DE
       
 
0
unofficial world wide web avantgarde
Diesen Artikel auf VKontakte™ posten teilen
Artikel:   versendendruckenkommentieren (7)

Warum beschwert ihr euch so ├╝ber das bisschen deutschen Nationalismus? Schaut doch lieber mal in die USA, diese Imperialisten, da solltet ihr euch mal drum k├╝mmern! Ja, genau. Dort wird zum Beispiel bald vielleicht ein Schwarzer Pr├Ąsident, dessen Eltern aus Afrika ausgewandert sind - einige Verwandte leben sogar noch dort. Na und, bei uns kann doch auch jeder Sohn eines t├╝rkischen Zuwanderers aus Anatolien Bundeskanzler werden...

Und ├Âkologisch sind wir doch auch. Das hat nichts damit zu tun, dass eine solche kleine ...Schland-Fahne am Auto den Spritverbrauch pro 100 gefahrenen Kilometer um einen halben Liter Spritverbrauch erh├Âht. Das Opfer muss man schon mal bringen f├╝r die nationale Sache: Ich kanns mir leisten, Deutscher zu sein!

Ja und ├╝berhaupt, der DFB (Deutscher Fu├čball Bund)! Der hat ja auch eine Menge gutes Personal, schon immer gehabt. Seit Neuestem macht der DFB nun mit beim Projekt der Wochenzeitung ┬äZeit┬ô -> ┬äNetz gegen Nazis┬ô mit. Da beschwert sich gleich der langj├Ąhrige Pr├Ąsident des DFB, Mayer-Vorfelder. Der war schon als Baden-W├╝rtembergischer Kultusminister in den 70er Jahren daf├╝r, dass in den Schulen zum Unterrichtsbeginn die Nationalhymne gesungen wird. Der findet diese Teilnahme des DFB dort unm├Âglich. Das Netz behauptet doch glatt, dass die Zeitung ┬äJunge Freiheit┬ô und das Studienzentrum Weikersheim rechtsextrem seien. Mayer-Vorfelder als langj├Ąhriger Rechtsextremer und DFB-Pr├Ąsident findet das nicht in Ordnung, dass diese mit Neonazis in einen Topf geworfen werden. Tja , Herr Mayer-Vorfelder, wenn Ihnen das so wichtig ist, dann trennen wir hier mal zwischen Altnazi und Neonazi und best├Ątigen Ihnen: Sie sind KEIN Neonazi.

Großbildansicht tshirt.jpg (10.7 KB)
Großbildansicht tshirt.jpg (10.7 KB)
"Kniet nieder, ihr Bauern - Deutschland ist zu Gast"... Heiteres Fan-Artikel, zu erwerben bspw. bei "Amazon".
War das eine sch├Âne, lockere Party vor zwei Jahren. Was waren wir weltoffen und tolerant. Klar, die Italiener mussten schon mal ein bisschen was einstecken (Legend├Ąr, auf dem Marktplatz, der Ausruf des deutschv├Âlkischen Mobs: "Nie wieder Pizza! Aber ehrlich!!") nach dieser Unversch├Ąmtheit. Aber die Welt war zu Gast bei Freunden! Auch wenn im Achtelfinale gegen Schweden nach der deutschen F├╝hrung ein paar Tausend: "Ihr k├Ânnt nach Hause fahren" anstimmten, das darf man nicht falsch verstehen.

Und vor allem dieser sch├Âne Partyfilm da hinterher. Da waren doch einige lustige Witzchen, gerade auch vom K├Ârper-Ert├╝chtigungsleiter Klinsmann: "Die Polen stehen an der Wand, wir m├╝ssen sie durchschiessen!" Was ist daran politisch, bitte sehr?

Zum Deutschlandlied wollen wir nur anmerken: "Viele, in anderen V├Âlkern, verstehen es nicht. Sie wollen gerade in jenem Lied etwas Imperialistisches erblicken, das doch von ihrem Imperialismus am weitesten entfernt ist. Denn welche sch├Ânere Hymne f├╝r ein Volk kann es geben als jene, die ein Bekenntnis ist, sein Heil und sein Gl├╝ck in seinem Volk zu suchen und sein Volk ├╝ber alles zu stellen, was es auf dieser Erde gibt.┬ô So Adolf Hitler.

12 Jahre ohne Sieg? Der letzte Sieg war die Schlacht gegen die Tschechei in London 1996. Da haben wir durch ein (nach Meinung des Linienrichters) Abseitstor gewonnen. Seitdem drei Unentschieden und drei Niederlagen bei Europameisterschaften. Na und? Wir haben wieder einmal eine relativ einfache Gruppenauslosung und der Rest gibt sich schon. Mit deutschen Tugenden und einer stehenden Heimatfront, wir sind dabei! Ein paar von uns ziehen schon mal diese lustigen T-Shirts an: "Kniet nieder ihr Bauern ┬ľ Deutschland ist zu Gast!┬ô


12 Jahre ohne Sieg ┬ľ f├╝r den EM-Vorrunden-aus-Hattrick!
Fahnen zu Fu├čmatten!




 
Creative Commons CC BY-NC-ND 4.0
Inhalt (Text, keine Bilder und Medien) als Creative Commons lizensiert (Namensnennung [Link] - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen), Verbreitung erwünscht. Weitere Infos.
 


