DE
       
 
0
unofficial world wide web avantgarde
ENTER WWW.SECARTS.ORG
your revolutionary tool since 2002
• Melde Dich mit Deinen Daten an:
 
?
   
0 ...nicht in der Commune? Dann gleich registrieren! ...'ne Frage? Sieh' im Hilfebereich nach.
Du bist nicht allein:
Zur Zeit 5 Communarden online.
NEUES THEMA16.02.2011, 14:14 Uhr
Nutzer / in
Rainer

• K. Th. Mar. Nik. Joh. Jac. Phil. Fr. Jos. Sylv. Freih. v. und z. Guttenberg Warum eigentlich wird Karl Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob Philipp Franz Joseph Sylvester Freiherr von und zu Guttenberg derzeit so gedisst in den Medien ? Der Kerl kommt aus den Skandalen ja gar nicht mehr raus , Kunduz-Affäre, Wehrbeauftragten-Affäre, Afghanistan-Familienreise-Affäre, Gorch-Fock-Affräe, nun seine angeblich gefakte Doktorarbeit ... ?!

Ist ne komische Nummer, der Aufstieg Guttenbergs scheint im Kapital vollkommen umstritten zu sein. Wie schätzt ihr das ein ? Wüsste nicht, wo ich das sonst mal fragen könnte !
NEUER BEITRAG16.02.2011, 21:50 Uhr
Nutzer / in
paulina

K. Th. Mar. Nik. Joh. Jac. Phil. Fr. Jos. Sylv. Freih. v. und z. Guttenberg das würde mich auch sehr interessieren, warum der jetzt offensichtlich dran glauben muß und wer dahintersteckt! irgendjemand scheint ja mit elan in guttis angelegenheiten rumzuforschen... und 'nen sexskandal haben sie wohl (noch) nicht gefunden (muß aber auch echt nicht sein, igittigitt...)
NEUER BEITRAG17.02.2011, 13:46 Uhr
EDIT: secarts
17.02.2011, 14:00 Uhr
Nutzer / in
secarts

K. Th. Mar. Nik. Joh. Jac. Phil. Fr. Jos. Sylv. Freih. v. und z. Guttenberg Ich denke, dass bezüglich der Personalie Guttenberg zwischen den Kapitalfraktionen massive Uneinigkeit herrschen muss. Der wird, insb. vom Springer-Konzern, zum neuen Volkstribunen ausgelobt, dessen mangelnde Bejubelung schon nahe an Vaterlandsverrat grenzt. Anderswo, z. B. im "Spiegel", gibt's ne Neuauflage der Skandaleskapaden, die man schon von Strauß kannte. "Bild" verteidigt noch jede Kapriole, auch den Doktorklau: "Macht keinen guten Mann kaputt. Scheiß auf den Doktor", so der berüchtigte Franz-Joseph Wagner, der hier zufällig mal die ganze Dialektik präzise zu treffen scheint: ein "guter Mann", so gut, dass er notfalls durch Skandale durchmanövriert werden muss, oder eine Politclowneske, die - egal, durch was - endlich beendet werden muss. Das dürfte der aktuelle Disput sein. Bleibt nur die Frage, wozu der Mann in den Augen mancher gut sein soll.

Konkret könnte der Auslöser der Querelen die Bundeswehrreform sein. Die Abschaffung der Wehrpflicht und der Aufbau eines stehenden Berufsheeres dürfte kaum eine bürgerliche Konsensentscheidung sein, auch wenn erstaunlich wenig davon öffentlich ausgetragen wird. Das konzentriert sich halt auf die Protagonisten, die vermittelnden Charaktermasken.
In der Tat ist die Frage nach Wehrpflicht vs. Berufsheer eine Kernfrage bürgerlich-demokratischen Verständnisses, und die Ausrichtung auf eine reine Söldner-Angriffsarmee wird Teilen des Kapitals und der politisch umsetzenden Instanzen (SPD, Teile der CDU) nicht schmecken. Der bürgerliche Block aus CDU, CSU und FDP drückt das durch, und das ist eines der Hauptanliegen der Koalition - diskutiert wurde das schon ewig, umgesetzt wird es genau jetzt.

Dem bürgerlichen Block gehen die Gesichter aus, und mit Guttenberg lässt sich wohl noch mehr anfangen. Notfalls auch am Parlament vorbei... (zumindest setzt die geneigte Inszenierung eher auf Stereotype aus Adelspostillen auf BigBrother-Niveau, ein "Held fürs Volk", ein "Krieger", ein "Erfolgs-Alpha-Männchen"... eben Einer, der "notfalls auch mal durchgreift" und "zum anfassen" durch die gemeinen Plebs da ist.)

