DE
       
 
0
unofficial world wide web avantgarde
für alle Besucher sichtbar Termin: Solidaritätskonzert Krankenhaus im Libanon +++ VERSCHOBEN ++
Termin vergangen.
Samstag 28
März 2020
18 Uhr bis 22 Uhr Musik und Kultur Ort: 107** Berlin, Deutschland.
Solidaritätskonzert Krankenhaus im Libanon +++ VERSCHOBEN ++: + + + DIE VERANSTALTUNG WURDE AUF EINEN NOCH FESTZULEGENDEN TERMIN VERSCHOBRN! + + +

MARCEL & RAMI KHALIFÉ – FEATURING AYMERIC WESTRICH:
Der palästinensische Dichter Mahmoud Darwish (1941–2008) bezeichnete Khalifé als »einen Künstler, der für Hoffnung und Menschlichkeit steht, der die spirituellen Ressourcen des Menschen aufzeigt und dessen Ästhetik mit Frieden, Leben und Freiheit untrennbar verbunden ist« .

In den 70er und 80er Jahren, als im Libanon Bürgerkrieg herrschte, die Bevölkerung sich gegen die israelische Armee zur Wehr setzte, die gerade den Südlibanon besetzt hatte, als der Kampf um die Menschenrechte in Israel sich zuspitzte und es zum ersten palästinensischen Aufstand kam, füllten die politischen Gedichte Darwishs – vermittelt durch die Musik des Libanesen Marcel Khalifé – in der zeitgenössischen arabischen Musikszene eine Leerstelle aus. Diese war bis dahin entweder schlicht propagandistisch gewesen oder hatte sich von aktuellen Themen ferngehalten.

Indem Khalifé auf volkstümliche Traditionen zurückgriff und innovativ mit ihnen umging, gelang es ihm, mit seiner Musik auch ein breites Publikum zu erreichen. Seine Lieder aus den 70er Jahren gelten heute als Klassiker ihres Genres.

Nachdem die panarabische Ideologie ebenso wie die marxistische in den 90er Jahren in eine Krise geraten war, erfuhr ein konservativer und radikaler Islam einen Aufschwung. Khalifé reagierte darauf musikalisch in einer Art und Weise, die geradezu einer Neudefinition dessen gleichkommt, was arabische Musik sein sollte: So verarbeitete er die Gedichte von Darwish in der Operette Ahmad al-Arabi (Ahmad, der Araber) und schrieb ein Instrumentalkonzert mit dem Titel Jadal (Streitgespräch). Seine Interpretation traditioneller Oud-Musik erreichte in Hinblick auf ihre Subtilität ein ganz neues Niveau.

Marcel Khalifé tritt in dem Solidaritätskonzert für ein Krankenhaus im Nordlibanon mit zwei weiteren virtuosen Künstlern auf: seinem ältesten Sohn, dem Pianisten und Komponisten Rami Khalifé, sowie dem französischen Musiker Aymeric Westrich am Schlagzeug.

Sonnabend, 28. März 2020, URANIA-BERLIN, An der Urania 17, 10787 Berlin
Beginn: 19:00 Uhr; Einlass: 18:00 Uhr

Eintrittspreise:
Ermäßigter Preis: 40 € / Normalpreis: 50 € / Solidaritätspreis: 60 €

Kartenvorverkauf
an der Kasse der Urania Berlin, in der junge Welt-Ladengalerie, Torstr. 6, 10119 Berlin
(telefonisch über 0 30/53 63 55 56) oder im M&R-Onlineshop.

Veranstaltungsort & Anfahrt
Urania Berlin e. V.
An der Urania 17, 10787 Berlin

Link ...jetzt anmelden!
× Du bist nicht eingeloggt.

Melde Dich auf secarts.org an, um alle Termindetails anzuzeigen.
  • horch, horch!
  • Man kann jede Wahrheit, wenn man sie 'exorbitant' macht (...), wenn man sie übertreibt, wenn man sie über die Grenze ihrer wirklichen Anwendbarkeit hinaus ausdehnt, ad absurdum führen, ja sie wird unter diesen Umständen unvermeidlich absurd.
    W. I. Lenin
    Dringendste und ernsthafteste HerausforderungFür eine engere internationale Zusammenarbeit gegen Covid-19
    NEU
    Auf Initiative der Kommunistischen Partei Chinas haben über 230 politische Parteien aus über 100 Ländern folgenden offenen Brief für eine engere internationale Zusammenarbeit im Kampf gegen COVID-19 veröffentlicht. Die Liste der Parteien wird nachgereicht. Heute, da sich Covid-19 rasch auf der ganzen Welt verbreitet, stellt es die dringendste und ernsthafteste Herausforderung sowohl für die Gesundheit der Menschheit als auch für den Weltfrieden und die Entwicklung dar.Angesichts mehr lesen
    Freitag, 03.04.2020 • 13 Kommentare • Von Offener Brief
    Ganz Unten in eigener Sache Veranstaltungen Ankündigungen XML
    NEU
    Der Hauptfeind jedes Volkes steht in seinem eigenen Land
    *UPDATE* XII. Konferenz "Der Hauptfeind steht im eigenen Land" 2020

