DE
       
 
0
unofficial world wide web avantgarde
NEUES THEMA19.08.2014, 07:45 Uhr
EDIT: joe123
19.08.2014, 09:12 Uhr
Nutzer / in
joe123

• Kleine Schlandmeldungen des Tages Mal sehen, ob unser Schland-Imp täglich genug Futter für immer ein paar ganz willkürlich ausgewählte Meldungen aus Wirtschaft und Politik liefert, die vielleicht dem einen oder anderen entgangen sein mögen oder die einfach im Sinne einer Schlandpresserevue einen netten kleinen Schlagzeilen-Oberschaum abgeben.

Zuträge und Kommentare stets willkommen!

Größere Abhandlungen und ellenseitenweise Artikelspiegelungen jedoch bitte möglichst andernorts hinklatschen ...
NEUER BEITRAG19.08.2014, 07:47 Uhr
EDIT: joe123
19.08.2014, 09:13 Uhr
Nutzer / in
joe123

Kleine Schlandmeldungen des Tages „Zuwanderung: Schleusungen und unerlaubte Einreisen steigen 2013 deutlich“ Berliner Morgenpost

„Der Hamburger Hafen wächst stärker als seine europäischen Konkurrenten und nimmt ihnen Marktanteile ab.“ Hamburger Abendblatt

„Bayrische Standorte bangen: Rüstungsbetriebsräte bei Gabriel“ Bay.Rundfunk

„Boom im deutschen Wohnungsbau dauert an – Deutschland ist im Baufieber“ FAZ

„Denkmalstreit in Berlin: Gysi will Lenin wieder ausbuddeln“ Tagesspiegel
NEUER BEITRAG19.08.2014, 15:48 Uhr
Nutzer / in
MARFA

Kleine Schlandmeldungen des Tages Auch irre: Die FAZ veröffentlicht derzeit jeden Tag ein hundert Jahre altes historisches "E-Paper" der FZ-Titelseite. 100 Jahre erster WK natürlich.

Heute: "Historisches E-Paper: 19.08.1914 Unser Gegner Rußland."

Dann direkt darunter - angeblich hundert Jahre später:

- "Neue Sanktionen Russland erwägt Importverbot für Autos"
- " Reaktion auf Wirtschaftssanktionen Russland lässt keine Lebensmittel aus dem Westen mehr ins Land"
- "Drohendes Importverbot Moskau lässt die Autokonzerne bangen"
- "Gegensanktionen Deutsche Bauern haben keine Angst vor Putin "
NEUER BEITRAG19.08.2014, 16:18 Uhr
Nutzer / in
retmarut

Kleine Schlandmeldungen des Tages Interessant am dem Text von 1914 ist, dass er von Paul Rohrbach, dem größten Trommler für die Bagdadbahn, stammt. Rohrbach hatte in Tateinheit mit Reichskanzler Bethmann-Hollwegdafür gesorgt, in Deutschland im Juli 1914 eine verstärkt antirussische, antizaristische Stimmung aufzubauen, um der SPD den Weg in die "Vaterlandsverteidigung" schmackhafter zu gestalten und zu erleichtern. Beide hatten zu diesem Behuf auch darauf hingearbeitet, dass die Reichsregierung sich erst einmal mit eigener Kriegserklärung zurückhalte, und eine russische Reaktion befördert, damit das Ganze auch den Anschein eines russischen Angriffskrieges erhalte.
In der jW gab es dazu vor einigen Tagen auch einen erhellenden Beitrag (Zweiteiler) von Leo Schwarz, zu finden hier und hier.

Zur Stimmung in der SPD-Fraktion finden sich auch sehr aussagekräftige Dokumente in "Dokumente und Materialien zur Zeitgeschichte der deutschen Arbeiterbewegung. Band 1 (1914-1917)", Dietz Verlag Berlin, 1958, hrg. vom Institut für Marxismus-Leninismus beim ZK der SED.
NEUER BEITRAG19.08.2014, 21:18 Uhr
Nutzer / in
MARFA

Kleine Schlandmeldungen des Tages Ach krass. Das wusste ich bislang nicht, danke!
NEUER BEITRAG20.08.2014, 13:23 Uhr
Nutzer / in
joe123

