DE     EN    
 
   
 
0
WWW.SECARTS.ORG unofficial world wide web avantgarde
  • join the commune!
  • 3
    Zur Geschichte der Hauptfeind-Parole
      begonnen von FPeregrin am 08.12.2015
    08.12.2015, 14:01 Uhr
    Communarde
    FPeregrin
    Heute im DKP-Nachrichtenportal u.d.T. Der Hauptfeind steht im eigenen Land von Anton Latzo ein Rückblick auf die Entstehungsgeschichte der Hauptfeind-Parole, hier:
    Link ...jetzt anmelden! .
    27.02.2017, 15:31 Uhr
    Zur Geschichte der Hauptfeind-Parole

    EDIT: FPeregrin
    27.02.2017, 16:00 Uhr
    Communarde
    FPeregrin
    Uns wird ja immer gern gesagt, wir verstünden das falsch, das mit dem Hauptfeind im eigenen Land; das wäre zeitbezogen und dann ... - was weiß ich - vermutlich wg. preußischem Militarismus, Willis Hunnenrede, dem Gaseinsatz bei Ypern etc.

    Bei der Lektüre zu einem anderen Thema - 'Deutscher Oktober' - bin ich in einer Diss, von 1955 (Heinz Habedank: Zur Geschichte des Hamburger Aufstands 1923. Berlin 1958) auf Folgendes gestoßen: "Als im Mai im Ruhrgebiet 400 000 Berg- und Hüttenarbeiter streikten und Faschisten in Gelsenkirchen, wo die Streikleitung tagte, Straßenkämpfe provozierten, stürmten bewaffnete Hundertschaften das Rathaus und machten die Arbeiter zu Herren der Stadt. Die ökonomischen Forderungen der Ruhrarbeiter verflochten sich bereits mit politischen. Es wurde der Sturz der Regierung gefordert. Die Arbeiter hatten den "Patriotismus" von Stinnes, Thyssen und Krupp durchschaut; sie hatten begriffen, daß der Hauptfeind im eigenen Land stand, und ließen sich nicht mehr von den Reformisten führen, sondern folgten den kommunistischen Gewerkschaftsfraktionen." (S. 41, Unterstreichung von mir)

    So verstand man also die Hauptfeindparole 1955 bzw. 1958 im Hinblick auf die Situation der unmittelbaren Auseinandersetzung der Arbeiterklasse des Ruhrgebiets mit gleich zwei Monopolbourgeoisien - der der Sieger (Frankreich) und der Verlierer (Deutschland) von Versailles - nämlich als Konkretisierung der Passage des Manifests unter den Bedingungen des Imperialismus: "Obgleich nicht dem Inhalt, ist der Form nach der Kampf des Proletariats gegen die Bourgeoisie zunächst ein nationaler. Das Proletariat eines jeden Landes muß natürlich zuerst mit seiner eigenen Bourgeoisie fertig werden." (MEW IV, 473)

    Wer versteht hier nun was falsch?!
    27.02.2017, 15:40 Uhr
    Zur Geschichte der Hauptfeind-Parole

    Communarde
    FPeregrin
    To be continued!? - Da wir in der Vermittlung der Hauptfeind-Parole nach wie vor Luft nach oben haben, fände ich es hilfreich, wenn Ihr hier gelegentliche Funde einstellen würdet, die belegen, daß keineswegs wir diejenigen sind, die hier etwas "falsch verstehen"!!!
    28.02.2017, 11:36 Uhr
    Zur Geschichte der Hauptfeind-Parole

    Communarde
    joe123
    Ein schönes, wichtiges, hervorragendes Projekt!
    • Da ist 'ne Menge los - Debatten in den www.secarts.org-Foren
    Buchempfehlung: "The Arabs and the Holocaust" 5 Antworten Ich wollte mal kurz hier ein Buch empfehlen von einem libanesischen Trotzkist, namens Gilbert A...mehr Toto 04.06.2012
    Toto 04.06.2012
    Toto 27.02.2012
    GAST
    Das klingt nach Verschwörung 81 Antworten -Diskussion zum Artikel:Das klingt nach Verschwörung"Die Bandbreite": "nächste Generation des P...mehr   Gast 06.09.2012
    secarts 22.07.2011
    retmarut 21.07.2011
    ©2002-2017 by www.secarts.org, some rights reserved. goto top Only solution: Revolution [anmelden|registrieren]