DE
       
 
0
unofficial world wide web avantgarde
für alle Besucher sichtbar Termin: LLL-Demo 2020
Termin vergangen.
Sonntag 12
Januar 2020
10 Uhr bis 13 Uhr Demonstration Ort: 1*** Berlin, Deutschland.
LLL-Demo 2020: Aufruf zur Teilnahme an der Demonstration im Rahmen der Liebknecht-Luxemburg-Ehrung am 12. Januar 2020 um 10.00 Uhr vom Frankfurter Tor zur Gedenkstätte der Sozialisten in Berlin-Friedrichsfelde Dem Vermächtnis von Rosa und Karl treu bleiben!

Dem Vermächtnis von Rosa und Karl treu bleiben!

Mitte November 1917 – der Erste Weltkrieg dauerte schon länger als 3 Jahre an – schrieb Rosa Luxemburg aus dem Gefängnis an Sonja Liebknecht: »je länger das dauert und je mehr das Niederträchtige und Ungeheuerliche, das jeden Tag passiert, alle Grenzen und Maße übersteigt, um so ruhiger und fester werde ich innerlich…«.

Diese ungewöhnliche Kraft, die ihr und ebenso Karl Liebknecht eigen war, machte es unmöglich, ihre Stimmen zum Schweigen zu bringen. Und so erschlugen gedungene Mörder sie am 15. Januar 1919. Rosa, Karl und viele ihrer Mitkämpfer starben für eine bessere Welt – frei von Unterdrückung, Ausbeutung und Krieg.

Mehr als 100 Jahre sind seither vergangen. Erneut wächst die Kriegsgefahr, getrieben von wahnsinniger Aufrüstung und zerstörerischen Handelskriegen. Der Welt droht die atomare Vernichtung, droht eine unvorstellbare Umwelt- und Klimakatastrophe. Die Verantwortung hierfür trägt – wie vor einem Jahrhundert schon – die einzig vom Profitstreben getriebene kapitalistische Ordnung und in deren Rahmen in erster Linie die sich im Schlepptau des US-Imperialismus befindliche NATO. Die Verantwortung trägt auch die EU und in ihr die imperial wiedererstarkende BRD.

Wenn wir dem Vermächtnis von Rosa und Karl treu bleiben wollen, dann müssen wir fest sein wie sie. Fest und organisiert im Kampf gegen Repression, Ausbeutung, Krieg und Faschismus. Die faschistische Gefahr wächst unaufhörlich. Wir stehen gegen Umweltzerstörung und für entschiedene Maßnahmen gegen den Klimawandel, deren Auswirkungen die Ärmsten der Armen zuerst treffen. Wir bleiben fest in unserer Überzeugung, dass der Kapitalismus nicht das letzte Wort der Geschichte ist, fest in unserer internationalistischen Solidarität.

In diesem Sinne werden wir – Linke unterschiedlicher Strömungen – gemeinsam am 12. Januar 2020 friedlich unsere Standpunkte und Forderungen bekunden. Wir rufen zu einem breiten Bündnis und einer kraftvollen Demonstration auf.

LL-Bündnis, Berlin, August 2019

Link ...jetzt anmelden!
× Du bist nicht eingeloggt.

Melde Dich auf secarts.org an, um alle Termindetails anzuzeigen.
Dieses Thema als XML-Newsfeed abonnieren • tagged
Hauptfeind
Nach Schlagwort (23 Artikel)
Alle gegen alleZwischenimperialistische Widersprüche heute
Thema meines Referats sind die zwischenimperialistischen Widersprüche, die die internationale Politik heute prägen. Ich möchte sie der Reihe nach aufzeigen, beginnend mit dem Gegensatz zwischen der deutsch mehr lesen
14.09.2019 • Von Jörg Kronauer
 
Arbeiter unabhängig vom Parteibuch organisieren!Kommuniqué zur Hauptfeind-Konferenz 2019
Unter dem Schwerpunktthema „‘Und weil der Mensch ein Mensch ist ...‘ - Einheitsfront der Arbeiter und demokratische Bündnisse – warum und wie?“ fand vom 30. Mai bis 2. Juni 2019 in Berlin die XI. Konferenz mehr lesen
16.06.2019 • Von Org Hauptfeindkonferenz
 