 
Kommentare anzeigen: absteigend   aufsteigend
  Kommentar zum Artikel von Lars:
Montag, 23.06.2008 - 16:52

Was f├â┬╝r deutsche Fahnen Normalit├â┬Ąt werden sollte:

Die griechische Telekom-Gewerkschaft hat wegen des geplanten Einstiegs der Deutschen Telekom bei der Helenic Telekom Ende M├â┬Ąrz gestreikt. Die Gewerkschafter hatten am Hauptgeb├â┬Ąude der griechischen Telekom schwarze B├â┬Ąnder und Deutschlandfahnen aufgeh├â┬Ąngt. Sie protestierten gegen die ├â┬ťbernahme von (zun├â┬Ąchst) 20 Prozent der Firma durch die Deutsche Telekom, die ihre Position in S├â┬╝dosteuropa ausbauen will.


 B Kommentar zum Artikel von Bierchen:
Mittwoch, 11.06.2008 - 11:52

Was erlauben Fans?

Man kann sich natürlich herzhaft an dem Bedürfnis der Massen sich mittels bestimmter Symbolika sich in die Erfolge der Mannschaften einzuschreiben degoutieren und somit die eigene Differenz von der Masse zelebrieren.
Zugegeben: Der damit verbundene Kommerz und Hype nimmt zumindest für meinen Geschmack wirklich teilweise bizarre Formen an.
Ich kann auch nicht abstreiten, dass ich beispielsweise bei den ebenfalls mit nationalen Symbolen operierenden Niederl├â┬Ąndern, Schweden etc. das Ganze irgendwo selbstverst├â┬Ąndlicher finde.

Ich vermute aber, dass es sich dabei um eine Frage der Gew├â┬Âhnung handelt. Und zumindest ich halte eine Normalisierung im Umgang mit diesen Symbolen f├â┬╝r etwas W├â┬╝nschenswertes. Jedenfalls gesetz dem Fall, dass nicht wie in zahlreichen Debatten Verdr├â┬Ąngung, Leugnung etc. sondern Akzeptanz von Verantwortung zu einer Normalisierung f├â┬╝hrt.

Last not least hat das den f├â┬╝r mich angenehmen Aspekt, dass ich mich ├â┬╝ber sch├â┬Âne Spiele freuen kann. Fast unabh├â┬Ąngig davon, wer gewinnt.

Auf auf zum Spiel...




  Kommentar zum Artikel von Comandante:
Montag, 09.06.2008 - 10:14

schauts mal auf: derstandard der artikel passt hier gut dazu.

kurzes zitat daraus: "Die Hooligans gr├â┬Âlten Spr├â┬╝che, wie "Alle Polen m├â┬╝ssen einen gelben Stern tragen"."

oder

"So hie├â┬č es etwa: "Deutsche wehrt euch. Kauft nicht bei Polen!"


  Kommentar zum Artikel von Lars:
Sonntag, 08.06.2008 - 23:28

Tja, das sieht nat├â┬╝rlich nicht so wirklich gut aus... aber es gilt wie immer: never give up und: Die Hoffnung stirbt zuletzt ! Auch das Vorrundenaus ist weiterhin m├â┬Âglich ! Zugegeben: Da m├â┬╝ssen einige eher unwahrscheinliche Dinge zusammenkommen). Aber: So einige Schw├â┬Ąchen waren in der deutschen Abwehr erkennbar. Wir werden sehen .. n├â┬Ąchstes Mal sieht die Lage schon wieder anders aus !


  Kommentar zum Artikel von 127757:
Samstag, 07.06.2008 - 20:24

Joo, yeah! Sch├â┬Ân, das ihr wieder dabei seid zur medialen Begleitmusik der "Euro"!

Bin ja mal gespannt, ob mein "special friend" H├â┬Ąnschen auch wieder kommt! Er hats ja immerhin versprochen!


  Kommentar zum Artikel von Lars:
Samstag, 07.06.2008 - 17:16

Ich denke, in dem Artikel sind einige ironische Formulierungen enthalten, das macht es ja aus ! "Tschechei" geh├â┬Ârt wohl dazu, denn es handelte sich ja auch damals schon um die Tschechische Republik, wobei diese offizielle Bezeichnung in Deutschland ja auff├â┬Ąllig selten vorkommt...


  Kommentar zum Artikel von paulina:
Samstag, 07.06.2008 - 16:42

es ist wirklich zum kotzen, da├â┬č diese ganze fahnenschei├â┬če schon wieder losgeht! auch wenn man sich vorgenommen hatte, sich diesesmal nicht mehr so aufzuregen wie bei der WM (sonst magengeschw├â┬╝r...), man kommt einfach nicht drumrum.
nur eins noch: bitte nicht "tschechei" schreiben, oder, wenn es denn ironisch gemeint war, auch so kennzeichnen!