DE
       
 
0
unofficial world wide web avantgarde
Diesen Artikel Deinen Freunden per Mail empfehlen
Artikel:   versendendruckenkommentieren (2)
Von secarts

Großbildansicht topmahl_a.jpg (62.9 KB)
Großbildansicht topmahl_a.jpg (62.9 KB)
Horst Mahlers "Pflichtheft der Deutschen"
Horst Mahler, den Namen kennt man noch. In den siebziger Jahren wurde der Mann als RAF-Randfigur für gnädige 10 Jahre ins Zuchthaus gesperrt, in den Achtzigern hat niemand Geringeres als Gerhard Schröder seine Wiederzulassung als Anwalt durchgeboxt, in den Neunzigern tauchte er, diesmal am rechtesten Rand, wieder auf der politischen Realsatiriker-Bühne auf. Und kurze Zeit später verteidigte er die NPD (erfolgreich, wie es scheint) im Verbotsprozess, um die Partei dann flugs wieder zu verlassen, weil sie ihm zu systemkonform erschien.
Heutzutage wird der Mann in der extremen Rechten als "Vordenker" und "Theoretiker" abgefeiert, gemeinsam mit seinen Spießgesellen Uwe Meenen und einem gewissen Dr. Reinhold Oberlercher, einem ehemaligen Dutschke-Intimus, nimmt er laut eigener Aussage mit seiner Organisation "Deutsches Kolleg" die übergangsweise Vetretung des "Deutschen Reiches" wahr.
Was es damit auf sich hat? Och, das ist leicht erklärt: Das Deutsche Reich, so Mahler, Meenen und Privatdozent Oberlercher, habe trotz Niederlage 1945 eigentlich nie augehört zu existieren. Die derzeitige politische Ordnung, das "Reichszerteilungsregime", sei nicht als legitim zu betrachten und daher stünde es jedem "Reichsdeutschen" frei, in Abwesenheit des "Reiches" die "Reichspflichten" treuhänderisch wahrzunehmen.

Und da das alles noch nicht bombastisch genug klingt, verplempern die Herren vom "Deutschen Kolleg" ihre Zeit, die ihnen wahlweise als Politrentner, Ex-Sträfling mit (erneutem) Berufsverbot oder Privatdozent reichlich zur Verfügung stehen, mit dem Malen von Vierte-Reichs-Fahnen, dem Abfassen toller neuer "Reichsverfassungen" (das Schema im Bild zeigt die originale Mahler/Oberlercher-Vorstellung der "Reichsverfassung") oder Petitionen an die deutschen "Reichsfürsten".
Reichsfürsten? Ganz genau - denn Privatdozent Oberlercher ist bei seinen juristisch-heilsgeschichtlichen Betrachtungen zur Lage des deutschen Reiches zu dem Schluß gekommen, dass es dem "Reichsbund Deutscher Reichsfürsten" obläge, das "Reichszerteilungsregime" zu beenden und das "Deutsche Reich" wieder einzusetzen. Also wird an die "deutschen Reichsfürsten" eine Petition gerichtet, in der sie aufgefordert werden, Schröder fortzuschicken (O-Ton: "Wir ersuchen den Fürstenbund, sich den folgenden Aufstandsplan für das Deutsche Volk zueigen zu machen"). Nun hat Fürstin Gloria von Thurn und Taxis wohl noch keine Zeit gefunden, darauf einzugehen, und so droht Privatdozent Oberlercher gleich ganz radikal mit Absetzung der Fürsten. Das klingt bitter!

