DE
       
 
0
unofficial world wide web avantgarde
Diesen Artikel auf WhatsApp™ posten teilen
Artikel:   versendendruckenkommentieren (4)

Großbildansicht postbox.gif (7.7 KB)
Großbildansicht postbox.gif (7.7 KB)
Neben öffentlichen Kommentaren zu Artikeln, vielen konstruktiven Forenbeiträgen und einem runden Sümmchen PMs bekomme ich als Webmaster dieser Seite gelegentlich auch mal E-Mails über das Kontaktformular.
Darunter sind überwiegend: Spam, Phishing-Mails ("Ihre Telekom-Rechnung"), Parteieintrittsgesuche (hatte ich auch schon, kein Witz! Um wen es sich handelt, verrate ich jedoch nicht...), bizarre Beschimpfungen ("von Peking finanziert" und dergleichen), Werbeanfragen (die immer dankend abgelehnt werden) - und ab und an auch mal so richtig nette Mails. Wenn der Inhalt privat ist, bleibt er das natürlich auch; nur in diesem Falle mache ich einmal eine Ausnahme...
Folgendes Schreiben erreichte mich am 01.09.2006 per E-Mail:

Hallo!

Ich besuche Ihre ansprechende Internetseite nun schon seit einiger Zeit und mir ist aufgefallen, dass Sie auf Ihrer Seite zu FAZ linken.

Ich möchte anfragen, ob es möglich wäre, dass Sie auch einen Link auf unsere Seite http://www.finanznachrichten.de auf Ihrer Homepage aufnehmen könnten?

FinanzNachrichten.de ist eine der grössten deutschsprachigen Finanzseiten mit umfangreichem News-Angebot zu Aktien, Aktienkurse, Xetra-Orderbuch, etc.

Ich würde mich sehr freuen, wenn ich beim nächsten Besuch auf Ihrer Webseite auf einen Link stoßen würde! :-)
Vielen Dank im voraus!

Liebe Grüsse aus Berggießhübel

FINANZNACHRICHTEN.DE
A. Bauer

-------------------------------------------
http://www.FinanzNachrichten.de
Alle News zu Aktien, Börse und Wirtschaft!!
-------------------------------------------



Über dieses Ansinnen habe ich mich natürlich gefreut - der Boykott linker Seiten ist also doch nicht durch alle Redaktionsstuben gedrungen; es gibt noch aufgeschlossene, interessierte Medien, die auch den politischen Gegner nicht scheuen!
Spontan und gerne bin ich bereit, dem Wunsche der Frau Bauer nachzukommen - da www.secarts.org jedoch traditionell keine Verlinkungen zu nicht-linken Seiten außerhalb textlicher Zusammenhänge vornimmt, möchte ich die Anfrage gerne noch etwas konkretisiert bekommen. Eine Antwort ist also, urlaubsbedingt, am 04.09.2006 unterwegs:

Liebe Frau Bauer,

zunächst einmal vielen Dank für die freundliche Anfrage und das Interesse an unserer Seite - selbstverständlich werden wir Ihrem Wunsche nachkommen, FINANZNACHRICHTEN.DE auf SECARTS.ORG zu verlinken. Da es bei uns Gepflogenheit ist, nur im Rahmen von Recherchen oder Artikeln Verlinkungen vorzunehmen (im Falle der FAZ war dies ebenfalls so), würde sich die Unterbringung eines Links zu FINANZNACHRICHTEN.DE im Kontext zu einem Bericht z.B. über Fiktives Kapital (beispielsweise im Rahmen unserer Politökonomie-Kolumne, letzter Artikel hier nachlesbar) anbieten.

Als kommunistischem Informationsportal mit sozialem wie wissenschaftlichem Anspruch ist es uns immer ein besonderes Anliegen, die letztlich anarchische, nicht vorhersagbare und tendenziell chaotische Produktionsweise des Kapitalismus aufzuzeigen. Gerade die oftmals überraschenden und kaum vorhersagbaren Entwicklungen an der Börse sind dafür ein plastisches Beispiel. Gerne würden wir Ihre Anregungen für eine genauere Recherche zu diesem Thema inklusive Bezugnahme auf FINANZNACHRICHTEN.DE einfliessen lassen!

Ich würde mich über eine Konkretisierung Ihrer Anfrage freuen und verbleibe bis dahin mit freundlichem Gruße!

secarts (inh. Verantwortlicher)



Nun sind bereits zwei Wochen vergangen; in unserer schnellebigen Zeit ist das nicht wenig. Noch immer bin ich gewillt, Finanznachrichten zu verlinken, doch eine Antwort kam bis heute nicht. Und so weiß ich immer noch nicht, wo die Verlinkung passen würde...

Also schaffe ich den Kontext selbst! Und hiiiieeer sind: die FINANZNACHRICHTEN.DE!!!

 
Creative Commons CC BY-NC-ND 4.0
Inhalt (Text, keine Bilder und Medien) als Creative Commons lizensiert (Namensnennung [Link] - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen), Verbreitung erwünscht. Weitere Infos.
 


 
Kommentare anzeigen: absteigend   aufsteigend
  Kommentar zum Artikel von Lars:
Mittwoch, 20.09.2006 - 19:34

Leute,
ihr macht euch glaube ich etwas viele Gedanken. Die wollen damit einfach Geld verdienen.

das sie sich garnicht melden ist allerdings etwas unhöflich, na so sindse eben. erst brauchen se einen um kohle machen und wenn se denn merken, das das nicht so läuft werden se frech oder eingeschnappt und kriegen durchfall oder allergie. also die kapitalisten und ihre anbeter sind auch nicht mehr das, was se mal waren.
schlappschwänze eben (äh SchlappschänzInnen natürlich, sehr wohl Frau Börsenmaklerin).


  Kommentar zum Artikel von secarts:
Mittwoch, 20.09.2006 - 11:32

"Analysieren vielleicht nicht aber mit Bestimmtheit verdeutlichen und exemplifizieren. "

Just so war es gemeint!


  Kommentar zum Artikel von hw:
Mittwoch, 20.09.2006 - 08:15

"Ich habe ernsthafte Bedenken, ob die Betreiber jener Seite uns helfen können, die anarchische und chaotische kapitalistische Produktionsweise zu analysieren"

Analysieren vielleicht nicht aber mit Bestimmtheit verdeutlichen und exemplifizieren.


  Kommentar zum Artikel von 127712:
Mittwoch, 20.09.2006 - 02:58

Irgendwo hinter den Werbebannern, Popups, Layern etc. war dann tatsächlich jene obengenannte Website versteckt. So hab' ich mir 'ne Seite für Börsianer prompt vorgestellt: Überall irgendwelche Prozentzahlen, in rot und grün, vorzeichenbehaftet natürlich, neben ihnen die grausig aussagelosen Abkürzungen irgendwelcher Firmen, und dazu überall in übersichtlicher Kurzfassung die relevante Information: "kaufen!", "verkaufen!", "kaufen!", "abstoßen!", "Topp-Tip!", "XYZ AG, bricht ein", "Blubb AG, sofort kaufen!", "Geheimtipp!", "Deutschland AG, so gut wie konkurs, verkaufen!"...etc. pp.

Ich habe ernsthafte Bedenken, ob die Betreiber jener Seite uns helfen können, die anarchische und chaotische kapitalistische Produktionsweise zu analysieren, wenn sie schon so eine anarchische und chaotische Website haben!