Kleine Schlandmeldungen des Tages Jaaaa, beim FAZ wird recht artig geklotzt und feiern sie feste Feste, wie sie fallen – 100 Jahre Weltkriegchen, 75 Jahre "Hitler-Stalin-Pakt"chen ... aus welch letzterem bequemen Anlass der neue Möchtegern-Star-Historiker Jörg Baberowski (vom HU Berlin) in einer Rezension vom 11.8. zu

Frank-Lothar Kroll/Barbara Zehnpfennig (Herausgeber): Ideologie und Verbrechen. Kommunismus und Nationalsozialismus im Vergleich. Wilhelm Fink Verlag, München 2014

unterm Titel "Nur die halbe Wahrheit" die Zunftkollegen auch jenseits des Atlantik dazu antreibt, etwas mehr schwarzen Materialismus ("Kontextualisierung statt reine Ideologiegeschichte") in ihre eh schon so tiefgründigen Nazi-Kommi-Vergleiche reinzuholen. Dies einpeitscherige Ideologen-Gepaffe gibt sich unterm Gemahne zu Solidität nicht mal mehr den Anschein der Mühe, auf die eh als schmutzig bekannten Niederungen der Empirie genauer einzugehen und hat momentan – dem ruhigen Hinterland seis gedankt – Diskussionen über VergleichBARkeit gar nicht mehr nötig. Geschichte als Tat – des deutschen Ideologen: (FAZ)

However erlaubt mir, aus den hohen Sphären der deutsch-"bürgerlichen" Geschichtsselbst"bewusstseins"bildungsversuche auf die schnöden Schlammböden der kleinen Schlandmeldungen des Tages zurückzusacken: ...
NEUER BEITRAG20.08.2014, 13:40 Uhr
EDIT: joe123
20.08.2014, 13:42 Uhr
Nutzer / in
joe123

Kleine Schlandmeldungen des Tages "Wird Münchner hingerichtet? Erstmals ist ein Deutscher in China zum Tode verurteilt worden" web.de (Tolle Quelle, was? Aber so eine Titelnachricht bei solchem Webanbieter a la web/gmx etc wird wahrscheinlich öfter gelesen als die meisten Zeitungsschwurbeleien. Gleiches gilt für ganzseitige (wahlweise mütterlich-töchterlich-famillionäre) Bundeswehranzeigen auf solchen Seiten ...)

Frage: Wurd ehecht noch nie mal een Deutscher vom VR China hingerichtet? Oder wenigstens in Abwesenheit verurteilt? Jedenfalls scheints Entsetzen nu so groß und berechtigt wie etwa bei Flugzeugabstürzen "mit 4 deutschen Opfern und 273 weiteren" oder, näherliegend, bei Verurteilungen von deutschen Nazis vor – horribile dictu! – nichtdeutschen Gerichten ... wo das doch "unsere" Hoheitsaufgabe ist!

***

"Arbeitnehmer sind im ersten Halbjahr seltener krank – Nur 3,8 Prozent der deutschen Arbeitnehmer meldeten sich von Januar bis Juni krank. Der Krankenstand ging leicht zurück. Rasant stiegen aber die Ausfälle aufgrund von Depressionen und Angstzuständen." (Die Welt über neue DAK-Zahlen)
NEUER BEITRAG20.08.2014, 18:56 Uhr
Nutzer / in
secarts

Kleine Schlandmeldungen des Tages "Frage: Wurde echt noch nie mal een Deutscher vom VR China hingerichtet? Oder wenigstens in Abwesenheit verurteilt?"

Ich glaube nicht. Überhaupt noch nie Europäer, außer einem Engländer (wegen Drogenschmuggels), wenn ich mich nicht täusche. Auch in diesem Fall hat die chinesische Seite lange nach anderen Möglichkeiten gesucht (das chin. Strafrecht lässt mehrere Optionen zu, darunter Begnadigung zu Lebenslänglich, wenn der Täter bereut - das hat er nicht -, oder auch, wenn die Angehörigen der Opfer dem Täter vergeben - darüber weiss ich nix.) In solchen Fällen wird dann meist auch rasch abgeschoben. Allein: der Täter hat die ihm eröffneten Optionen nicht genutzt. Da er einen chinesischen Anwalt hat, wird er darüber auch informiert gewesen sein. Für die VR China sind solche Angelegenheiten unschöne diplomatische Verwicklungen, die lieber vermieden werden. Auch in diesem Fall ist das Urteil erstinstanzlich, noch also ist nichts entschieden.