Großbildansicht rverfe99.jpg (80.4 KB)
Großbildansicht rverfe99.jpg (80.4 KB)
Der "Reichsverfassungsentwurf".
Nehmen wir also mal an, die Fürsten setzen das "Reich" tatsächlich wieder ein. Was dann passiert, kann man alles nachlesen, und zwar in der "Reichsverfassung des Vierten Reiches" "(RVerfE99)" von Dr. Reinhold Oberlercher. Oder auch im "Aufstandsplan Oberlercher", die beide auf der Webseite des "Deutschen Kollegs", das ich hier aus ästhetischen Gründen nicht verlinken werde, einzusehen sind.
So heißt es beispielsweise unter "I. Das Deutsche Volk", Artikel 1, "Bestimmung des Volkes", Erstens: "Das Deutsche Volk ist die freie Gemeinschaft germanischer Stämme zum Schutze von Ehre, Leben und Besitz des Ganzen und aller seiner Angehörigen."
Das klingt nicht gut, aber es soll noch besser kommen:
Im "Sozialordnungsgesetz" "SozOG" heißt es beispielsweise unter §3 (3): "Das Proletariat ist aufgehoben". Na, da werden sich die Proletarier sicher alle freuen, wenn sie dies vernehmen.
Oder auch, in §3 (5): "Wer mit vollendetem 28. Lebensjahr nicht in den Ehestand getreten ist, wird in den Stand der Alleinstehenden als Eheersatzstand aufgenommen und tritt in einen Orden seiner Wahl ein, worin er nach Maßgabe der ersparten Ehe- und Familienpflichten die Ordenspflichten zu erfüllen hat." Na, wunderbar! Da bleiben mir ja immerhin noch vier Jahre, die richtige Frau für's Leben oder auch den passenden Orden zu finden. Ich sollte gleich mal anfangen zu suchen. Doch halt, macht das überhaupt Sinn? Mir droht nach dem Gesetzesentwurf des Privatdozenten Oberlercher nämlich Ungemach von ganz anderen Seiten. Schauen wir mal:
Im "Kultusgesetz" "KultG" §4, Abschnitt 2: "Der Judaismus als monotheistischer Kult ist verboten". Und unter Abschnitt 3: "Der Atheismus ist ein judaistischer Kult, er ist ebenfalls verboten". Nun bin ich für meinen Teil Atheist, also nach Dr. Oberlercher Jude. Und das ist verboten. So ein Mist. Unter Abschnitt 4 steht auch, was mir droht: "Die Stätten der judaistischen Kulte sind zu entweihen, ihre Anhänger sind des Reiches zu verweisen. Zuwiderhandlungen werden nach § 13 (2) des Strafergänzungsgesetzes bestraft". Also wird nicht nur die Synagoge, sondern auch meine atheistische Kirche entweiht werden, wenn Privatdozent Oberlercher in Deutschland an die Macht kommt. Und ich werde des "Reiches" verwiesen werden und muss, da ich meinen (Un)Glauben nicht so einfach wechseln werde, obendrein noch mit Bestrafung nach §13(2) des StrErG rechnen. Viel gnädiger ist PrivDoz Oberlercher da zu den Muslimen, deren Religion zwar ebenfalls verboten werden soll, aber: "Muslime, die als geladene oder zahlende Gäste auf dem Boden des Deutschen Reiches sich legal aufhalten, dürfen zum Zwecke der tolerierten individuellen Glaubensausübung einen Gebetsteppich mit sich führen." (§4 (8), "KultG")
Doch es soll noch dicker kommen, wie man bei einem flüchtigen Blick ins "Strafergänzungsgesetz" "StErG" erkennen kann:
Im neu eingeführten Straftatsbestand "Gottesmörder" unter §3 StrErG zum Beispiel: "Wer auf diese oder ähnliche Weise staatlicher Gottesmörder ist oder als Einzelner sich am Gottesmord beteiligt, ist aus der Gemeinschaft der Menschheit und aus der Gesellschaft der Rechtssubjekte auszustoßen und daher friedlos zu stellen." Nun werde ich also auch noch aus der Menschheit ausgeschlossen und für vogelfrei erklärt. Was ja an sich nicht weiter tragisch wäre, wenn nicht auch noch §6 "schwerer Politterrorist" und §7 "Publikationsterrorist" alleine durch Abfassen eben dieses Textes auf mich zutreffen würden, die bekanntlich mit dem Tode und dem Einzug des Vermögens zu bestrafen sind, wie PrivDoz Oberlercher so treffend festgestellt hat.
Desweiteren habe ich mich übrigens auch noch nach §12, "Blutschande", strafbar gemacht, da ich nicht nur auf pralle blonde deutsche Maiden stehe. Und gegen das neu eingeführte "Diskriminierungsgebot" (SozOG, §11), Wortlaut "Das Deutsche Reich gebietet Diskriminierung. Diskriminierung ist die abwertende Unterscheidung des Bösen vom Guten, des Häßlichen vom Schönen, des Schädlichen vom Nützlichen, des Fremden vom Eigenen, des Unrechts vom Recht" habe ich obendrein auch noch verstoßen.

Da kommt gut was zusammen, Mannomann. Zusammengefasst heißt das:
- als Atheist und damit Jude werde ich des Landes verwiesen und mit 10 Jahren Zuchthaus bestraft.
- als "Gottesmörder" verliere ich meinen Status als Mensch und werde für vogelfrei erklärt.
- als "schwerer Politterrorist" werde ich zum Tode verurteilt.
- als "Publikationsterrorist" wird mein Vermögen konfisziert und
- als "Blutschänder" erhalte ich außerdem nochmal 4 Jahre Zuchthaus.
- als Nicht-Diskriminierer erhalte ich obendrein nochmal 2 bis 5 Jahre Straf-Reichsarbeitsdienstverpflichtung.