Und wir? Dass Guttenberg nicht nur ein ausgewachsener Unsympath, sondern auch eine gefährliche, weil antidemokratische Figur ist, ist klar (und die ganzen "Skandale" erhöhen diesen Nimbus der Unantastbarkeit durch demokratische Institutionen nur noch). Aber einstimmen, wenn Teile der Bourgeoisie den Mann angreifen, weil er das macht, was (fast) jeder Politiker mit Doktorgrad gemacht hat, nämlich abschreiben oder gleich ganz durch Ghostwriter zusammenstümpern lassen? Ich denke, dass wir uns den Guttenberg schon vornehmen sollten, aber: mit antimilitaristischen und antifaschistischen Inhalten. Bevor der seine ekelhafte Metamorphose zum neuen FJS abschließen kann und wir die Fresse gar nicht mehr aus den Fernsehern kriegen...
NEUER BEITRAG17.02.2011, 16:05 Uhr
Nutzer / in
Stephan

K. Th. Mar. Nik. Joh. Jac. Phil. Fr. Jos. Sylv. Freih. v. und z. Guttenberg wer Franz Josef Wagner im Original lesen möchte, hier

über Guttenberg:
Link ...jetzt anmelden!

und andere Doktoren
Link ...jetzt anmelden!
NEUER BEITRAG17.02.2011, 21:23 Uhr
Nutzer / in
plk
plk
K. Th. Mar. Nik. Joh. Jac. Phil. Fr. Jos. Sylv. Freih. v. und z. Gutten Hallo,
die Frage ist wirklich spannend. Der Hinweis auf die Wehrpflicht ist gut. Mir ist noch etwas weiteres aufgefallen. Als die wikileaks-Dokumente veröffentlicht wurden, wurde Guttenberg als Atlantiker dargestellt im Gegensatz zu Westerwelle, der ja auch beispielsweise den Abzug der US-Atomwaffen aus der BRD fordert. Als es dann um den möglichen Abzug aus Afghanistan ging, relativierte Guttenberg auf ziemlich dreiste Art und Weise Westerwelles Abzugsplanungen durch die Aussage, dass er nur von der Sicherheitslage abhängig gemacht werde und welches Datum genannt werde, "Wurscht" sei (wörtlich).
Das ist nun wirklich spekulativ, aber evtl. ist Guttenberg mancher Kapitalfraktion zu atlantisch?
Wobei die "Atlantiker" und "Europäer" im Großen und Ganzen oft gut zusammenarbeiten.
NEUER BEITRAG18.02.2011, 14:47 Uhr
Nutzer / in
SeppAigner
SeppA
igner
K. Th. Mar. Nik. Joh. Jac. Phil. Fr. Jos. Sylv. Freih. v. und z. Guttenberg plk:
Bei Wikipedia steht dazu:

"Guttenberg ist seit 2002 Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik[21], der Atlantik-Brücke und des Aspen-Instituts. Seit 2005 ist er Vizepräsident der Südosteuropa-Gesellschaft und Mitglied der Deutsch-Britischen Parlamentariergruppe im Deutschen Bundestag (Vorsitz von Mitte 2005 – März 2009). Er ist auch Mitglied der Europa-Union Parlamentariergruppe Deutscher Bundestag."



NEUER BEITRAG20.02.2011, 19:31 Uhr
EDIT: secarts
20.02.2011, 19:43 Uhr
Nutzer / in
secarts

K. Th. Mar. Nik. Joh. Jac. Phil. Fr. Jos. Sylv. Freih. v. und z. Guttenberg Spannend, aber auch wieder exemplarisch für Guttenberg, seine Partei und den Typ Politiker, den er darstellt: Die öffentliche Entlarvung als akademischer Schummler ist mittlerweile nicht mehr zu leugnen, gleichzeitig steigen seine Sympathie-Werte (!).

"Einer von der "Bild am Sonntag" in Auftrag gegebenen Emnid-Studie zufolge wollen nun 47 Prozent der Bundesbürger, dass Guttenberg seinen Doktortitel zurückgibt. Trotzdem sind 58 Prozent der 500 Befragten der Ansicht, dass Guttenberg kein Schwindler sei."
Link ...jetzt anmelden!

74 Prozent wollen, dass Guttenberg im Amt bleibt, heißt es im ARD-Deutschlandtrend.


Klingt paradox. Ist es nicht. Mal davon ab, dass BILD/Springer zu den vehementen Guttenberg-Einpeitschern zählen: was sich bei den Guttenberg-Unterstützern sammelt, ist die "moral majority". Die, die schon deswegen zu Guttenberg halten, weil er vom demokratischen Milieu angegriffen wird, und denen es nicht um irgendwelche juristische Fachfragen geht.

