DE
       
 
0
unofficial world wide web avantgarde
Diesen Artikel Deinen Freunden per Mail empfehlen
Artikel:   versendendruckenkommentieren (4)
Von secarts

Wer kennt sie noch nicht? Die Rede ist von der BÜrgerbewegung SOlidarität, kurz BÜSO, des deutschen "Arms" der internationalen "LaRouche-Bewegung". Lyndon LaRouche ist ein dauererfolgloser Präsidentschaftskandidat aus den USA, der mehrere Jahre Knast wegen Betrugs hinter sich hat, Kontakte ins rechteste Millieu unterhält und sich selbst von seinen paar Tausend Anhängern als "Weltgenius" und Wirtschaftsweisen feiern läßt. Seine Weltanschauung ist ein krudes Gemisch aus Verschwörungstheorien a là "der World Wildlife Found und Prinz Phillip wollen die Nationalstaaten zerstören", der obskuren Dauerforderung nach einer "Neuen Seidenstraße" und dem Vorwurf an das englische Königshaus, es würde den Drogenhandel der Welt kontrollieren. Und LaRouche hat eine Deutsche zur Frau, Helga Zepp-LaRouche. Und die führt die BÜSO an. Soweit also dazu. Manch einem mag die obskur-faschistoide "europäische Arbeiterpartei" aus den 70er Jahren noch ein Begriff sein - das war der Vorläufer der BÜSO.
Nun, die BÜSO ist, wie nicht anders zu erwarten, jenseits der Bedeutungslosigkeit angesiedelt. Ab und zu sieht man mal ein Plakat, ein Flugblatt und ähnliches.
Doch: ein radikaler Wandel vollzog sich kürzlich in - Sachsen. Die BÜSO scheint kurz vor der Machtübernahme zu stehen, schreibt doch ihre Gazette "Neue Solidarität":
"Es gibt unvergeßliche Momente, die von der Vorahnung geprägt sind, daß irgendetwas Bedeutungsvolles bevorsteht. Meistens liegen sie, wie alle wahren Entdeckungen, jenseits der äußeren Umstände, als nebulöser Anfang einer Idee. Diese Momente mögen nicht unbedingt die unmittelbaren Vorläufer eines dramatischen Ereignisses oder herausragender Sachen sein, die allen sofort auffallen. Man spürt sie eher subtil in der Luft, wie Funken einer Spannung oder wie den unwiderstehlichen Drang, einem Gedankenobjekt nachzugehen und herauszufinden, was es ist."(dieses und alle weiteren Zitate, wenn nicht anders gekenzeichnet, von Portia Tarumbwa aus der "Neuen Solidarität" 32/2004)
Was war geschehen? Die Entdeckung eines neuen Kontinents? Der endgültige Beweis für extraterrestrisches Leben? Lesen wir ein Stückchen weiter:
"Aber ich fühlte, wie mein Hals klemmte und mir Tränen in die Augen stiegen, als mir plötzlich klar wurde, welchen Auftritt im Theater der Weltgeschichte wir da vorhaben, und - was viel erschreckender war - welche Rolle ich im Schauspiel der Menschheit spielen könnte. Vor meinem geistigen Auge spielte sich eine Szene ab, in der die Sachsen durch diese Montagsdemonstrationen eine Stoßwelle erzeugen, um nicht nur eine Veränderung der Politik um einhundertachtzig Grad in ihrem eigenen Bundesland zu bewirken, sondern in ganz Deutschland und im Rest der Welt!"
Nein, keine Entdeckung also. Außer der Entdeckung des historischen Subjektes an sich vielleicht, dass durch bloße Geisteskraft lenkend und steuernd ins Weltengefüge einzugreifen vermag.
Und wie immer in solchen Sternstunden der Menschheit steht der Einzelne zaudernd und zögernd, muss er Schranken und Hürden überwinden, um zum wahrhaftig Großen zu gelangen:
"Die einzige Frage war: Würde ich freiwillig mein ganzes Dasein dem Guten widmen, es in den Dienst dieses Ziels stellen?"
Eine hehre Frage. Doch ist die schwache Existenz ja nicht alleine, denn
"Der geniale Lyndon LaRouche hat in weiser Voraussicht [...] eine mutige Armee junger politischer Anführer geschaffen, deren europäischer Arm mit der Kampagne in Sachsen eine Hauptrolle im Drama des Weltgeschehens übernommen hat. Ihr neuer Coup, die Wiederbelebung der Leipziger Montagsdemonstration, rückt eine historische Zeitenwende plötzlich in greifbare Nähe."(Stephan Ossenkopp, "Neue Solidarität" 31/2004)
Aha. Eine alte politische Tradition, die Leipziger Montagsdemonstration, ist wiederauferstanden. Ein wahrhaft genialer Schachzug der BÜSO! Und so kehren wir zurück zu unserem lieben alten Plaudertäschchen, dem Artikelschreiber aus der "Neuen Solidarität":
"Aber als ich die knapp 160 Demonstranten ansah, die singend durch die Straßen von Leipzig marschierten und die ruhig und erwartungsvoll auf mich blickten, als ich durch den Lautsprecher eine kurze Rede hielt, kam mir in den Sinn, was Leibniz oder Schiller oder Bach wohl den Leuten an diesem Tag hätten vermitteln wollen."
So ist es. Schiller, LaRouche, Bach, der Artikelschreiber - alles fügt sich in wunderbarer Harmonie in einen Reigen höchsten Sinnes.
Und die 160 Leute hatten bestimmt auch ihren Spaß bei der "Montagsdemonstration". Ich bin mal gespannt, wann die Revolution der 160 von Sachsen aus die Welt umgedreht hat - und gebe schon mal meine Prognose für die Landtagswahl in Sachsen in Sachen BÜSO ab: 0,1%. Wenn es hochkommt.

