DE
       
 
0
unofficial world wide web avantgarde
23.01.2015, 18:43 Uhr
Nutzer / in
mischa

• Patrioten aller Länder und Religionen, vereinigt Euch! Falls jemand kotzen möchte, hier die Rede von Elsässer, gehalten bei Legida am letzten Mittwoch:

Mein Name ist Jürgen Elsässer und meine Zielgruppe ist das Volk. Ihr seid das Volk, und gerade das Volk in Leipzig hat 1989 gezeigt, wo der Hammer hängt.

***

Zum Volk gehören auch die Polizisten, die hier und heute das Demonstrationsrecht tapfer verteidigen. Die Polizisten sind die Söhne und Töchter des Volkes, und ich bin sicher, sie hätten das Demonstrationsrecht auch am Montag in Dresden verteidigt, wenn sie nicht von Frau Merkel, Herrn Tillich und Frau Orosz daran gehindert worden wären. Es ist doch der Hohn: Zuerst sagen unsere Regierenden, Pegida übertreibt die Gefahr durch die Islamisten – und jetzt wurde, mit Verweis auf die Terrorgefahr durch die Islamisten, die Pegida-Demo in Dresden verboten. Die Freiheitsrechte der Deutschen gegen islamistische Drohungen zu verteidigen, anstatt feige zu kapitulieren, das wäre ihre Aufgabe, Frau Merkel und Herr Tillich! Warum wird jeder Auftritt von Obama in Deutschland gegen Terroranschläge geschützt – aber wenn 40.000 und mehr Dresdner demonstrieren wollen, zwingt man sie zur Absage? Sind 40.000 Pegida-Demonstranten in Dresden, die unser Volk bewahren wollen, für die Bundesregierung weniger schützenswert als der amerikanische Präsident, der unser Volk und sogar die Kanzlerin selbst abhört und kontrolliert? Frau Merkel, besinnen Sie sich: Wir sind das Volk!

***
Ich begrüße auch die Gegendemonstranten. Auch ihr Versammlungsrecht ist ein demokratisches Recht. Aber ich bitte Euch Gegendemonstranten einen Augenblick zu überlegen: Der islamistische Terror in Paris hat sich gegen eine linke Zeitung gerichtet, gegen die Redaktion von Charlie Hebdo. Das heißt, Ihr Gegendemonstranten irrt Euch, wenn Ihr denkt, dass Ihr von Pegida bedroht werden. Vielmehr solltet Ihr Euch uns anschließen, damit wir gemeinsam gegen den islamistischen Terror vorgehen, der unterschiedslos alle mundtot oder ganztot machen will, egal ob links oder mitte oder rechts. Vor allem bitte ich die Gegendemonstranten, sich endlich von den Gewalttätern in ihren Reihen zu distanzieren. Diese Kriminellen haben vorletzte Woche das Polizeirevier in Connewitz verwüstet, und letzten Donnerstag ihren Protest gegen Pegida mit 600 Vermummten in einer Schneise der Gewalt durch die ganze Südvorstadt gezogen. Warum nahm die Polizei die Tatverdächtigen, die bei dieser Randale festgenommen wurden, nicht in Sicherheitsheitsverwahrung, damit sie heute Abend nicht wieder ihren Hass ausleben – gegen uns friedliche Demonstranten wie gegen die Polizei? Ich gestehe Ihnen, mein Herz schlug immer links und tut es immer noch. Aber von dieser antifaschistisch kostümierten Szene in Connewitz trennt mich ein Abgrund – das sind für mich nichts anderes als rotlackierte Faschisten!

***

Ich verstehe nicht, wie Bundesinnenminister de Maizière sagen kann, die Dschihadisten seien „Söhne und Töchter unserer Gesellschaft“. Nein, diese Dschihadisten sind Produkte einer Parallelgesellschaft, die die jetzige und frühere Bundesregierungen haben heranwachsen lassen!

