DE
       
 
0
unofficial world wide web avantgarde
NEUES THEMA18.11.2006, 16:40 Uhr
EDIT: hw
18.11.2006, 16:41 Uhr
Nutzer / in
hw

• Walter Baiers wunderbares Geschichtsbild in der KPÖ Anbei ein kleiner Fingerzeig für die, die einmal genau wissen wollen, was in
unsrer schönen KP im Lauf ihrer Geschichte so alles falsch gelaufen ist.

Baiers wunderbarer Text dazu

Und weil man als Kommunist doch zumindest Zitate richtig abschreiben können
sollte, hier also noch Genossen Willi Weinerts noch ein bisschen wunderbarere Replik
NEUER BEITRAG18.11.2006, 16:59 Uhr
EDIT: secarts
18.11.2006, 19:23 Uhr
Nutzer / in
secarts

Walter Baiers wunderbares Geschichtsbild in der KPÖ Ich habe beide Texte nur mal kurz überflogen und gehe evtl. später mal inhaltlich darauf ein; zu Gen. Weinerts Replik muss ich aber einen Satz loswerden... In der "Anmerkung der Redaktion" (also wohl nicht vom Gen. Weinert) wird da gesagt:

"Anmerkung der Redaktion: Wie der nebenstehend abgebildeten Einladung der "B'nai B'rith"-Loge, einer weltweit agierenden zionistischen Organisation, die hier in Österreich auch zu den Propagandisten der israelischen Kriegszüge gehört, zu entnehmen ist, durfte W.B. seine Denunziationen über "antisemitische Linke" gestern abend dort abliefern, wohin er sie ja wohl adressiert hat: Bei den zionistischen Kriegstreibern...."

Das ist unsäglich. Hier wird auf niederste verschwörungstheoretische Ressentiments angespielt; es ist gerade im neofaschistischen Okkult-Untergrund (z. B. van Helsing, etc.) ein beliebtes Stilmittel, "Freimaurer" im Allgemeinen und Juden (B'nai B'rith) im Besonderen zu Drahtziehern alles Bösen (hier, auch durchaus fascho-okkult-konform, eine "weltweit agierende zionistische Organisation", die "zionistischen Kriegstreiber"...) zu stempeln (bei den Okkultfaschisten heißt das dann "Illuminaten" aka "jüdische Weltverrschwörung", Rockefeller, B'nai B'rith, Ostküstenjuden, etc...).

Vielleicht sollte sich diese "Redaktion" mal eher mit ökonomischen Hintergründen kriegerischer Auseinandersetzungen, imperialistischen Zugriffsversuchen und den daraus resultierenden antiimperialistischen Reflexen, beschäftigen, anstatt hinter Logen und Freimaurern nach den zionistischen Weltverschwörern zu schnuppern! Und, das sage ich dazu: was die B'nai-B'rith-Truppe für Ansichten zum Besten gibt, ist davon überhaupt nicht tangiert - durchaus möglich, dass die kriegstreiberisch auftreten, das weiß ich nicht. Wer sich Marxist nennt, sollte aber seine Klassiker schon so ernst nehmen, dass kein Dan-Brown-Plagiat dabei raus kommt!

So leid es mir tut: mit derart platten Argumenten wird dem depperten Baier doch nur in die Hände gespielt, indem seine Thesen im Nachhinein von den Beschuldigten freiwillig bestätigt werden. Wie gesagt, ich habe sein Elaborat nur überflogen und kenne mich in der Geschichte der KPÖ auch nicht ansatzweise gut genug aus, um dazu was Sinnvolles beitragen zu können; die Antwort des Gen. Weinert bringt ja schon viel über die Instrumentalisierung des Antisemitismus-Vorwurfes durch Baier und seine unlauteren Arbeitsmethoden; nur das sich dann Leute hergeben, ihn auch noch ins Recht zu versetzen, ist mehr als bedauerlich. Baiers Eingangsstatement über den Antisemitismus in der Linken (im Allgemeinen) könnte doch keine bessere Bestätigung finden als so ein dummes Gewäsch von Freimaurerverschwörern und "weltumspannenden Zionisten"! Man sollte große Plakate drucken und überall aufhängen: "Feind ist immer noch der (eigene) Imperialismus, nicht der Zionismus!"
NEUER BEITRAG18.11.2006, 17:12 Uhr
Nutzer / in
hw

Walter Baiers wunderbares Geschichtsbild in der KPÖ Richtig... So ist leider die KI !!!

