DE
       
 
0
unofficial world wide web avantgarde
NEUES THEMA29.03.2015, 15:44 Uhr
EDIT: FPeregrin
29.03.2015, 16:32 Uhr
Nutzer / in
FPeregrin

• Deutschland Kapitalexport-Weltmeister 2014 Von wegen Vasallenstaat der USA: Unser geliebtes Vaterschland war 2014 Kapitalexport-Weltmeister. Hierzu die FAZ, die es wissen muß, vom 3. Februar:

Frankfurter Allgemeine Zeitung, 03.02.2015, Nr. 28, S. 17

Leistungsbilanz auf Rekordstand

Ifo: Keiner exportierte 2014 mehr Kapital als Deutschland


jpen. FRANKFURT, 2. Februar. Deutschland hat im vergangenen Jahr einen noch größeren Überschuss in der Leistungsbilanz erzielt als im Vorjahr und damit abermals mehr Kapital exportiert als jedes andere Land der Welt. Zu diesem Ergebnis kommt das Münchner Ifo-Institut in einer am Montag veröffentlichten Auswertung. Demnach vergrößerte sich das Plus in der Leistungsbilanz 2014 um rund 30 Milliarden Euro auf 220 Milliarden Euro, was einem Anteil am Bruttoinlandsprodukt (BIP) von 7,5 Prozent entspräche.

Den mit Abstand größten Anteil des Überschusses machen die deutschen Ausfuhren aus, die im vergangenen Jahr stärker gewachsen sind als die Einfuhren. Allein durch den Handel mit Ländern außerhalb des Euroraums sei ein Plus in Höhe von 170 Milliarden Euro erwirtschaftet worden, teilte das Ifo-Institut mit. Die Leistungsbilanz erfasst neben den Warenströmen unter anderem auch Zinseinkommen aus dem Ausland und weitere, vergleichsweise kleine Zahlungsströme.

In absoluten Zahlen ist nach Berechnungen des Instituts China mit großem Abstand der zweitgrößte Kapitalexporteur der Welt, gefolgt vom Ölförderland Saudi-Arabien. Gemessen am BIP liegt Saudi-Arabien mit etwa 15 Prozent allerdings deutlich vor Deutschland. Bestätigen sich die Zahlen, dürften sie zu neuen politischen Diskussionen in der Europäischen Union führen. Denn nicht überall wird der Überschuss allein als Ausweis großer Wettbewerbsfähigkeit gedeutet: Im vergangenen Frühjahr hatte die Europäische Kommission Deutschland wegen der positiven Bilanz gerügt. Sie stuft Überschüsse, die dauerhaft mehr als 6 Prozent des BIP betragen, als potentiell stabilitätsgefährdend ein. Andere Länder müssen nämlich automatisch größere Defizite in der Leistungsbilanz aufweisen, wenn Länder dauerhaft Überschüsse erwirtschaften. Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) hatte im April daraufhin angekündigt, dass Deutschland unter anderem mit öffentlichen Investitionen in Bildung, Forschung und Infrastruktur die Binnennachfrage beleben und so zum Abbau der Ungleichgewichte beitragen wolle. Die Wahrscheinlichkeit, dass Deutschland wegen des abermaligen hohen Überschusses Sanktionen, zum Beispiel in Form eines Bußgeldes, drohen
könnten, schätzen Beobachter in Brüssel derzeit aber als äußerst gering ein.



• Hier gibt's was extra: mehr Debatten aus den www.secarts.org-Foren
Friedrich Wolff + Egon Krenz im Gespräch - Buchr..
Eine Buchrezension vom nicht ganz unbekannten Heinrich Hannover, die Lust weckt, dieses Buch zu erstehen u. zu lesen, zuminde...mehr arktika 28.06.2021
Jaimee
Aktionstag 10. April - Kapitalismus in den Shutdo..
Drei Wochen bezahlte Pause statt dritter Welle! Die staatliche Politik zur Eindämmung und Bekämpfung der Covid19-Pandem...mehr Jaimee 04.04.2021
Apartheid zementiert
1
Anm.: Das israelische Nationalstaatsgesetz war auch schon einmal Thema hier: FPeregrin 10.07.2021
Die palästinensische Linke ...
NEU
... wo sind ihre englischsprachigen Seite geblieben? Auf meinem alten PFLP-Link finde ich seit einer Weile das: Bei de...mehr FPeregrin 10.08.2021
GB: Deliveroo + Justiz Hand in Hand gegen Arbeite..
Dazu ein Artikel von Christian Bunke in der jW von heute: Erlaubnis unnötig Gericht stuft Deliveroo-Lieferanten als Selb...mehr arktika 28.06.2021
NL: Lage der SP
Die Socialistische Partij (SP) ist bei den Wahlen in den Niederlanden erheblich abgeschmiert. Die jW schreibt dazu vorgestern...mehr FPeregrin 21.03.2021