Dritter Anlauf zur Weltmacht?"Ami go home" - oder: Kampf dem deutschen Imperialismus?
Auf der Demonstration in München gegen die Sicherheitskonferenz hörte man viele antiamerikanische Rufe wie „Ami go home“. Die von den USA geführte NATO sei vorrangig zu bekämpfen war eine verbreitete Meinung, mehr lesen
29.03.2015 • 9 Kommentare • Von Renate Münder
 
Der Ukraine-Konflikt als EpochenzäsurAggression gegen Russland und Eskalation zwischenimperialistischer Widersprüche
Das Sperrfeuer der Desinformation, mit dem hiesige Medien in den letzten Wochen und Monaten den Denkapparat der Leute belegt haben, hat die Ursprünge des gegenwärtigen Ukrainekonflikts vergessen gemacht – ganz zu schweigen davon, in welchen historischen und weltpolitischen mehr lesen
09.09.2014 • 9 Kommentare • Von Daniel Bratanovic und Sebastian Carlens
 
Kann es einen nächsten Weltkrieg noch geben?V. Konferenz "Der Hauptfeind steht im eigenen Land", Göttingen 2013
V. Konferenz"Der Hauptfeind steht im eigenen Land“ Schwerpunkt "Kann es einen nächsten Weltkrieg noch geben?"Die jährlich stattfindenden Konferenzen gegen den deutschen Imperialismus sollen den politischen mehr lesen
28.02.2013 • Von Org Hauptfeindkonferenz
 
45 Jahre Deutsche Kommunistische ParteiDie Kommunisten vor ihrem 20. Parteitag
In der Deutschen Kommunistischen Partei (DKP) wird im Vorfeld ihres Anfang März stattfindenden Parteitags heftig diskutiert. Dabei ist die Debatte in den vergangenen Wochen und Monaten in weiten Teilen mehr lesen
25.02.2013 • Von Sepp Aigner
 
Die sozialen Stützen der Bourgeoisie[ I ] Wege der Monopolbourgeoisie an der Macht
Auf welche Teile der Gesellschaft stützt sich die Monopolbourgeoisie im Klassenkampf hauptsächlich? Es gibt überhaupt nur rund eine halbe Million Kapitalisten in der BRD, das sind 1,5 Prozent der sogenannten mehr lesen
11.03.2012 • Von Erika
 
Neues vom Hauptfeind (edition ost, 2012)Buch zur Hauptfeind-Konferenz: Analysen zum deutschen Imperialismus
Die gesellschaftliche Lage in der BRD und die aktuelle Stellung des deutschen Imperialismus in Europa und der Welt werfen wichtige Fragen auf, um deren Beantwortung sich die Autoren dieses Buches nicht mehr lesen
05.03.2012 • Von Org Hauptfeindkonferenz
 
Burgfrieden – Weg in die VolksgemeinschaftIV. Konferenz "Der Hauptfeind steht im eigenen Land", Göttingen 2012
IV. Konferenz"Der Hauptfeind steht im eigenen Land“ Schwerpunkt "Burgfrieden – Weg in die Volksgemeinschaft"17.05. bis 20.05.2012 in Göttingen.Aus dem Programm:Aktuelle ökonomische Lage (Timur Stockholm, mehr lesen
12.01.2012 • Von Org Hauptfeindkonferenz
 
Kapitalbeziehungen im Lichte des EU-Beitritts[ II ] Österreich und die EU: zweiter "Anschluss" an den deutschen Imperialismus
Die III. Konferenz "Der Hauptfeind steht im eigenen Land" - Schwerpunkt "'Heim ins Reich'? - Deutsche Volksgruppenpolitik" wurde von www.secarts.org veranstaltet und fand vom 02. bis zum 05. Juni 2011 mehr lesen
27.10.2011 • Von Tibor Zenker
 