Mit Strauß wurde das Gleiche schon mal erfolgreich durchexerziert. Auch diesen und den nächsten Skandal steht der Mann durch, dadurch wächst sogar noch seine "Reputation": der wird, zumindest durch demokratische Institutionen, nicht mehr greifbar.
NEUER BEITRAG21.02.2011, 00:23 Uhr
Nutzer / in
retmarut

K. Th. Mar. Nik. Joh. Jac. Phil. Fr. Jos. Sylv. Freih. v. und z. Guttenberg "Trotzdem sind 58 Prozent der 500 Befragten der Ansicht, dass Guttenberg kein Schwindler sei."

Da der Großteil der Bevölkerung den akademischen Zirkus nicht kennt und auf Erläuterungen Dritter (z.B. der BILD) zum Thema angewiesen ist, dürfte klar sein, dass die das nicht nachvollziehen können.
Wenn die BILD hier mit Kategorien wie "Schwindler" kommt, oder wenn Schäuble die offizielle CDU-Position herausgibt, jeder mache mal Fehler, dann wird deutlich, wie hier systematisch bagatellisiert wird.

Fakt ist hingegen, und das ist mittlerweile ja belegt:
Der Gelhaartyp mit dem Adelstitel hat a) sich seinen Doktortitel erschlichen, b) systematisch geistigen Diebstahl betrieben (mittlerweile wurden auf 270 Seiten der Arbeit = 68,7% der Dissertation Plagiate gefunden). Eine Straftat (Falsche Versicherung an Eides Statt, § 156 StGB) liegt in diesem Fall bezeichnenderweise nicht vor, weil die juristische Fakultät der Uni Bayreuth (anders als viele andere Fakultäten bzw. Unis) lediglich eine "ehrenwörtliche Erklärung" bei Abgabe der Dissertation verlangt und keine eidesstattliche Erklärung. Der Mann wusste schon ganz genau, warum er das Ding in Bayreuth gestartet hat, denke ich.

Im Raum steht außerdem, dass er den Wissenschaftlichen Dienst des Bundestages (den meines Wissens alle Bundestagsfraktionen in Anspruch nehmen können und der der Legislative zuarbeiten soll) für seine private Promotion eingespannt hat. Der Wissenschaftliche Dienst des Bundestages jedenfalls hat nachweislich Material zusammengestellt, dass dann auch als Plagiat in der Dissertation auftauchte.

Jetzt liegt es letztlich an der Uni Bayreuth, ob der Doktortitel aberkannt wird oder sie sich in akademischen Kreisen blamieren wollen, weil sie dem CSU-Spezi unbedingt den akademischen Grad erhalten wollen.

Es sei an dieser Stelle übrigens kurz angemerkt, dass Guttenberg ohne akademischen Grad auch kein Volljurist mehr wäre, weil er das zweite Staatsexamen nicht abgeschlossen hat. Also letztlich (1. Staatsexamen allein ist für die Katz) kein abgeschlossenes Studium hätte.

Während also andere jahrelang an der Uni buckeln müssen, dabei in Bayern, BaWü und Niedersachsen auch noch horrende Studiengebühren zahlen müssen, wird dem Herrn Von und Zu ein Dr. jur. summa cum laude geschenkt. - Da kann ich die Empörung schon gut verstehen.

Viel empörender finde ich, dass er als Kriegsminister in Afghanistan einen schmutzigen Krieg gegen die Zivilbevölkerung führen lässt und die Aktivitäten der KSK dort weiterhin deckt.
NEUER BEITRAG21.02.2011, 00:28 Uhr
Nutzer / in
retmarut

K. Th. Mar. Nik. Joh. Jac. Phil. Fr. Jos. Sylv. Freih. v. und z. Guttenberg PS: Mal schauen, ob sich auch mal jemand seine Geburtsurkunde vornimmt. Vielleicht hat er seine vielen Vornamen ja auch nur aus Wikipedia abgeschrieben.
NEUER BEITRAG21.02.2011, 07:33 Uhr
Nutzer / in
paulina

K. Th. Mar. Nik. Joh. Jac. Phil. Fr. Jos. Sylv. Freih. v. und z. Guttenberg ich warte ja auf die pressekonferenz, in der kalle-theo ausflippt und die journalisten anschnauzt, sie sollen ihn gefälligst mit der scheiß doktorarbeit in ruhe lassen, weil er keinen blassen schimmer hat, was überhaupt drinsteht, weil er sie schließlich nicht geschrieben hat!
NEUER BEITRAG21.02.2011, 22:18 Uhr
Nutzer / in
retmarut

K. Th. Mar. Nik. Joh. Jac. Phil. Fr. Jos. Sylv. Freih. v. und z. Guttenberg Mittlerweile wurde festgestellt, dass 72,77% der Seiten (exklusive Inhaltsverzeichnis und Anhänge) Plagiate enthalten.
Das muss erst mal jemand hinbekommen!

