0
unofficial world wide web avantgarde
DEauswählen was geht
× nix los...
Ändere die Suchkriterien oder melde Dich an, um alle Termine anzuzeigen.
2
Solidarność & der Beginn der Konterrevolution in..
  begonnen von FPeregrin am 24.09.2014
24.09.2014, 15:04 Uhr
EDIT: FPeregrin
24.09.2014, 15:07 Uhr
Communarde
FPeregrin
Es ist sicher strittig, ab wann wir einen kontinuierlichen konterrevolutionären Prozeß in Osteuropa annehmen wollen. Der XX. Parteitag der KPdSU scheint mir zu früh, die Perestroika zu spät angesetzt. Ein harter Kandidat ist für mich das Augustabkommen 1980 in Polen, das aus vielen objektiven wie subjektiven Gründen zumundest ein sehr schwaches Kettenglied der sozialistischen Staatengemeinschaft darstellt. Dieses Abkommen, hinter das man von unserer Seite legitim nicht mehr zurückkonnte, eröffnete der klerikal-reaktionären Strippenzieherei & Propaganda Tor und Tür.
Gleichgültig, ob man - wie ich - das Augustabkommen für das Schlüsselereignis für die nachfolgende Katastrophe betrachtet, oder nicht, ist es doch m.E. für ein lernendes Geschichtverständnis unabedingbar, sich mit der Geschichte Polens und der Solidarność verstärkt zu beschäftigen.
Reinhard Lauterbach veröffentlichte hierzu einen instruktiven und als Einstieg m.E. gut geeigneten Artikel Nationalsyndikalismus auf der Themen-Doppelseite der jW vom 10. September. Hier als PDF:
Link ...jetzt anmelden! .
25.09.2014, 18:45 Uhr
Solidarność & der Beginn der Konterrevolution in Osteuropa

EDIT: gluta
25.09.2014, 20:24 Uhr
Communarde
gluta
Grundsätzliche Aspekte zur Frage "wer-wen?" finden sich in der Arbeit von Erika W-P
Wege der Arbeiterklasse an der Macht – über unvermeidbare Missstände in der ersten Phase der kommunistischen Gesellschaft in der KAZ Nr. 342 Link ...jetzt anmelden!
02.04.2016, 22:53 Uhr
Solidarność & der Beginn der Konterrevolution in Osteuropa

EDIT: FPeregrin
02.04.2016, 22:58 Uhr
Communarde
FPeregrin
Ich habe mal bei mir etwas aufgeräumt. ... und weil ich dabei auf die 21 Forderungen der Solidarność gestoßen bin, die die Grundlage für das Augustabkommen gebildet haben, sie netzgängig offenbar nicht mehr ohne weiteres deutsch und ungekürzt zu finden sind, habe ich sie mal eingescant und in einen Dropbox-Ordner "Klerikale Konterrevolution" gepackt, der auch noch weiteres zu Thema enthält - z.B. Erikas o.g. KAZ-Artikel und eine zeitgenössische DKP-Broschüre Polen und wir mit Beiträgen von Herbert Mies und Willi Gerns. Hier:
Link ...jetzt anmelden!

Die besondere Infamie der 21 Forderungen bzw. des Augustabkommens besteht darin, daß hier eine Mischung aus gut gewerkschaftlichen und zu erheblichem Teil sehr berechtigten Forderungen vorliegt, und so etwas wie dem Punkt 3, der verklausuliert die Einführung von festen Sendezeiten für die Katholische Kirche zu installieren sucht. In den netzgängigen Fassungen ist das natürlich wegretouschiert, z. B. hier:
Link ...jetzt anmelden! .