Grundsätzlich aber gilt: Chinesischer Boden, chinesisches Recht, auch wenn Täter und eines der Opfer Deutsche waren, das zweite Opfer aus Venezuela. Der Mann hätte seine Morde ja auch woanders planen können, wenn ihm die mögliche Strafe in China nicht gepasst hätte...

Ausgerechnet die Welt vertritt diese These ("Philipp B.s Doppelmord ließ dem Richter keine Wahl"). Alles andere ist ja eigentlich auch erstaunlich, denn die dt. Regierung macht keinen Finger krum, wenn in den USA Deutsche hingerichtet werden. Im Falle Eichmanns, der in Israel zum Tode verurteilt und exekutiert wurde, gab es allerdings "scharfe Proteste"...
NEUER BEITRAG20.08.2014, 19:38 Uhr
EDIT: Rainer
20.08.2014, 19:41 Uhr
Nutzer / in
Rainer

Kleine Schlandmeldungen des Tages Trotzdem gefundenes Fressen für antichinesische Propaganda !

- Die "Zeit": "Die Bundesregierung will die Vollstreckung des Urteils verhindern". Fragt sich wie ?

- Münchner Abendzeitung: "China beharrt auf Todesstrafe". Warum denn das,wo es doch um einen Deutschen geht ? Aber nee: "Die Todesstrafe ist in China quasi Alltag." Sie droht jedem Chinesen, ständig. Aber mindestens einmal am Tag.

- Stuttgarter Nachrichten: "In 58 Staaten auf der Welt wird noch die Todesstrafe vollstreckt. China hält den traurigen Rekord. Jetzt droht einem Deutschen die Hinrichtung. [...] Das Regime behandelt die Zahl als 'Staatsgeheimnis'".

- SPON : "In China ist ein Deutscher zum Tode verurteilt worden[...] Nun unternimmt die Bundesregierung nach eigenen Angaben "alles in ihrer Macht Stehende", damit das Urteil nicht vollstreckt wird.". Alles in der Macht stehende : Das ist dann wohl Krieg oder so-.
NEUER BEITRAG21.08.2014, 14:22 Uhr
Nutzer / in
joe123

Kleine Schlandmeldungen des Tages Bin noch nicht sicher, ob diese "Meldungen"-Rubrik eine schlaue oder profilierte Idee ist oder noch wird. Die erwähnte Anti-China-Propaganda wär sicher einen eigenen Thread und eher ausführlichere Diskussionen wert als – nüchternste Fakten(schnipsel):

"Mehr Polizeistreifen gegen Grenzkriminalität" (Die Welt) = "doppelt so viel Streifenwagen wie bisher in Frankfurt/Oder und Eisenhüttenstadt" = "jeweils 4 Streifenwagen" "gegen Diebstahl"

"Europa schießt sein eigenes GPS ins Weltall" – allerdings wegen schlechten Wetters nicht heute, sondern voraussichtlich erst morgen. Nebenbei "hübsche" Zitate gegen US-Abhängigkeit und Erwähnung russischer, chinesischer und indischer Konkurrenzprojekte. (Die Welt)
NEUER BEITRAG21.08.2014, 16:38 Uhr
EDIT: retmarut
21.08.2014, 17:04 Uhr
Nutzer / in
retmarut

Kleine Schlandmeldungen des Tages @ Joe: "Bin noch nicht sicher, ob diese "Meldungen"-Rubrik eine schlaue oder profilierte Idee ist oder noch wird." - Das wird sich im Laufe der Zeit zeigen. Bisher gab es schon mal Feedback, was doch erst einmal ein positives Zeichen ist. Es wird also gelesen und diskutiert.

Ob Du die Mühle täglich füttern willst und kannst, oder das nur wöchentlich passiert, finde ich auch nicht so entscheidend. Ich finde es durchaus interessant, auf lesenswerte Meldungen bürgerlicher Medien, die ich nicht oder kaum frequentiere, hingewiesen zu werden. Ich werde davon nur einen Bruchteil lesen (habe ja noch andere "Hobbys" und die biologische Uhr läuft auch weiter). Anderen wird es sicher ähnlich gehen.