Ohwei. Was sollen meine armen Eltern denken? Ihr Sohn, ein Schwerkrimineller und Gottesmörder? Da werden die Nachbarn aber schön was zu tuscheln haben, wenn die deutschen Fürsten das Reich erstmal wieder eingesetzt haben. Naja, genieße ich das Leben bis dahin noch!
Aber halt: steht da nicht auch: "Prinzip dieses Gesetzes ist daher die Rückwirkung und die Opportunität der Strafverfolgung zum Zwecke der Verteidigung des deutschen Legalitätspinzips"? Und ist nicht, nach PrivDoz Oberlercher, bis zur Wiedereinsetzung des Deutschen Reiches jeder Reichsdeutsche auch Vollstrecker? Habe ich mich damit vielleicht jetzt schon strafbar gemacht und kann (und muss) mich daher jetzt schon jeder "Reichsdeutsche" bestrafen? Na, das sind ja rosige Aussichten...
Da bleibt mir nur zu sagen: Hol mich doch, Arschloch!

Ohne mir die Mühe gemacht zu haben, alle der verquasten, absurden oder schlicht pathologischen Texte zu lesen, kann man zu dem Schluß kommen, dass die Verfasser ganz eindeutig kein rein politisches, sondern vielmehr ein klinisches Phänomen darstellen und ihre Behandlung dementsprechend auch psychiatrischer Natur sein müsste. Umso bizarrer, dass z.B. die anthroposophische Zeitschrift "info 3" sich nicht entblödet festzustellen, dass die Verfassungsentwürfe "hoch interessant sind und ihnen Elemente zukunftsweisender politischer oder auch moralischer Phantasie nicht abzusprechen sind." (siehe hier)

Mann könnte all dies als gelungene Satire abtun, kurz lachen und zum Alltagsgeschehen übergehen, wenn es nicht absolut ernst gemeint wäre. Leider ist es das; und so bleibt einem nur, es als gelungene Realsatire abzutun, kurz zu lachen und dann zum Alltagsgeschehen überzugehen. Und sich mit der festen Gewissheit schlafen zu legen, dass Privatdozent Dr. Oberlercher oder auch der Reichsirre Horst Mahler sicherlich niemals als neuer "Führer" in die Geschichtsbücher eingehen werden. Warum? Weil Fürstin Gloria von Thurn und Taxis ganz andere Probleme als die "Wiedereinsetzung des deutschen Reiches" hat.
So sollte jedem potentiellen Gottesmörder, Blutschänder und Atheisten ein Schauer der Erleichterung über den Rücken laufen, wenn er die Fürstin mal wieder im Fernsehen sieht, wie sie Reklame für Eduschos "Gala-Auslese" macht. Denn wir wissen ja: sie könnte uns eine ganze Menge Ärger machen...

 
Creative Commons CC BY-NC-ND 4.0
Inhalt (Text, keine Bilder und Medien) als Creative Commons lizensiert (Namensnennung [Link] - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen), Verbreitung erwünscht. Weitere Infos.
 


 
Kommentare anzeigen: absteigend   aufsteigend
  Kommentar zum Artikel von 127757:
Donnerstag, 02.06.2005 - 00:27

es gibt doch irgendwo auch diese preußischen Fantasie-Behörden, die Füphrerscheine und pässe rausgeben und so... hängen die zusammen?=
Habe neulich ne Story gelesen von einem Rentner, der sich für den preussischen Reichskanzler oder so hält, und eigenmächtig führerscheine des landes Preussen ausgestellt hat an Leute, die überhaupt nicht fahren dürften. Als er vor gericht geladen wurde, hat er das Erscheinen abgelehnt, da er den gerichtsstand nicht anerkennen würde. keine ahnung, was aus dem wurde...


  Kommentar zum Artikel von Maggi:
Sonntag, 15.05.2005 - 22:55

Also es ist irgendwie schon schrecklich was für Ideen in manchen Menschen so rumschwirren.
Mir stellt sich ja persönlich die Frage, was solche Leute denken wenn sie so einen eindeutigen Schwachsinn verzapfen.
Ausserdem stellen sich mir noch zwei Fragen, was passiert den mit dem Proletariat wenn es abgeschafft ist, wird es zu "Sklaven" abgewertet, oder wird es eher zum "Bürgertum" aufgewertet und was zum eier soll jetzt eigendlich genau ein "Gottesmörder" sein?

Naja egal, das Christentum ist ja im Grunde auch nur eine Abspalltung vom Judentum(zu mindest in meinen Augen), von daher wäre es dann in Deutschland recht leer ;)