DE
       
 
0
unofficial world wide web avantgarde
NEUES THEMA26.06.2019, 23:50 Uhr
Nutzer / in
Jaimee
Jaimee
• Zukünftig Enteignete des Tages: Die Quandts Da ist alles drin, lohnt zu teilen:

Zukünftig Enteignete des Tages: Die Quandts

Das Vermögen mancher Leute wiegt so schwer, dass sie, wenn sie reden, automatisch in den Pluralis Majestatis verfallen. Sie sagen dann »unser« und »wir«, meinen aber »meins« und »ich«. Einer dieser Sorte ist Stefan Quandt, BMW-Großaktionär. Lebendeinwaage: 15,6 Mrd. US-Dollar.

Quandt hat nun getan, was deutsche Superreiche für gewöhnlich vermeiden. Er wagt sich in die Öffentlichkeit. Das ist sehr zu begrüßen, erlaubt es doch einen Einblick in die Denk- und Gefühlswelt einer Klasse, die der arbeitenden Bevölkerung dieses Landes fremder ist als – sagen wir mal – ein beliebiger südindischer Rikschafahrer.

In der FAS konnte Quandt einen Artikel mit dem Titel »Schützt das« (lies: mein) »Eigentum« unterbringen, verfasst auf Basis einer Laudatio auf seinen Nazi-Vater Herbert. Da geht es viel um »unser Grundgesetz«, »unsere Geschichte« und »unsere soziale Marktwirtschaft«. Damit sind »wir«, schreibt Quandt, »in all den Jahren sehr gut gefahren«. Will heißen: Er und seine Schwester, Susanne Klatten, konnten sich stets und verlässlich über Milliardendividenden freuen. Nun aber droht Ungemach; auf einmal reden die Menschen über Enteignungen. Er ahnt: Diese Debatte ist kein »Kurzzeitphänomen«.

Das ist zu viel, die Quandts müssen in die Medienoffensive. Letzte Woche teilten die Geschwister dem Managermagazin mit: »Neid ist in Deutschland weit verbreitet«. Und dann, im Ernst: »Wer würde denn mit uns tauschen wollen?« Die Frage ist rhetorisch, die Antwort trotzdem einfach. Niemand. Die arme, reiche Klatten zum Beispiel ist so einsam, dass sie auf einen Gigolo hereingefallen ist, den sie später um die halbe Welt jagen musste – dahin fließt der Mehrwert der BMW-Arbeiter also.

Wir (echter Plural) haben da einen besseren Vorschlag als den Tausch. Schreibt euch das hinter die Ohren, Quandts und Co.: Irgendwann kommen wir. Und dann nehmen wir euch alles weg.


#quandt
#BMW
#monopolkapital
#expropriation
#Enteignung
#Kapitalismus

Link ...jetzt anmelden!
NEUER BEITRAG27.06.2019, 00:59 Uhr
Nutzer / in
mmp1994

2017 erhielten die Geschwister Klatten-Quandt ganze 1.127.000.000 (1,12 Milliarden) Euro an Dividenden aus BMW-Aktien... Für was? Fürs Erbe. Für solche Typen hatte die französische Revolution eine trotz allem humane Lösung smiley

#Guillotine
• Hier gibt's was extra: mehr Debatten aus den www.secarts.org-Foren
Schweden: Asylrecht mit Ablaufdatum?
3
Ich verweise mal auf das in Dänemark geplante Outsourcing der Asylverfahren: ~https://www.secarts.org/index.php?site=forum...mehr FPeregrin NEU 06.06.2021
arktika NEU 06.06.2021
FPeregrin 11.04.2021
Rußland: Zur Politik der KPRF & div. Kk.
2
>>> Pseudokommunistische Störfaktoren Die Kommunisten werfen der Kirijenko unterstellten innenpolitischen Verwaltung d...mehr FPeregrin 25.05.2021
FPeregrin 25.05.2021
Gründung der SED – richtig, notwendig und vorw..
2
jW heute: Die Sammlungspartei Illusion eines »antifaschistisch-demokratischen Gesamtdeutschlands«: Anmerkungen zum 75...mehr FPeregrin 17.04.2021
FPeregrin 08.04.2021
"Mythos" Kronstadt
3
Wie zu erwarten waren, gab es auf diesen jW-Artikel eine Reihe von Leserbriefantworten - der ausführlichste von Meas Tintenw...mehr FPeregrin 21.03.2021
arktika 14.03.2021
arktika 14.03.2021
Dänemark: Outsourcing der Asylverfahren
1
Also alles wieder nach dem schönen Backrezept: Man nehme ... Für die größten Schweinereien braucht der Klassenfeind die ...mehr arktika NEU 13.06.2021
Kolumbien: Kampf der ELN
2
>>>>> Was würdest Du zur Perspektive zukünftiger internationaler Freiwilliger sagen? Wie war es, der einzige Westler zu ...mehr arktika 09.03.2021
arktika 09.03.2021