Problem bei solchen "Ticker"-Threads ist eigentlich, dass sie meist an 1-3 Personen hängen, die auch regelmäßig etwas einstellen.
Und falls es doch mal einschlafen sollte, wäre es auch nicht weiter schlimm. Der Thread geht ja nicht verloren und kann jederzeit mal wieder reaktiviert werden. (Oder es wird ein neuer aufgemacht, falls sich niemand mehr an den alten erinnert.)

+++

Ich hätte noch eine Detailfrage zu Galileo: In wessen Hand liegen denn da die Zugangsdaten und die Übertragungsrechte? Läuft das dann über die ESA oder die EU-Kommission?
Wäre schon allein deswegen interessant, weil die zwischenimperialistischen Widersprüche innerhalb der EU natürlich im Orbit nicht aufgehoben sind.

+++

Und (weil Neukommentare gerade mal wieder technisch nicht möglich sind) hier gleich als Ergänzung ein paar Antworten:

Zu Galileo hat ausnahmsweise mal Wikipedia dienliche Infos:

"Innerhalb der ESA übernehmen Deutschland, Italien, Frankreich und Großbritannien jeweils 17,5 Prozent. Spanien trägt zehn Prozent der Kosten. Belgien zahlt 26,5 Mio. Euro, der Rest wird unter den übrigen 15 ESA-Mitgliedsstaaten aufgeteilt. Die übrigen 750 Mio. Euro kommen aus dem Haushalt für transeuropäische Netze der Europäischen Union (TEN). An TEN ist Deutschland über seine EU-Beitragszahlungen mit zirka 25 Prozent beteiligt und ist damit der größte Geldgeber für das Projekt."

Sprich ökonomischer Einfluß: Wer am meisten einbringt, hat auch am meisten zu melden.

"Als Sitz der Europäischen GNSS-Aufsichtsbehörde (Galileo-Agentur, GSA) wurde die tschechische Hauptstadt Prag gewählt. Bis 2014 findet der Umzug von Bediensteten und Ausstattung für die Agentur aus Brüssel nach Prag statt."

Sprich organisatorisch-verwaltender Einfluß: Nicht direkt einem Imperialisten zugeordnet, aber im deutschen Hinterhof.

"Bodensegment:
* Zwei gleichberechtigte Kontrollzentren (GCC) in Oberpfaffenhofen (Deutschland) und Fucino (Italien)
* Zwei Performance-Center, die die Signalqualität evaluieren, voraussichtlich werden sie an den Standorten der GCC eingerichtet."

Sprich technischer Einfluß: Deutschland hat 50% der Kontrollzentren unter Kontrolle.

"Die EU-Kommission hat am 7. Januar 2010 beim deutschen Raumfahrtkonzern OHB Technology, Bremen, die nächsten 14 Satelliten für das Galileo-System für zusammen rund 566 Mio. Euro bestellt. Am 21. Oktober 2011 wurden die ersten beiden von EADS-Astrium in Ottobrunn gebauten Satelliten, IOV-1 und -2, erfolgreich in ihrer Umlaufbahn in 23.222 km Höhe ausgesetzt."

Sprich: Die Satelliten sind in Deutschland zumindest zusammenmontiert und mit Technik versehen worden. Also durchaus Möglichkeiten für Backdoorlösungen.
NEUER BEITRAG22.08.2014, 15:21 Uhr
Nutzer / in
joe123

Kleine Schlandmeldungen des Tages Von EU-Kommission hab ich im Zusammenhang Galileo-Datenauswertung noch nichts gelesen – kann man sicher rausfinden, und ist sicher schon angebahnt und gesetzlich durchgeregelt, und wird sicher in guten Händen bleiben. Ich weiß es nicht, und im dämlichen Welt-Artikel ward man auch nicht schlau draus.

Die Meldung war, von den penetranten Hinweisen auf Unabhängigkeit von den USA und den stilleren Nebenbemerkungen über russische, indische, chinesische Konkurrenzprojekte abgesehen, eher eigenartiges Technikklimbim. Die zwei bisher schon schwirrenden "Galileo"-Satelliten nämlich sind angeblich nur allgemeine Rahmengeräte, während die für heut angesetzten zwei Raketen Geräte hochschießen sollen, mit denen der konkrete Funkverkehr möglich und die Galileoscheiße also einsatzfähig werden SOLL – soweit ich das verstanden habe. Also vielleicht ein großer Schritt für Galileo, aber nur ein kleiner Schritt für die deutschen Imperialisten.
NEUER BEITRAG22.08.2014, 15:35 Uhr
Nutzer / in
joe123

Kleine Schlandmeldungen des Tages "Immobilienmarkt: Wohnungsnot treibt immer mehr Mieter in die Platte" (Die Welt) (Beir Welt fragt man sich da wahrscheinlich, wofür denn nun die DDR abgeschafft wurde ...)