Ob Guttenberg seinen Ghostwriter verklagen wird?

Vielleicht wird sich jetzt mal zur Plagiatsprüfung die Promotionsarbeit von Kristina Köhler/Schröder zum Thema "Gerechtigkeit als Gleichheit" (Uni Mainz) vorgenommen.
NEUER BEITRAG23.02.2011, 22:12 Uhr
Nutzer / in
retmarut

K. Th. Mar. Nik. Joh. Jac. Phil. Fr. Jos. Sylv. Freih. v. und z. Guttenberg Doktortitel futsch, kein Volljurist mehr.

Bleibt ihm nur die Hoffnung, irgendwo doch noch einen Dr. h.c. geschenkt zu bekommen.
NEUER BEITRAG24.02.2011, 00:14 Uhr
Nutzer / in
retmarut

K. Th. Mar. Nik. Joh. Jac. Phil. Fr. Jos. Sylv. Freih. v. und z. Guttenberg Auf den Nachdenkseiten hat Albrecht Müller einen lesenswerten Beitrag geschrieben, die die Medienkampagne pro Guttenberg und ihren Erfolg in breiten Teilen der Bevölkerung beleuchtet.
Titel seines Beitrags: "Man sollte die Fähigkeit der Guttenbergs und ihrer Hintermänner zum strategischen Denken und zur Mobilisierung von Manipulationspotenzial nicht unterschätzen"

Müller: "Ich bin dessen sicher, dass auf Seiten Gutenbergs und seiner politischen Freunde intensiv an den Strategien zur Beeinflussung der öffentlichen Meinung und der veröffentlichten Meinung gearbeitet wird. Bei einem Kunstprodukt wie Guttenberg sind die Strategien der Meinungsbildung besonders wichtige Stützen des politischen Erfolgs. [...]
Deshalb ist es wichtig, die Menschen um uns herum auf solche Planungen aufmerksam zu machen. Dies rechtzeitig zu tun, ist die beste Methode zur Immunisierung in [sic!] gegen solche Machenschaften.
Es ist auch wichtig zu erklären, wie Teile der Medien einen solchen Menschen wie Guttenberg zum Star machten und wie sie ihn in einer solchen Turbulenz begleiten."
NEUER BEITRAG24.02.2011, 09:54 Uhr
Nutzer / in
SeppAigner
SeppA
igner
K. Th. Mar. Nik. Joh. Jac. Phil. Fr. Jos. Sylv. Freih. v. und z. Guttenberg retmarut:
Bloss ganz nebenbei: Sein Dr-Titel hat nichts mit "Volljurist" zu tun. Das wird man nach dem 2. Staatswexamen (d.h. einem vorhergehenden Referendariat). Das hat G. nicht gemacht und daher kein "Volljurist", weder mit noch ohne Dr-Titel.
NEUER BEITRAG24.02.2011, 13:23 Uhr
Nutzer / in
retmarut

K. Th. Mar. Nik. Joh. Jac. Phil. Fr. Jos. Sylv. Freih. v. und z. Guttenberg @ Sepp Aigner: Ja, Du hast Recht. Da saß ich einem Irrtum auf.
Fakt ist in der causa Guttenberg, dass er lediglich das 1. Staatsexamen absolviert hat und damit Dipl. Jurist (Universität) ist. Damit hat er keine Befähigung fürs Richteramt (kann also weder RA, StA, Notar noch Berufsrichter werden).

Interessantes Detail, das in der Wikipedia zu finden ist:

"Von 1996 bis 2002 gehörte er [Guttenberg] dem Aufsichtsrat der Rhön-Klinikum AG an, an der die Familie 26,5 Prozent der Stammaktien hielt. Im Jahr 2000 beteiligte sich die Rhön-Klinikum AG an der Stiftung eines Lehrstuhls für Medizinmanagement und Gesundheitswissenschaften bei der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Bayreuth, an der Guttenberg später promovierte. Bis heute zahlt das Unternehmen jährlich mehr als 100.000 EUR an diese Stiftungsprofessur."

Vielleicht kommt mensch so in Deutschland am einfachsten an summa cum laude Abschlüsse.
gehe zu Seite:12
• Hier gibt's was extra: mehr Debatten aus den www.secarts.org-Foren
Kryptowährung Bitcoin in El Salvador gesetzliche..
1
>>>>> Die Abgeordnete Anabel Belloso von der Linkspartei FMLN verglich die Einführung des Bitcoin mit der Dollarisierung ...mehr arktika NEU 12.06.2021
VR China: Zum Uiguren-Völkermord-Vorwurf
2
>>> Fragwürdige Faktenlage Gehen wir davon aus, dass es zuverlässige und überprüfbare Berichte über einzelne Mensc...mehr FPeregrin NEU Montag
FPeregrin NEU Montag