EN
       
 
0
unofficial world wide web vanguard
posts in a different language!no entries for your choosen language (english) found. Please select a different system language to show this thread!
NEUES THEMA05.09.2016, 14:39 Uhr
Nutzer / in
retmarut

• Kurze Analyse der Landtagswahl in MV 2016 √úberraschend war nicht der Erfolg bei 20% f√ľr die AfD, auch nicht dass die AfD v.a. in Vorpommern punkten konnte und dort der CDU drei Wahlkreise abgenommen hat. Das war vorher prognostiziert und allen klar. Es h√§tten in Vorpommern und an der Mecklenburger Seenplatte √ľbrigens noch mehr AfD-Direktmandate werden k√∂nnen, denn in vielen Wahlkreisen war das ein Kopf-an-Kopf-Rennen von wenigen Prozentpunkten. (Vgl. Link ...jetzt anmelden! Link ...jetzt anmelden! ) Vorpommern war schon f√ľr die NPD, die diesmal zugunsten der AfD bluten musste, ein wohlbestelltes Feld, auf dem die Saat aufging: Sozial weitgehend abgeh√§ngte Gegend, au√üer der kleinen Uni-Stadt Greifswald auch kein echter Anziehungspunkt, traditionell konservativer eingestellt als Mecklenburg. Nur der Glawe von der CDU konnte seinen Wahlkreis (R√ľgen II/Stralsund III) recht souver√§n gewinnen.
Ganz im Gegensatz dazu Mecklenburg, wo die SPD weiterhin f√ľhrende Kraft ist und dort alle Direktmandate gewinnen konnte, teils mit hohem Abstand zu den anderen Kandidaten. Sperrspitze hier das alte SPD-Schlachtross Backhaus, der √ľber 40% W√§hlerzuspruch erhielt.

Das zeigt strukturell meines Erachtens (√§hnlich wie in Sachsen-Anhalt zuvor), dass die AfD in diesen Regionen die CDU beerbt und deren Direktmandate St√ľck f√ľr St√ľck √ľbernimmt. Die AfD wird versuchen, sich in diesen Gebieten festzusetzen und die Politikkultur vor Ort zu pr√§gen. Das wird ihr meines Erachtens auch gelingen, wenn sie sich nicht selbstzerlegt.

Erstaunlicher an der Wahl war, dass die SPD weniger Stimmen als erwartet verloren hat. Neben den SPD-Bastionen in Mecklenburg (darunter eben auch die beiden wichtigsten St√§dte Rostock und Schwerin) war es der Spitzenkandidat Sellering, der f√ľr den Wahlsieg entscheidend war. Man schaue sich nur mal seine Beliebtheitswerte an: Link ...jetzt anmelden! Link ...jetzt anmelden! Passend dazu auch die Aussagen √ľber die Parteien bzw. von den W√§hlern der Parteien in der Wahlnachbefragung (https://wahl.tagesschau.de/wahlen/2016-09-04-LT-DE-MV/umfra-
ge-aussagen.shtml Link ...jetzt anmelden!): 49% aller Wähler meinen, dass Sellering der wichtigste Grund sei, die SPD zu wählen; 73% aller SPD-Wähler sind ebenfalls dieser Meinung.
49% aller Wähler meinen, die SPD habe ihre Prinzipien aufgegeben,
53% aller Wähler meinen, eine SPD an der Regierung mache auch keine sozialere Politik,
61% aller W√§hler meinen, sie w√ľssten momentan nicht mehr, wof√ľr die SPD inhaltlich stehe.

Man kann mit Fug und Recht behaupten, dass der Landesvater seiner Partei in MV den Arsch gerettet hat. 35% aller Kurzentschlossenen haben die SPD gew√§hlt, daher vermutlich auch das etwas √ľberraschende, "positive" Abschneiden der SPD. Auch das zeigt: Das SPD-Wahlergebnis h√∂rt sich besser an, als es eigentlich ist. Vieles ist auf Sand gebaut und kann bis zur kommenden Wahl wieder zerrieseln.

