DE
       
 
0
unofficial world wide web avantgarde
Diesen Artikel auf Pocket™ posten teilen
Artikel:   versendendruckenkommentieren (1)
Von secarts

Kundennähe ist das Stichwort, Vertrauen zurückgewinnen. Vertrauen, das in jahrzehntelanger, aufopferungsvoller Arbeit zerstört wurde und unwiederbringlich dahin schien - doch jetzt wird alles anders, vielleicht sogar besser.
Denn: Mehdorn wird die Bahn - endlich! - wieder sexy machen!
Wie er das anstellt? Nun ja, da wäre einmal diese Sache mit den heißen Getränken gegen kalte Glieder: Wenn in einem Abteil mal die Heizung ausfällt und ein Sitzplatzwechsel nicht möglich ist (was übrigens der Regelfall ist; die REs sind wie die Gruppenzellen in deutschen Gefängnissen - dreifach überbelegt.), wird die Deutsche Bahn Kaffee GRATIS austeilen! Damit später niemand Regreß wegen Lungenentzündung fordert, wird ein Zeichen der Liebe und Herzlichkeit gesetzt. So kennen wir sie doch, die Gute Alte Tante Bahn - ein robuster Charme wie 'ne großstadtgestählte Berliner Gemüsehökerin, aber eigentlich dennoch herzensgut.
Keineswegs im Wiederspruch zu diesen erfreulichen Vorgängen steht denn auch die geplante (und bereits beschlossene) Fahrpreiserhöhung von durchschnittlich 3 bis 4%. Der gemeine Homo Sapiens schätzt eben nur das, was er auch gebürend zahlt; eine alte Binsenweisheit. Stellen Sie sich mal in die Fußgängerzone und versuchen Sie, eine Zeitschrift zu verschenken... Das wird nix, sage ich Ihnen gleich. Wenn sie 10 Cent dafür nehmen, werden Sie mehr davon los, mein Wort drauf. Egal, um was es sich handelt.
Genauso denkt die Deutsche Bahn, und das zu Recht. Wenn die Kiste gratis oder zu billig wäre, käme sich der Bahnreisende schlicht schäbig vor - als ob er es nötig hätte, umsonst zu fahren...
Je höher die Kosten, desto elitärer darf sich die Kundschaft fühlen. Und die neidischen Blicke der Nachbarn sind geradezu vorprogrammiert, wenn Familie Ö. mit ihren 2(!) Kindern und Hund(!!!) aus Timmendorf mit dem REGIONALEXPRESS(!!!!!!!) zurückkommt. Hat bestimmt einen ordentlichen Karrieresprung gemacht, der Herr Ö. ... Letztes Jahr nur mit dem Flugzeug auf die Malediven, und jetzt so 'ne Luxusreise! Mann oh Mann, diese Glücklichen, diese von Fortuna Gesegneten...

Jaa, das ist die gelungene Symbiose des einstigen Butterfahrtvehikels mit modernen, auf die Psyche zugeschnittenen Marketingstrategien. Die Erfolgsformel der Bahn ließe sich denn auch folgendermaßen griffig abkürzen:
Teuer, Scheiße und zu spät - aber dafür auf Schienen.

 
Creative Commons CC BY-NC-ND 4.0
Inhalt (Text, keine Bilder und Medien) als Creative Commons lizensiert (Namensnennung [Link] - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen), Verbreitung erwünscht. Weitere Infos.
 


 
Kommentare anzeigen: absteigend   aufsteigend
  Kommentar zum Artikel von Horst Hilbenschroth:
Donnerstag, 16.09.2004 - 04:09

Also, ich vermute mal, daß die aktuelle Preiserhöhungsdebatte im Zusammenhang mit dem geplanten Börsengang steht. Mehdorn will den Marktwert der Klitsche einfach noch etas erhöhen, die Kunden sid ihm dabei wie immer scheißegal. Und die Bahn verkommt dabei völlig: immer unpünktlicher, unzuverlässiger und kaputter.
Das suckt, ich fahre keine Bahn mehr!