorhaben, die in der Art der Kooperation, der Nutzung neuer Methoden oder durch die überregionale Anwendbarkeit ihrer konzeptionellen Ansätze gesamtstaatliche Wirkung entfalten. Förderwürdige Projekte werden in Höhe von in der Regel 40.000,00 Euro bis 200.000,00 Euro über eine Laufzeit bis maximal Ende 2023 bezuschusst.

Anträge auf Förderung durch das Bundesprogramm „Jugend erinnert“, Förderlinie SED-Unrecht, können bis zum 15.02.2021 bei der Bundesstiftung Aufarbeitung gestellt werden.

Die Ausschreibung, Fördergrundsätze und FAQ zur Antragstellung finden Sie auf der Website der Bundesstiftung Aufarbeitung im Abschnitt „Jugend erinnert“ . Ansprechpartnerin ist Dr. Christine Schoenmakers: Mail ...jetzt anmelden! , +49 (0) 30-31 98 95-332.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Bundesstiftung Aufarbeitung

Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur Kronenstraße 5 | 10117 Berlin
Fon: +49 (30) 31 98 95-0 | Fax: +49 (30) 31 98 95-210
E-Mail: Mail ...jetzt anmelden!
Link ...jetzt anmelden! | facebook.com/BundesstiftungAufarbeitung

#RevolutionTransformation – 30 Jahre Friedliche Revolutionen und die Folgen: Link ...jetzt anmelden!
Unsere aktuelle Ausstellung: Link ...jetzt anmelden!
Hinweise zum Datenschutz: Die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur verarbeitet Ihre bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten,
um Sie über Veranstaltungen der Stiftung und unserer Projektpartner und über unsere Arbeit zu informieren.
JPEG-Datei • Bild öffnen ...ohne Wasserzeichen: anmelden! alte+frau+strickend.jpeg
NEUER BEITRAG04.10.2020, 13:02 Uhr
Nutzer / in
FPeregrin

Nur NB: Ein Wettbewerb "Jugend lügt" zeigt jedenfalls sehr gut, wo die eigenen moralischen Zeigefingerstandards hinkommen, wenn die Bourgeoisie erst selbstgefällige herrschende Klasse in einem "eigenen" Lande ist: "Gut ist, was mir nützt!"
• Hier gibt's was extra: mehr Debatten aus den www.secarts.org-Foren
Täve Schur zum 90sten!
3
Und wer noch ein Oster-, Weihnachts-, Geburtstags- oderoderoder-Geschenk sucht: Im jW-Shop erhältlich: Täve Schur, »Was...mehr arktika NEU vor 2 Tagen
arktika NEU vor 2 Tagen
arktika NEU vor 2 Tagen
XXVI. Internationalen Rosa-Luxemburg-Konferenz
Am 9. Januar 2021 findet die XXVI. Internationalen Rosa-Luxemburg-Konferenz, veranstaltet von der Tageszeitung junge Welt Cor...mehr arktika 30.12.2020
Österreich: schwarze Listen beim Roten Kreuz?
Führt das österreichische Rote Kreuz schwarze Listen über politisch engagierte dort Arbeitende? Zumindest in Wien scheint ...mehr arktika 26.10.2020
Indien: Größter Streik der Weltgeschichte
Wie die ZdA am 27.11. berichtet hat, fand am Tag zuvor in Indien der bisher größte Streik der Weltgeschichte statt, wenig z...mehr arktika 01.12.2020
Corona + Geopolitik!
5
>>>>> In Zeiten der Not Dass es sich dabei um keine Marginalie handelt, zeigen Reaktionen auch aus den anderen Nicht-EU...mehr arktika NEU 04.02.2021
arktika NEU 04.02.2021
arktika NEU 03.02.2021
Geschichte wird gemacht: Die „Weddinger Fleisch..
2
>>>>> Damit wurde der Höhepunkt der Aktionen dieses Tages eingeleitet. „In kleinen Zügen begaben sich die Demonstrante...mehr arktika 05.11.2020
arktika 05.11.2020