Bez√ľglich der AfD-W√§hlerschaft haben nicht nur die ARD und das ZDF, sondern auch Tauber und Caffier von der CDU sowie Sellering und Gabriel von der SPD zu erkl√§ren versucht, dass die W√§hler der AfD im Kern nicht rechtsextrem oder rassistisch seien, viele h√§tten nur "verst√§ndliche √Ąngste". - Solche Anbiederungen freuen letztlich die AfD, die sich damit als "wertkonservative" Partei darstellen kann, weg vom Schmuddel-Nazi-und-Rassisten-Image.
Lustig dazu dann die Wahlnachbefragung (https://wahl.tagesschau.de/wahlen/2016-09-04-LT-DE-MV/chart-
s/umfrage-aussagen/chart_8951736.shtml Link ...jetzt anmelden! ) unter den AfD-W√§hlern (nicht nur den Mitgliedern!): 100% sagen: "Finde es gut, dass sie den Zuzug von Ausl√§ndern und Fl√ľchtlingen begrenzen will", 95% sagen: "Finde es gut, dass sie die Ausbreitung des Islam in Deutschland verhindern will". - Offener kann man den derzeitigen Rassismus wohl kaum ausdr√ľcken.
Wenn man diese Leute "zur√ľckholen" will zu CDU und SPD, dann nur mit "Grenzen dicht f√ľr Fl√ľchtlinge", "Massenabschiebungen von Ausl√§ndern" und absurde Burkiniverbote am Ostseestrand. (Nebenbei: Bei solchen Zustimmungswerten gruselt's einem. Zumindest wei√ü man, woran man bei dem AfD-Pack ist.)

Noch ein kurzer Blick auf die PDL, die mit ihrer "Heimat"-Kampagne wie vorauszusehen gescheitert ist. Die Verluste bewegen sich auf dem prognostizierten Niveau. Damit fällt die PDL in MV noch hinter das Wahlergebnis der PDS 1990 im Land (15,7%), als noch offener Antikommunismus tobte.
Die AfD hat der PDL die Protestwähler abspenstig gemacht. 64% der PDL-Wähler wählten aus Überzeugung, nur noch 30% aus Protest (vgl. Link ...jetzt anmelden! Link ...jetzt anmelden!). Damit schält sich langsam heraus, wie stark die PDL im Kernbereich ist, der immerhin noch bei gut 10% der Gesamtwähler liegt.
Zur Fl√ľchtlingsfrage hat die W√§hlerschaft der PDL √ľbrigens eine recht schwankende Position:
76% meinen, die Zahl der Fl√ľchtlinge mache ihnen keine Angst,
aber gleichzeitig sind 72% der Meinung, die Zahl der Fl√ľchtling sollte begrenzt werden,
60% sind nicht der Meinung, dass f√ľr Fl√ľchtling mehr getan werde als f√ľr Einheimische.
Also im Kern positive, antirassistische Positionen, die aber verbunden werden mit der Forderung nach Fl√ľchtlingsobergrenzen. Als Begr√ľndung (f√ľr 46% der PDL-W√§hler), warum Zuzugsgrenzen notwendig seien, wird angef√ľhrt, dass durch den Zuzug der Islam st√§rker werde. (btw.: MV ist ja nicht gerade bekannt wegen seiner gro√üen islamischen Gemeinden.)
Link ...jetzt anmelden! Link ...jetzt anmelden!

Schauen wir noch auf die Kategorien der Arbeiter, Angestellten und Arbeitslosen im Vergleich 2016 (zu 2011) im Land:
2016 Link ...jetzt anmelden!
2011 Link ...jetzt anmelden!

Arbeiter:
SPD 27 (35)
PDL 10 (16)
CDU 13 (21)
AfD 33 (-)
NPD 5 (10)

Angestellte:
SPD 30 (33)
PDL 13 (18)
CDU 21 (23)
AfD 17 (-)
NPD 2 (5)

Arbeitslose:
SPD 22 (32)
PDL 15 (19)
CDU 13 (13)
AfD 29 (-)
NPD 10 (18)

Anhand des Vergleichs zur Wahl 2011 ist sehr gut zu sehen, wie sich die AfD in klassisch linken Bereichen wie der Arbeiterschaft (2011 noch 51% SPD+PDL) verankert. Auch die NPD spielt bei den Arbeitern mit 5% und den Arbeitslosen mit 10% noch durchaus eine wichtige Rolle. Das ist (vgl. Frankreich, wo die FN in klassische PS-Hochburgen eindringen und sich festsetzen konnte) eine alarmierende Situation. Diese "aufgegebenen Felder" werden sich nicht so einfach r√ľckgewinnen lassen, das rechtsextreme Gedankengut wird dort tiefere Wurzeln schlagen als es manchem lieb ist.