    »Der Hauptfeind jedes Volkes steht in seinem eigenen Land!« Zwischenimperialistische Widersprüche und Kriegsgefahr heute XII. Konferenz "Der Hauptfeind steht im eigenen Land", Berlin 2020 21. Mai bis 24. Mai 2020 · Mehringhof · Gneisenaustr. 2a · Berlin. Mitteilung zur XII. Konferenz „Der Hauptfeind steht im eigenen Land“: Die Konferenz, die vom 21. bis 24. Mai 2020 in Berlin stattfinden mehr lesen
    Sonntag, 16.02.2020 • 4 Kommentare • Von Org Hauptfeindkonferenz
    Arbeiter unabhängig vom Parteibuch organisieren!Kommuniqué zur Hauptfeind-Konferenz 2019
    Politökonomie Wirtschaft mit Marx XML
    Rückwärts stolpern ist auch BewegungZur Lage der Energieversorgung in Deutschland - Teil 1
    Immer wieder hat die KAZ Fragen der Energieversorgung behandelt. Energieversorgung ist ein entscheidender Teil der Infrastruktur jedes Wirtschaftssystems. Produktion braucht Energie, Produktion ist Energieverwendung, ist Energieumwandlung (Verbrauch). Im Imperialismus bedeutet das, dass Energiefragen ein zentrales Feld der Auseinandersetzung imperialistischer Monopole sind. Das mehr lesen
    08.12.2019 • 4 Kommentare • Von Gruppe KAZ
    Klasse & Kampf was tut sich Links? Gewerkschaften Jugend & Ausbildung XML
    Miteinander für wessen Morgen?Gewerkschaftstag der IG Metall 2019
    Unter das Motto „Miteinander für morgen – Solidarisch und gerecht“ hat der IGM-​Vorstand den 24. ordentlichen Gewerkschaftstag gestellt. Wie in der Januar/Februar Ausgabe der Metallzeitung angekündigt, findet er vom 6. bis 12. Oktober 2019 in Nürnberg statt. Zur Vorbereitung und Anregung der inhaltlichen Diskussion von Anträgen in Delegiertenkonferenzen oder sonstigen IGM-​Gremien, mehr lesen
    14.10.2019 • 3 Kommentare • Von Ludwig Jost
    Imperialismus der Hauptfeind XML
    Administrative und juristische SchikaneDie erbärmlichen Tiefpunkte der Flüchtlingsabwehr
    wie Kriegsverbrechen zur "menschlichen Schwäche" werdendeutsches Gericht verharmlost Massaker der faschistischen Wehrmacht in Kephallonia
    Internationales Asien Europa Afrika Amerika XML
    Solidarität mit der Kommunistischen Partei Polens!Gesetz soll Widerstandskämpfer mit Faschisten gleichsetzen
    Wir dokumentieren folgendes Schreiben der Kommunistischen Jugend Österreichs (KJÖ) und des Kommunistischen Studierendenverbandes Österreichs (KSV) zur Solidarität mit der Kommunistischen Partei Polens (KPP), dem wir uns anschließen möchten. secarts.org Redaktion. Liebe Genossinnen und Genossen, wir übermitteln den polnischen KommunistInnen und ihrer Partei, der KPP, solidarische mehr lesen
    18.06.2019 • 4 Kommentare • Von KJÖ
    der rote Stern - strafbar?Estland setzt den Sowjetstern dem Hakenkreuz gleich
    Umfrage: Russen sind stolz auf Errungenschaften der SowjetzeitMehrheit der Bevölkerung trauert der UdSSR nach - doch sie wollen nicht zurück
    Antifaschismus Querfront Antisemitismus Neonazi-Terror XML
    Neonaziaufmarsch am 28.10.2006 in GöttingenAntifaschistische Linke International A.L.I. veröffentlicht Mobilisierungsmaterial
    Die Antifaschistische Linke International (ALI) Göttingen veröffentlicht Mobilisierungsmaterial zum Naziaufmarsch am 28.10.2006. Laut ALI-Webseite können Flyer, Plakate und weiteres Material ab jetzt bestellt werden.Ausschnitt aus dem Aufruf:"In die Offensive! No-Go-Area für Nazis und Rassisten Gegen „polizeilich national befreite Zonen“ am 28.10.2006! Immer und überall!Für den 28.10.2006 planen Neonazis um den stellvertretenden Landesvorsitzenden der NPD, Adolf Dammann, den nunmehr mehr lesen
    01.10.2006 • Von Ali Höhler
    Lightkultur Medienbetrieb TV Fatal Neue Götter XML
    Ein DammbruchBayerisches "Integrationsgesetz" trotz Protesten beschlossen
    Trotz vielfältiger Stellungnahmen und Proteste von über 60 Organisationen gegen dieses Ausgrenzungsgesetz, von den Gewerkschaften über die Wohlfahrtsverbände bis hin zu den Grünen und der SPD, hat es die CSU mit ihrer Mehrheit im Landtag im Dezember 2016 beschlossen. Seit 1. Januar 2017 ist das bayerische „Integrationsgesetz“ in Kraft. Über 16 Stunden lang stritten die Oppositionsparteien mehr lesen
    30.01.2017 • Von gr