"Bundesbank hilft Litauen bei Euro-Einführung" (Weser-Kurier)

RWE-Dea an "Russen" verkauft ...

"Duisburg – Flüchtlinge sollen nächste Woche in die Zeltstadt ziehen" (Rheinische Post online)

Einstweilen sollen 150 Flüchtlinge in die Feldbetten. Armes Duisburg klagt über massenhafte Zuweisung von Asylbewerbern seitens der Bundesregierung (100 allein diesen Monat). Die Stadtwürdenträger sind ganz traurig über die unwürdige Lösung, wollen binnen 8 Wochen alles gebessert und Zeltlager obsolet gemacht haben. Angeblich auch viel Empörung bei den Bürgern Duisburgs, warum nicht bessere Lösungen (leerstehende Schulen und Wohnungen) gefunden würden.

"Leerstehende Wohnungen, die es in Duisburg in großer Anzahl gibt, würden schon jetzt genutzt. Problem: Der Betreuungsaufwand sei hoch, und zögen dort Menschen aus einem anderen Kulturkreis ein, könne das das Wohnumfeld überfordern, ergänzt Stadtsprecherin Anja Kopka." Bei den leerstehenden Schulen seien Dinge wie Brandschutz das Problem – man sieht förmlich die Kameltreiber ihre urkommunistischen Lagerfeuer in deutschen Klassenzimmern entfachen.

Ähnliche Meldungen aus Mönchen-Gladbach. Dies Jahr müsse NRW 37.000 Asylanten aufnehmen – Tendenz steigend. Wenn das mal nicht auf Dauer die warmherzigsten deutschen Gemüter überfordert ...
NEUER BEITRAG24.08.2014, 01:15 Uhr
Nutzer / in
joe123

Kleine Schlandmeldungen des Tages Das Galileogeschrei war verfrühte Jubelei, die Start-"Meldung" nur der Plan und Wunschtraum. Die Realität scheint komplizierter: "Panne bei Galileo: Neue Satelliten starten in falscher Umlaufbahn" FAZ

"Geld verdienen statt Erholen: Immer mehr Bürger arbeiten in ihrer Freizeit" Wirtschaftswoche

"(Es trifft übrigens zu, daß ich die Zitate aus dem Zusammenhang reiße. Ich bedaure es selbst. Im Zusammenhang sind sie noch weit entsetzlicher)"
Peter Hacks, Ascher gegen Jahn
NEUER BEITRAG24.08.2014, 22:27 Uhr
EDIT: joe123
24.08.2014, 22:29 Uhr
Nutzer / in
joe123

Kleine Schlandmeldungen des Tages "Rheinmetall darf Panzerfabrik nach Algerien liefern" (manager-magazin)

"Roche (Schweiz) kauft US-Konzern Intermune für Milliarden-Summe" (Handelszeitung Schweiz)

Und in den kleinen Meldungen der letzten 5 Tage ein gut Duzend meistenteils tödlicher Autounfälle auf Autobahnen/Landstraßen (wo ich denk, im Hochkommen dieses äußert sich so ein Entsetzen verkehrspolitischen Ausmaßes), 5 Familientotschlagsmeldungen (wo ich denk, ob man wohl bei Hochkommen dieses was denken soll?) sowie 3 Ereignisse mit übereifrigem Schussgebrauch der Polizei (wo ich denk, denen soll etwas mehr Umsicht bedeutet werden).
gehe zu Seite:123
• Hier gibt's was extra: mehr Debatten aus den www.secarts.org-Foren
Wasser als Waffe
NEU
Was man in den nördlicheren Ländern oft nicht so auf dem Schirm hat: Vielerorts ist Wasser - bes. solches in trinkbarer Qua...mehr arktika 30.09.2021
100 Jahre KPCh
4
>>> Wenn Sie auf die hundertjährige Geschichte zurückblicken, worin würden Sie den größten Erfolg der chinesischen KP...mehr FPeregrin 23.06.2021
FPeregrin 23.06.2021
FPeregrin 23.06.2021