DE
       
 
0
unofficial world wide web avantgarde
08.06.2016, 02:39 Uhr
EDIT: FPeregrin
08.06.2016, 10:13 Uhr
Nutzer / in
FPeregrin

• Glyphosat: Bayer vs. Monsanto? Entschuldigt die Frage eines lausigen Ökonomen; es ist nur so eine Idee: Spielt bei der Anti-Glyphosat-Kampagne gegen Monsanto evtl. Bayer selbst eine Rolle? Einfachstes Motiv wäre, den Einkauf durch erpresserisches Preisdrücken zu erleichtern, respektive erleichtert zu haben. Weiß dort wer von Euch zufällig mehr? - Wäre dann ja ein schönes Beispiel für "Öko-Öko" im Dienste des dt. Imp.
17.09.2016, 16:21 Uhr
Nutzer / in
FPeregrin

Glyphosat: Bayer vs. Monsanto? Die ablehnende Reaktion von Campact (vgl. Link ...jetzt anmelden! ) schließt ja keineswegs aus, daß man sich vorher unfreiwillig zum Hampelmann hat machen lassen - also mithin in eine Falle gegangen wäre.
17.09.2016, 22:27 Uhr
Nutzer / in
retmarut

Glyphosat: Bayer vs. Monsanto? Die Glyphosat-Sache ist schon etliche Jahre alt. Ich bezweifle, dass Bayer da mitgmischt hat, schließlich war Monsanto damals nur einer von vielen Konkurrenten.
18.09.2016, 00:37 Uhr
Nutzer / in
MARFA

Glyphosat: Bayer vs. Monsanto? well, aber der Hintergrund war (und ist) durchaus die befürchtete Abhängigkeit von US-Patenten, die Teile der deutschen Medien gegen Glyphosat aufgebracht hat. Dahinter stecken Monopolinteressen wie die von Bayer. Insofern stimmt das abstrakt schon.
18.09.2016, 14:23 Uhr
Nutzer / in
Lars

Glyphosat: Bayer vs. Monsanto? Es zeigt vorallem, dass das deutsche Monopol Bayer jetzt erst richtig "böse" wird, wo es den Zugriff auf Glyphosat und gentechnische Entwicklungen und Patente bekommt.
Der Fall zeigt doch, dass man die Aktivitäten amerikanischer Monopole regelmäßig deutlich schärfer beobachtet als dergleichen seitens deutscher wie Bayer und Anderen.
Durch die wirklich fette, fette Übernahme seitens Bayer sind manche nun ein bißchen in der Argumentationsfalle. Aber man wird herauskommen, immerhin hat Bayer jetzt noch chinesische Konkurrenz in Teilen des relevanten Marktes Agrochemie und die machen bestimmt auch ganz schlimme Sachen. Aber die Untersagung der Geschichte durch die US-Kartellbehörden steht noch davor, würde nicht wundern, wenn es daran scheitert. Bei den deutschen Kartellbehörden wäre ich mir da recht sicher, dass die Bayer vor feindlicher Übernahme schützen würden (wenn die Lage umgekehrt wäre).
Na und zunmiindest ein paar Tage dürften die Propagandisten verstummen, für die alles Übel in der Welt vom amerikanischen "Finanz"kapitalismus ausgeht und die meist wenig vom deutschen Imperialismus sprechen, vorallem wenn er sich -wie hier zu sehen- durch die Welt frißt.
• Hier gibt's was extra: mehr Debatten aus den www.secarts.org-Foren
Es nowitschokt SCHON WIEDER in Salisbury!
1
Die Büchse der Pandora wurde wohl gefunden. Fragwürdig bleibt trotzdem: warum bewahrt ein stadtbekannter Junkie zu hause eine...mehr Hennes 14.07.2018
Linker Präsident in Mexiko
1
Also hat es AMLO im xten Anlauf doch noch geschafft. Hartnaeckigkeit zahlt sich bisweilen aus. Dann kann die Auseinandersetz...mehr retmarut 02.07.2018
juven
tud87
Unruhen in Nicaragua
Bericht aus der Granma: "...Um seinen Standpunkt deutlich zu machen, ging er zunächst auf den Bericht ein, der die sozial...mehr juventud87 29.06.2018
"Energiewende" = spätkap. Murks
NEU
Manchmal fällt es auch anderen als uns auf, was für unkoordinierter Murks im Spätkapitalismus in großem Maßstab veranstaltet...mehr FPeregrin 21.09.2018