DE
       
 
0
unofficial world wide web avantgarde
Diesen Artikel auf Reddit™ posten teilen
Artikel:   versendendruckenkommentieren (2)
Von secarts

Der 21-Jährige Biologie-Student David Finkelstädt schwimmt in Glück und Geld. Denn er hatte ein trendige Idee: Homepages für jedermann. Ohne Programmierkenntnisse. Und gratis. Das ist toll, das klingt nach Mediendemokratie. Und so hat er dem Pöbel ins Netz verholfen - und sich selbst und seiner Family zu einer Menge Geld, dank Werbeeinnahmen, Zusatzwebspace, etc.
Beepworld hat ungefähr pro Tag 2000 Neuzugänge, weiß der "Studentenspiegel" zu berichten. Insgesamt sind das schon über 2 Millionen beepender Nutzer, und das zur Zeit nur im deutschsprachen Raum. Der Polenfeldzug ist schon in Planung.

Finkelstädt passt so recht ins Bild der langsam wiederauferstehenden New Economy: 'Ne schicke High-Tech-Loft, BMW Z4 vor der Tür, mit 21 Jahren schon ohne Sorgen. Und der Manager-Daddy und der 19-jährige Bruder sind mit im Boot des "Familien-Startups".
Das ist ja eigentlich ganz toll alles. So hat auch Mändy Ö. von nebenan die Möglichkeit, ihre Liebsten, ihre Katzen und ihre selbstgemachten gif-Bilder einem breiteren Publikum vorzustellen.
Als Internet-Oldschooler, oder wie man das auch immer nennen soll, wenn man auf Sachen aus einem (und eigenem) Guß steht, schreckt mich allerdings schon die Domainkategorie www.beepworld.de/members/xxx gewaltig ab. Wer sich gar nicht erst die Mühe machen will, ein bißchen html zu lernen, sollte sich aus dem Internet schlichtweg fernhalten. Ich fahre ja auch nicht Auto, wenn ich keinen Bock habe, den Führerschein zu machen. Und ich werde auch nicht Dolmetscher, wenn ich nicht mal die eigene Sprache halbwegs beherrsche...
Ein Internet-Auftritt ist eben nicht nur das Arrangieren von animierten Bildern, naiven Texten und Familienphotos, sondern setzt wenigstens ein klein wenig Beschäftigung mit der Materie vorraus. Und html muss heute niemand mehr fließend im Kopf haben, wozu gibt es schließlich taugliche Tools wie selfhtml oder auch Programme wie Dreamweaver, etc. Aber wer sich zu schade ist, auch nur ein paar Stündchen vor solchen technischen "Hürden" zu verbringen, sollte doch lieber beim guten, alten Poesiealbum bleiben...

Aber es ist ja immer so: Man soll über nichts motzen, was man nicht kennt! Deswegen habe ich mal, im Selbstversuch sozusagen, eine Beepworld Homepage zusamengeschustert. Die (genau gestoppte) Zeit, die ich zur Erstellung benötigte, betrug siebeneinhalb Minuten. Erstaunlicherweise vermeldete mir Beepworld, dass der von mir gewünschte Username "Tante Horst" bereits vergeben sei - bedauerlich. Nun ja, jetzt ist meine erste Beepworld-Homepage unter der Adresse www.beepworld.de/members74/onkelkaethe/ zu erreichen... Viel Spaß!

Links zum Thema:

- mein Selbstversuch: die erste eigene Beepworld-Homepage!
- ein Artikel aus dem Uni-SPIEGEL zum Thema.
- und hier das Corpus delicti Beepworld.
- exemplarisch noch mal ein abschreckendes Beispiel.

 
Creative Commons CC BY-NC-ND 4.0
Inhalt (Text, keine Bilder und Medien) als Creative Commons lizensiert (Namensnennung [Link] - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen), Verbreitung erwünscht. Weitere Infos.
 


 
Kommentare anzeigen: absteigend   aufsteigend
  Kommentar zum Artikel von Käptn Billig:
Donnerstag, 15.07.2004 - 15:48

- wer mer lachen will, sollte sich mal im Beepworld-Verzeichnis "Private Homepages" umsehen... -> hier.
- der Fairness halber muss man allerdings auch "Tripod" und "Geocities" erwähnen, die Beepworld ja in nichts nachstehen!

Naja, solche Sorgen habe ich nicht, wenn ich gerade mitmeinem ollen Krabbenkudder das Kap ohne Hoffnung umsegle... Wodka Ahoi!


  Kommentar zum Artikel von 127712:
Donnerstag, 15.07.2004 - 11:02

Link ...jetzt anmelden! is eine gelungene Ergänzung zur Definition des Wortes "überflüssig", kommt aber auch den Begriffen "abschreckend" und "AAAAAAAARRRRGGGGHHHHHHHHH" ziemlich nahe...