DE
       
 
0
unofficial world wide web avantgarde
NEUES THEMA07.07.2020, 12:38 Uhr
Nutzer / in
FPeregrin

• Der Herbst des Dalai Lama jW heute:

Selbstanbieter des Tages: Der Dalai Lama

Von Sebastian Carlens

Es ist ruhig geworden um den Dalai Lama. Der tibetische Sektenchef, der sich gerne als »Ozean der Weisheit« feiern lässt, hatte es in den 90er Jahren zu einer Art Hausgottheit für sinnsuchende Hollywood-Stars und profilierungssüchtige Politiker gebracht. Um seine persönlichen Einstellungen ging es dabei kaum, denn die sind patriarchalisch, unaufgeklärt und hoffnungslos mittelalterlich. Wichtiger war seine Mission, der Kampf gegen China. Denn der Hass auf den Sozialismus, der vereint eben alle: Volker Bouffier, Claudia Roth und solche Leute, die aus ihrer letzten Rolle nie wieder richtig ins wirkliche Leben zurückgefunden haben – wie Richard Gere.

Doch warum mischt der Dalai Lama eigentlich jetzt nicht mit, wo es doch gegen China geht wie kaum je zuvor? Gibt es denn nur noch die Uiguren und Hongkong-Bürger? Wo sind sie geblieben, die wackeren Tibeter, die angeblich seit Jahrzehnten um »ihre Identität« ringen?

Sie sind in der Gegenwart angekommen. Spätestens seit dem Bau der Tibet-Eisenbahn ist das Himalaja-Plateau zugänglich geworden, junge Menschen können im Rest des Landes studieren, in der Autonomen Region selbst ist ein kleines Wirtschaftswunder im Gange – schlechte Karten für weltanschauliche Rückständigkeit. So hat der Fortschritt dem Fanatismus der »Gelbmützen«-Buddhisten den Garaus gemacht.

Am Montag hat sich der greise Mönch anlässlich seines 85. Geburtstags wieder zu Wort gemeldet: Er bittet, für ihn zu beten, damit er »etwa 108 oder 110 Jahre leben« werde. Der Mann weiß, was droht: Wenn er das Zeitliche segnet, muss seine Reinkarnation gefunden werden. Da man kaum sicher sein kann, dass der nächste Lama politisch ebenso festgelegt ist wie der jetzige, bleibt nur, die Nachfolge­regel durch Spätableben zu sabotieren. Wer weiß – vielleicht braucht der Westen den Kuttenträger noch. Warten könnte sich lohnen.


Link ...jetzt anmelden!
• Hier gibt's was extra: mehr Debatten aus den www.secarts.org-Foren
Westbank: zionistische Vertreibungspolitik
Israel setzt auf der Westbank gerade zur größten Vertreibung seit 1967 an. Konnte man sich damals - und davor - vielleicht ...mehr FPeregrin 14.06.2022
90 J. BVG-Streik
1
Hierzu auch ein Artikel Fünf Tage, die Berlin erschütterten und die Querfrontlüge in der aktuellen KAZ: , der auch noc e...mehr FPeregrin NEU 18.11.2022
Wenn zwei das Gleiche tun…
In seiner Fernsehansprache "an die Nation" am 24. Februar sagte Bundeskanzler Olaf Scholz: "Wir erleben derzeit den Beginn ei...mehr kaz 01.03.2022
Über Die Ukraine hinaus
74
Ist auch nicht mehr ganz taufrisch (vom 13. August), aber viele Analysen aktueller Dinge lassen sich ja eh erst später endg...mehr arktika NEU vor 4 Std
arktika NEU 24.10.2022
arktika NEU 20.10.2022
Vergessene Orte: "Zigeunerlager" Niederzwehren
Gebaut als "Zigeunerlager", später dann Zwangsarbeiter (Innen?) + Kriegsgefangene, dann Jüdinnen u. Juden u. "Judenmischlin...mehr arktika 20.04.2022