DE
       
 
0
unofficial world wide web avantgarde
Diesen Artikel Deinen Freunden per Mail empfehlen
Artikel:   versendendruckenkommentieren
Von KSN

Hier wollen wir einige Bücher über die Rolle der Frauen in der kurdischen Befreiungsbewegung - insbesondere über die kurdische Frauenarmee und -partei – vorstellen.

Buchankündigung:

Aus dem Leben von Uta Schneiderbanger.
Mit Kampf und Liebe in eine neue Zeit – Nûdem.


Vor fünf Jahren, am 31. Mai 2005, verunglückte Uta Schneiderbanger (Nûdem) mit einer weiteren Genossin, Ekin Ceren Doğruak (Amara), tödlich bei einem Autounfall in der Nähe der südkurdischen Kleinstadt Qeladize. Uta und Amara beteiligten sich als Internationalistinnen seit vielen Jahren aktiv am Freiheitskampf des kurdischen Volkes und dem Aufbau einer internationalistischen Frauenbewegung. Das nun erscheinende Buch über das Leben und den Kampf von Uta ist von einigen ihrer Freundinnen erstellt worden. Hierzu machten sie auch zahlreiche Interviews mit Angehörigen, FreundInnen und GenossInnen von Uta. In Kürze wird ein weiterer Band über das Leben von Ekin Ceren Doğruak (Amara) erscheinen. Den Namen Nûdem, kurdisch für „neue Zeit“, wählte sich Uta als ihren Namen in der kurdischen Befreiungsbewegung. „Wir haben nach Lösungswegen für eine neue Zeit gesucht. Nach einem kollektiven und menschlichen Leben!“, schrieb Uta in ihren Aufzeichnungen. Diese Suche reichte von der Befreiungstheologie über Häuserkämpfe, antiimperialistischen und antifaschistischen Widerstand, von der autonomen Frauen- und Lesbenorganisierung bis hin zum praktischen Internationalismus. Uta richtete sich kein bequemes Leben ein, sondern schaute hinter die Fassaden, verfolgte – trotz aller Schwierigkeiten – konsequent ihre Ziele. Zu ihrem vielfältigen Leben gehörten Politik und Frauenorganisierung ebenso wie ihre Liebe zu Menschen und der Natur, ihre Leidenschaft für Musik, Kultur und Naturheilkunde genauso wie ihre Reisen in die Türkei und nach Kurdistan.
Wie viele ihrer FreundInnen, Verwandte und Bekannte in diesem Buch berichten, war Uta eine Frau, die mit ihrer Solidarität, mit ihrem Kampf und ihrer Liebe die Welt ein Stück verändert hat. Dieses Buch soll zum Erinnern, Nachdenken, Diskutieren, zum Weiterschreiben und Weiterkämpfen anregen. Es soll sowohl ein Stück von über 20 Jahren kontroverser feministischer, antiimperialistischer und internationalistischer Geschichte in der BRD als auch das Leben einer besonderen Frau, die Teil dieser Kämpfe war, allen interessierten LeserInnen näher bringen.

Mesopotamien Verlag
ISBN: 978–3–941012–16–5
Ca. 280 Seiten
Preis: 10 €
Zu bestellen bei: Cenî – Kurdisches Frauenbüro für Frieden, Corneliusstraße 125, 40215 Düsseldorf, +49(0)211–5989251, ceni_kurdistan@gmx.de -oder: Mesopotamien – Verlags- und Vertriebs-GmbH, Gladbacher Str. 407B, 41460 Neuss. Tel.: +49 (0) 2131/4069093, Fax: +49 (0) 2131/4029562, info@pirtuk.info

Quelle: Kurdistan Report Nr. 150 (Juli-August 2010), www.kurdistanreport.de





Anja Flach: Frauen in der kurdischen Guerilla.
Motivation, Identität und Geschlechterverhältnis in der Frauenarmee der PKK.


In Europa wird kontrovers über die PKK (Arbeiterpartei Kurdistans) diskutiert. Wenig Beachtung fand bisher die Frauenarmee der PKK, die Mitte der 1990er Jahre gegründet wurde. Tausende Frauen schlossen sich in Folge der Serhildan (Volksaufstände) den Guerillakräften an. Zunehmend setzte sich die kurdische Bewegung mit der Geschlechterfrage auseinander.

Die Frauen gründeten eine eigene Armee und 1998 eine eigene Partei. Aus Sicht der feministischen Ethnologie untersucht Anja Flach vor allem die Motivation und Identität der Kämpferinnen sowie die Geschlechterrolle und Gender-Beziehungen innerhalb der kurdischen Guerilla.

PapyRossa-Verlag, Köln, 2007 (www.papyrossa.de)
ISBN: 978-3-89438-377-0
172 Seiten
Preis: 16 €





Anja Flach: Jiyaneke din – ein anderes Leben.
Zwei Jahre bei der kurdischen Frauenarmee.


Mehr als zwei Jahre (1995-1997) war Anja Flach als Internationalistin in den Bergen Kurdistans und hat dort das Leben der Guerillaeinheiten der kurdischen Befreiungsbewegung kennen gelernt und geteilt. Mitten in einem Krieg gegen die zweitgrößte Armee der NATO wird sie Augenzeugin und Teilnehmerin des noch immer andauernden Versuchs, ein anderes Leben aufzubauen – ein Leben, das für das unter Jahrhunderten Krieg, Unterdrückung und Verleugnung leidende kurdische Volk ebenso eine menschenwürdige Perspektive bietet wie für die zerstörten Beziehungen zwischen Männern und Frauen und für die einzelnen Protagonisten dieses Kampfes.

Die Tagebuchaufzeichnungen dieser Zeit hat sie zu einem Buch verarbeitet, das zugleich den Alltag und die politische Entwicklung der kurdischen Befreiungsbewegung Mitte der 1990er Jahre beschreibt und die subjektiven Erfahrungen, Erkenntnisse und Schwierigkeiten dokumentiert, die der Weg von den europäischen Metropolen in die Strukturen einer kämpfenden Befreiungsbewegung bereithält.

Mezopotamien Verlag, Köln, 2003 (www.pirtuk.info)
ISBN: 3-931885-49-6
288 Seiten
Preis: ca. 10 €


 
Creative Commons CC BY-NC-ND 4.0
Inhalt (Text, keine Bilder und Medien) als Creative Commons lizensiert (Namensnennung [Link] - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen), Verbreitung erwünscht. Weitere Infos.