Links zum Thema:

- DER Artikel in der "Neuen Solidarität"
- Homepage der BÜSO
- Info über LaRouche
- Stimmt für die BÜSO bei der www.secarts.de > Sektenabstimmung!

 
Creative Commons CC BY-NC-ND 4.0
Inhalt (Text, keine Bilder und Medien) als Creative Commons lizensiert (Namensnennung [Link] - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen), Verbreitung erwünscht. Weitere Infos.
 


 
Kommentare anzeigen: absteigend   aufsteigend
  Kommentar zum Artikel von secarts:
Dienstag, 21.09.2004 - 23:27

jetzt habe ich endlich das Ergebnis der Büso für Sachsen gefunden: Sage und schreibe 0,5 %!!!
Ich muss mich also für mein Schandmaul entschuldigen: die Revolution hat tatsächlich begonnen, und zwar in Sachsen, mit der Büso! Wir werden das Antlitz der Erde in wenigen Tagen nicht wiederekennen!


  Kommentar zum Artikel von secarts:
Freitag, 20.08.2004 - 16:01

Noch ein Schmankerl aus der Neuen Soldarität 33-34/2004:

Sprüche für die Montagsdemonstrationen

1. In Sachsen muß die Wirtschaft wachsen!
Schließt euch an, schließt euch an!
Denn es geht euch alle an!

2. Hartz IV?
Wir sind nicht dafür!
Lieber investieren,
statt elendig krepieren!

3. Der Kaiser hat keine Kleider mehr an.
Das System ist am Ende,
jetzt kommt die Wende!

4. Leute, laßt den Pessimismus sein!
Reiht euch ein! Reiht euch ein!

5. Wir sind das Volk. Wir haben nachgedacht.
Keiner kann uns betrügen, wenn die Vernunft erwacht.
Wir sind das denkende Volk!

6. Von Sachsen geht die Wende aus!
Bürger, nicht erschlaffen,
Dann werden wir es schaffen!

7. Wir sind die Zukunft!
Wir stehen hier -
Gegen Hartz IV!

8. Deutscher Michel, wach jetzt auf!
In Sachsen ist es alter Brauch,
Daß man nicht zum Michel wird,
Sondern für die Lösung wirbt!


  Kommentar zum Artikel von secarts:
Mittwoch, 18.08.2004 - 14:18

Die derzeiti durch die Presse gehenden tatsächlichen "Montagsdemonstrationen" mit mehreren Tausend Teilnehmern sind selbstverständlich NICHT diese BüSo-Veranstaltungen, falls jemand daran einen Zweifel gehabt haben sollte...
Die Anti-HartzIV-Demos nahmen ihren Ursprung am 2. August in Magdeburg, das ja bekanntlich gar nicht in Sachsen liegt.


  Kommentar zum Artikel von Käptn Billig:
Mittwoch, 04.08.2004 - 20:39

totale Psychopathen! Ich werde nach Sachsen auswandern und sie wählen!!!