Die AfD vollzieht, das meine Abschlussthese dazu, genau das, was sich in den vergangenen Jahren schon schrittweise angek√ľndigt hatte. Gerade in l√§ndlichen Regionen, wo CDU, SPD und auch die PDL nur noch mit M√ľhen ihre Strukturen aufrechterhalten, kann eine rechtspopulistische bzw. -extreme Partei Punkte machen und sich ideologisch festsetzen. Das hat auch die NPD bereits in Sachsen und MV gezeigt. (Die NPD wird jetzt vom aufstrebenden AfD-Projekt vorerst hinweggefegt, bleibt im Hintergrund aber nat√ľrlich pr√§sent, wartend auf die n√§chste Radikalisierungsrunde von rechts. Irgendwann kommt dann auch ihre Zeit wiede

[...]
NEUER BEITRAG05.09.2016, 14:39 Uhr
Nutzer / in
retmarut

[...] Kurze Analyse der Landtagswahl in MV 2016 [...]

r, dann wählt der völkisch-nationale Wähler wieder das Original.) Es wird ebenso schwer werden, unter den sozial abgehängten (und dazu gehören im vorwiegend tariffreien MV nicht nur Arbeitslose, sondern auch ein größerer Teil der Arbeiterschaft) wieder linkes Terrain gut zu machen.

Noch ein Blick auf die DKP: Sie erhielt 0,2% (1.318 Stimmen), hat also ihr Prozentergebnis von 2011 gehalten. (Vgl. Link ...jetzt anmelden! Link ...jetzt anmelden! )

[ENDE]

NEUER BEITRAG05.09.2016, 19:54 Uhr
EDIT: mischa
06.09.2016, 19:12 Uhr
Nutzer / in
mischa

Kurze Analyse der Landtagswahl in MV 2016 @retmarut: Einfach mal DANKE f√ľr das Zusammentragen von Informationen und die Analyse !
NEUER BEITRAG05.09.2016, 20:03 Uhr
Nutzer / in
MARFA

Kurze Analyse der Landtagswahl in MV 2016 Auch von mir vielen Dank!

Bleibt als kleiner Wermutstropfen, dass augenscheinlich niemand von den vielen, die der Linken den R√ľcken gekehrt haben, nach weiter links,,zur DKP gegangen ist. Hoffentlich ist das kein Menetekel f√ľr die Zukunft im Bund. Oder auch nur in Berlin...

Selbst Luckes "Alfa" hat doppelt so viele Stimmen wie die DKP bekommen.
NEUER BEITRAG07.09.2016, 23:20 Uhr
Nutzer / in
Stephan

Kurze Analyse der Landtagswahl in MV 2016 es gibt allerdings auch Positives zu vermelden:
Die NPD ist draußen, was angesichts des neuerlichen Verbotsverfahrens vielleicht auch egal ist. Nur, bis das kommt, fehlt ihnen das Geld und vermutlich wichtiger die Organisationsstruktur einer Landtagsfraktion.
Die FDP bleibt draußen, der umjubelte Aufschwung scheint hoffentlich gestoppt.
Die Gr√ľnen sind drau√üen, auch wenn es hier kein Verbotsverfahren gibt und die Gr√ľnen es sich noch nicht so leisten k√∂nnen, gegen Fl√ľchtlinge zu hetzen, ist es ein sch√∂nes Gef√ľhl, Bier aus einer gr√ľnen Flasche mit 4,8% zu trinken.

NEUER BEITRAG08.09.2016, 00:40 Uhr
Nutzer / in
Stephan

Kurze Analyse der Landtagswahl in MV 2016 wobei, ich hatte so ein wenig den Eindruck, als wolle die Linkspartei sich an Baden W√ľrttembergs Kretschmann orientieren, der auch eher mit "Kompetenz ins Sachfragen" und "Heimatliebe" massiv punkten konnte, vollkommen egal, dass er nunmehr der Garant f√ľr Stuttgart21 und Atomendlager in BaW√ľ darstellt.
NEUER BEITRAG08.09.2016, 11:08 Uhr
Nutzer / in
FPeregrin

Kurze Analyse der Landtagswahl in MV 2016 >>>
JPG-Datei • Bild öffnen ...ohne Wasserzeichen: anmelden!
• Hier gibt's was extra: mehr Debatten aus den www.secarts.org-Foren
Finnland: Land vor streikreichem Jahr?
Am Rande Europas, viel Fläche, aber nur eine geringe Bevölkerungszahl und von Mitteleuropa wenig beachtet: Finnland. Nur No...more arktika 17.01.2022
Abschiebewelle BRD -> T√ľrkei
Es l√§uft z.Z. offenbar eine Abschiebewelle in Richtung T√ľrkei, die Kurdinnen und Kurden in der BRD betrifft. Es gibt einen ...more FPeregrin 22.02.2022
Euskadi: Der längste Streik Europas
NEU
tp heute: 1001 Tage und Nächte: Der längste Streik Europas 17. April 2022 Ralf Streck Seit nun fast drei Jahren be...more FPeregrin 17.04.2022