DE
       
 
0
unofficial world wide web avantgarde
NEUES THEMA08.05.2005, 18:50 Uhr
Nutzer / in
secarts

• Niederlage? Besatzung? -Befreiung! Sieg! 8. Mai 1945 - Ende des Krieges, zumindest in Europa. Seit Jahrzehnten tobt ein ganz und gar unseliger Streit durch die Feuilletons und Politikspalten der Zeitungen: wurden wir befreit, besiegt, besetzt oder geschlagen? Selbst Bundespräsident Köhler bringt bei seiner Rede das Wort des "Tages der Befreiung" nicht über die Lippen - auch 60 Jahre später scheint die Demütigung bei manch Einem noch sehr tief zu sitzen.
Der ganze Streit ist dabei eigentlich mehr als belanglos, denn es ist ganz einfach: wer sich besiegt fühlen will, der wurde eben besiegt. Und wer das Kriegsende als Befreiung empfindet, der wurde befreit. Damit offenbart sich ganz unfreiwillig, auf welcher Seite des Ringens man stand - oder heute stehen würde.

Der 8. Mai bedeutet nicht nur für Deutschland das Ende der faschistischen Barbarei, der Unterdrückung politischer Gegner, Andersdenkender und "Andersrassiger", sondern für das restliche Europa Frieden nach teilweise sechs barbarischen Kriegsjahren. Die faschistische Militärmaschinerie entfesselte einen beispiellosen Sturm der Verwüstung und Zerstörung über den Kontinent, dem dutzende Millionen Menschen - Soldaten wie Zivilisten - zum Opfer fielen.

Die denkbar größte Last hatte dabei die UdSSR zu tragen: mehr als 20 Millionen Tote, zur Mondlandschaft gewordene Landstriche, Vernichtungen an industriellen Anlagen und Nutzflächen in kaum ermessbaren Größenordnungen.
Auch am Akt der Befreiung Deutschlands trug die Sowjetunion die Hauptlast: 11 Nationen wurden durch die Rote Armee von den Faschisten befreit, bis an die Elbe und nach Berlin hatte sich die Sowjetarmee vorzukämpfen.

Der 8. Mai, dies ist zumindest für mich ganz klar, ist ein Feiertag. Als Tag der Befreiung und mehr noch, als Tag des Sieges über den deutschen Faschismus. Der 8. Mai ist Mahnung und Warnung zugleich: vor einem System, vor dessen barbarischem Expansionsdrang keinerlei Form menschlicher Zivilisation Bestand hat und dem räuberischer Ausbeutungswille über alles geht.
Wer von Kapitalismus nicht reden will, hat vom Faschismus zu schweigen.
• Hier gibt's was extra: mehr Debatten aus den www.secarts.org-Foren
Schweden: Antikommunistische Schikanen
RedGlobe vorgestern: Kommunistische Partei Schwedens darf nicht unter ihrem Namen kandidieren In diesem Frühjahr wurde...mehr FPeregrin 13.06.2022
Belgien: Arbeitszeitregelungen verbessert
Staun, in Belgien gibt es seit dem 1. Februar diesen Jahres ein neues Gesetz, welches reale Verbesserungen für die arbeitend...mehr arktika 14.02.2022
Ukraine: Zur Geschichte des Bandera-Faschismus
1
P.S.: "... daß sie oft nicht wissen ..." Wissen ist auch nicht das Ziel von Geschichtsmythen, sondern Glaubend-für-wahr-Ha...mehr FPeregrin 15.04.2022
Gabriel Péri vor 120 J. geb.
1
Danke, war mir vorher total unbekannt. arktika 13.02.2022
Wenn zwei das Gleiche tun…
In seiner Fernsehansprache "an die Nation" am 24. Februar sagte Bundeskanzler Olaf Scholz: "Wir erleben derzeit den Beginn ei...mehr kaz 01.03.2022
Artikel 20 (4): Das Recht auf Widerstand
Der vierte Absatz des Artikel 20 stand nicht von Anfang an im Grundgesetz. Dennoch war das Widerstandsrecht bereits Mitte der...mehr secarts.org Redaktion 20.02.2022