DE
       
 
0
unofficial world wide web avantgarde
1
BAWAG-PSK kündigt kubanische KundInnen
  begonnen von Comandante am 16.04.2007  | 1 Antwort  | geschlossen
geschlossen
NEUES THEMA16.04.2007, 11:01 Uhr
Nutzer / in
Comandante

• BAWAG-PSK kündigt kubanische KundInnen Die skandalumwitterte österreichische Bank BAWAG - P.S.K. hat rund 100 kubanischen Kundinnen und Kunden ihre Konten und Sparbücher gekündigt. Hintergrund ist der Verkauf der Bank, die bis Dezember vergangenen Jahres dem Österreichischen Gewerkschaftsbund [ÖGB] gehörte, an den US-Fonds Cerberus.

Während BAWAG-Sprecher Thomas Heimhofer in der österreichischen Presse mit Abwiegelungsversuchen zitiert wird ("Es sind nur Einzelfälle"), vermuten Betroffene, dass hinter den Kündigungen die US-Blockade gegen Kuba steht, in deren Rahmen US-Bürgern auch Finanzgeschäfte mit Kubanern verboten sind.
Für besonderes Aufsehen sorgt in österreichischen Zeitungen, dass zu den Betroffenen auch eine aus Kuba stammende österreichische Staatsbürgerin gehört. Als Begründung für die Kündigung sei der im oberösterreichischen Frankenmarkt wohnenden Frau gesagt worden, der neue Eigentümer wolle keine Geschäftsbeziehungen mit "Kubanischstämmigen". Der Wiener "Kronenzeitung" zufolge will der Ehemann der gebürtigen Kubanerin, Peter Pointner, rechtliche Schritte einleiten: "Das ganze ist wirklich eine Frechheit".

Auch in den Kommentaren auf der Website der Wiener Tageszeitung "Der Standard" machen LeserInnen ihrer Empörung Luft: "Entschädigungslose Verstaatlichung wäre jetzt wohl angesagt. Rassismus auf höchster Ebene durch einen US-Investor kann man nicht anders behandeln", schreibt ein Nutzer, während ein anderer kritisiert, dass eine österreichische Bank in Österreich US-Gesetze anwenden will: "Ich denke, die österreichische Justiz und Politik sollten hier unbedingt aktiv werden und den USA ein paar (juristische) Grenzen ihrer 'Weltherrschaft' aufzeigen."

Quellen: Der Standard, networld.at / RedGlobe
NEUER BEITRAG16.04.2007, 14:46 Uhr
EDIT: secarts
16.04.2007, 14:47 Uhr
Nutzer / in
secarts

BAWAG-PSK kündigt kubanische KundInnen ich habe - passend dazu - die Pressemitteilung der Österreichisch-cubanischen Gesellschaft als Artikel lanciert: Link ...jetzt anmelden! .

edit: Deshalb bitte dort in der Kommentarfunktion weiterdiskutieren, um die Übersicht zu erhalten. Diesen Thread schließe ich.
Gruß, secarts
geschlossen
• Hier gibt's was extra: mehr Debatten aus den www.secarts.org-Foren
Karl Abel - 125. Geb.
Weil ich auf die schnelle nichts anderes habe, ist es nun mal der Wikipedia-Artikel - weitaus besser als nichts! -: (Politike...mehr FPeregrin 10.02.2022
Vergessene Orte: "Zigeunerlager" Niederzwehren
Gebaut als "Zigeunerlager", später dann Zwangsarbeiter (Innen?) + Kriegsgefangene, dann Jüdinnen u. Juden u. "Judenmischlin...mehr arktika 20.04.2022
Der palästinensische Kampf
2
Danke! Das ist eine wichtige Entwicklung, die mir bislang entgangen ist. Sie schafft neue Möglichkeiten der Kommunikation un...mehr FPeregrin 06.01.2022
Dima 06.01.2022
Über Die Ukraine hinaus
57
Kaliningrads Gouverneur Anton Alichanow hat erklärt, die Transportblockade des russischen Gebiets durch Litauen lasse die Ha...mehr arktika NEU 06.07.2022
arktika NEU 06.07.2022
FPeregrin NEU 04.07.2022
Israel/Palästina - Das Narrativ verschieben!
2
Weil die Palästinenser*innen sich angesichts der israelischen Gegenmacht nicht selbst befreien können, appellieren sie an d...mehr FPeregrin 22.12.2021
arktika 16.12.2021
Westbank: zionistische Vertreibungspolitik
NEU
Israel setzt auf der Westbank gerade zur größten Vertreibung seit 1967 an. Konnte man sich damals - und davor - vielleicht ...mehr FPeregrin 14.06.2022