Der Text des Genossen Weinert ist aber wirklich ausgezeichnet.
NEUER BEITRAG18.11.2006, 17:15 Uhr
Nutzer / in
hw

Walter Baiers wunderbares Geschichtsbild in der KPÖ Die redaktionelle Anmerkung hatte ich gar nicht gelesen, weil ich den Text in der gedruckten Form der nVs kannte!

Echt zum Kotzen!
NEUER BEITRAG18.11.2006, 17:33 Uhr
EDIT: secarts
18.11.2006, 18:55 Uhr
Nutzer / in
secarts

Walter Baiers wunderbares Geschichtsbild in der KPÖ Wie gesagt, ich möchte meinen Einwurf nicht auf den Text des Gen. Weinert verstanden wissen - er wird kaum "die Redaktion" sein, sonst hätte es keiner Redaktion bedurft, um mit diesem Schmarrn den Text zu besudeln

Wenn Linke und Kommunisten, wie hier in diesem Falle die KI-Redaktion, freiwillig so tief in die Verschwörungstheorie-Kiste (und die allermeisten Verschwörungstheorien sind ganz eindeutig antisemitisch konnotiert, das ging schon mit den "Protokollen der Weisen von Zion" los...) greifen, muss man sich nicht wundern über die heftigen Angriffe und Antisemitismus-Vorwürfe durch Nicht-Marxisten (wie hier von Seiten Baiers), die die oberflächlich dumme bis gefährliche Argumentation sehen und eben nicht theoretisch dahinterblicken können.
(Ein logischer Fehler ist bei Baier noch augenfällig: wenn er zustimmend den Spira bringt, der den "Antisemitismus von außen [in die KPÖ] eingeimpft" sieht durch die "stalinistischen Säuberungen" und gleichzeitig die Wende der sowjetischen Politik gegenüber Israel 1956 verortet, sollte ihm doch evtl. mal auffallen, dass diese Wende genau mit dem 20. Parteitag, also der Revision der Stalinschen Politik, zusammenfällt. Unter Stalin hatte die UdSSR den Staat Israel als erste anerkannt...)

Der zugrunde liegende theoretische Fehler - in diesem Falle der KI-Redaktion und ihrer munteren Verschwörungspostulate - ist, wie nur zu oft (das wissen wir aus der BRD aus eigener Erfahrung), in einer mangelhaften Hauptfeindanalyse zu suchen (mit solchen auf lange Sicht beim Einhalten des Folgefehlers wohl nur konsequenten Kapriolen wie der "weltweit agierenden zionistischen Organisation"). Bei manchen ist aber wohl doch Hopfen und Malz verloren...

"Die redaktionelle Anmerkung hatte ich gar nicht gelesen, weil ich den Text in der gedruckten Form der nVs kannte!"
Manche Texte sollte man doch nur gedruckt vertreiben...


Anmerkung:
B'nai B'rith ist keine Freimaurerorganisation, wird von Verschwörungstheoretikern aber in diese Richtung interpretiert. B'nai B'rith organisiert sich jedoch analog zum Freimaurerprinzip in Logen und bezeichnet sich selbst als "Orden". B'nai B'rith ist eine rein jüdische Organisation.
-> Mehr Infos zu B'nai B'rith: Wikipedia, Selbstdarstellung
• Hier gibt's was extra: mehr Debatten aus den www.secarts.org-Foren
Erika
Konferenz "Der Hauptfeind steht im eigenen Land"
Mitteilung des Organisationskollektivs der Konferenzen „Der Hauptfeind steht im eigenen Land!“ zur Fortsetzung der XII. K...mehr Erika 11.05.2021
Dänemark: Outsourcing der Asylverfahren
1
Also alles wieder nach dem schönen Backrezept: Man nehme ... Für die größten Schweinereien braucht der Klassenfeind die ...mehr arktika 13.06.2021
Abel Prieto z. internat. Bedeutung d. Kuban. Revo..
4
P.S.: ... ja, und "politisch und moralisch überlegen" ist es auch, ganz ohne jede "Darstellung"! FPeregrin 07.05.2021
FPeregrin 07.05.2021
FPeregrin 07.05.2021
Antikommunistische Veranstaltung für Kinder
4
Kollegin von mir aus der Uni war super begeistert mir die Ganze Zeit Beweise zu schicken, dass die Kommunisten*innen sehr gef...mehr arktika NEU 26.07.2021
Dima 22.07.2021
arktika 21.07.2021