Die deutsche \"Volksgruppenpolitik\"Völkische Ideologie als Grundlage der Außenpolitik des deutschen Imperialismus
Die III. Konferenz "Der Hauptfeind steht im eigenen Land" - Schwerpunkt "'Heim ins Reich'? - Deutsche Volksgruppenpolitik" wurde von www.secarts.org veranstaltet und fand vom 02. bis zum 05. Juni 2011 mehr lesen
19.09.2011 • ein Kommentar • Von Jörg Kronauer
 
Wie Lenin einen Internationalisten an Liebknecht misst[ III ] Was ist proletarischer Internationalismus?
11 Der Hauptfeind steht im eigenen Land!- oder wie Lenin einen Internationalisten an Liebknecht misstLenin stellt in der internationalen Arbeiterbewegung drei Strömungen fest. Neben den Sozialchauvinisten mehr lesen
10.05.2010 • Von Ivan
 
Die soziale Demagogie des Sozialchauvinismus[ II ] Was ist proletarischer Internationalismus?
8 Die soziale Demagogie des Sozialchauvinismus „Ein Merkmal des deutschen Chauvinismus ist, dass die ‚Sozialisten‘ – Sozialisten in Anführungszeichen – von der Unabhängigkeit anderer Völker reden, nur mehr lesen
06.05.2010 • Von Ivan
 
Der Klassenkampf ist der Form nach national definiert[ I ] Was ist proletarischer Internationalismus?
Der vorliegende Text wurde auf einem Arbeitstreffen der Gruppe Kommunistische Arbeiter-Zeitung am 3.7.2004 in Form eines Referates vorgetragen. Die hierin enthaltenen Aussagen von Marx, Engels, Lenin sowie mehr lesen
28.04.2010 • Von Ivan
 
auf kolonialistischen Spuren[ III ] Der deutsche Imperialismus und Afrika
Auch in Angola stimmen die deutschen und die amerikanischen Interessen in Bezug auf Rohstoffe recht gut überein und geraten gleichzeitig mit den chinesischen in Konflikt. Angola wurde vom Westen sehr lange durch dessen Unterstützung für die Bürgerkriegspartei Unita mehr lesen
06.04.2010 • Von Jörg Kronauer
 
Madagaskar, Sudan und Nigeria im deutschen Fokus[ II ] Der deutsche Imperialismus und Afrika
Madagaskar gehört eigentlich zum französischen Einflussgebiet; es ist eine ehemalige französische Kolonie, dort wird Französisch gesprochen. Tatsächlich war Madagaskar bis zum Jahr 2001 sehr eng an Frankreich mehr lesen
29.03.2010 • Von Jörg Kronauer
 
Grundzüge deutscher Afrikapolitik[ I ] Der deutsche Imperialismus und Afrika
Das hier veröffentlichte Referat wurde auf der I. Konferenz "Der Hauptfeind steht im eigenen Land" im Jahr 2009 in Göttingen gehalten. Es ist - neben den anderen Referaten der Konferenz in der Dokumentation mehr lesen
22.03.2010 • Von Jörg Kronauer
 
imperialistische Interessen in Russland[ II ] Kriegsschauplätze Kosovo und Kaukasus
Das Verhältnis zu Russland heute ist doppelgleisig. Das ist nicht außergewöhnlich, das hat schon historische Tradition. Russland und vor allem auch die Sowjetunion haben sich in der Geschichte für Deutschland als etwas zu groß erwiesen, als dass man es in irgendeiner mehr lesen
12.03.2010 • Von Albertine Schuman
 
Deutsches Protektorat Kosovo[ I ] Kriegsschauplätze Kosovo und Kaukasus
Kosovo und Kaukasus haben zunächst einmal geographisch nichts miteinander zu tun, und ich werde sie auch erstmal im wesentlichem getrennt behandeln. Aber sie sind natürlich Bestandteil einer neuen deutschen Großraum-Politik, wie sie sich herausgebildet nach der mehr lesen
03.03.2010 • Von Albertine Schuman
 

  Seite: 12