Politiker, die für immer mehr Massenzuwanderung plädieren, sollen doch einmal nach Berlin-Neukölln oder Duisburg-Marxlohe ziehen!

Und Politiker, die uns Bürger animieren wollen, unsere privaten Wohnungen für Flüchtlinge zur Verfügung zu stellen, sollen doch erstmal ihre Nobelvillen räumen und als Asyllager zur Verfügung stellen!

***

Was mich besonders empört: Michel Friedman hat in „Hart aber Fair“ unsere Kritik an der Lügenpresse in einem Atemzug genannt mit dem Terroranschlag gegen Charlie Hebdo. Das selbe hat der FAZ-Herausgeber Berthold Kohler getan, das selbe hat der Bundesverband deutscher Zeitungsverleger getan. Herr Friedmann, Herr Kohler, die Damen und Herren Zeitungsverleger: Schämt Euch! Wer unseren friedlichen Protest und unsere durchaus begründete und immer friedliche Kritik an den Lügen der Staatsmedien in einem Atemzug nennt mit blutigen Anschlägen, verharmlost den Terror und spuckt auf die Gräber der Toten!

***
Noch schlimmer hat es der türkische Premier Davutoglu getrieben, als er nach den Pariser Anschlägen in Berlin unter anderem vor seinen Landsleuten auftrat. „Türkischer Regierungschef vergleicht Pegida mit IS“, hieß es anschließend in der FAZ. Im Falle von Davutoglu ist es nicht nur empörend, dass ein ausländischer Regierungschef nach Deutschland kommt und friedliche deutsche Demonstranten beleidigt, ohne dass ihm ein deutscher Politiker widerspricht. Mit Davutoglu äußert sich auch ein Typ, der selbst für den islamistischen Terror mitverantwortlich ist. Er und sein Parteispezl Erdogan, mittlerweile Präsident, haben ISIS und Al Qaida in Syrien in den letzten Jahren mit Waffen versorgt und Dschihadisten an die Fronten geschleust, das ist erwiesen. Das Gleichheitszeichen, das der türkische Premier zwischen ISIS und Pegida macht, gehört zwischen ISIS und der türkischen Regierung gemacht. Premier Daivutoglu und Präsident Erdogan – hören Sie endlich auf, islamistische Terroristen in Syrien und dem Irak zu unterstützen und dadurch auch unser Leben in Gefahr zu bringen. Sie sind die Brandstifter, nicht wir friedlichen Demonstranten.

***

Zu den ungebetenen Ratgebern gehört auch der bereits erwähnte Obama. Er empfahl den Europäern nach den Bluttaten in Paris, „nicht mit dem Hammer“ gegen Islamisten vorzugehen, sondern die Muslime „besser zu integrieren“. Hallo, Herr Obama? Das sagen ausgerechnet Sie?? Das ist doch der Hohn! Kein anderer geht mehr „mit dem Hammer“ gegen Islamisten vor als sie, und bei ihren völkerrechtswidrigen Drohnenangriffen auf muslimische Länder haben Sie Tausende unschuldige Frauen und Kinder gekillt. Und gleichzeitig arbeiten Sie, Ihre Geheimdienste und Ihre Armee auf das innigste mit ausgerechnet den schlimmsten Islamisten zusammen: Die Verwüstung Lybiens war ein Gemeinschaftswerk von Al Qaida und US Army, und die Zerstörung Syriens ein Joint Venture aus ISIS und CIA. Und jetzt bedroht dieses Joint Venture Europa. Deswegen sage ich zu Obama: Sie sind der letzte, der uns Europäern Ratschläge für den Umgang mit islamistischem Terror zu geben hat, denn Sie sind für diesen Terror mit verantwortlich! Lassen Sie uns in Ruhe, ziehen Sie endlich Ihre Truppen aus Deutschland ab – Ami go home!

***

Wenn wir Deutsche unsere Angelegenheiten in Ordnung bringen wollen, müssen wir uns an der Schweiz orientieren. Wir müssen endlich ein souveräner und neutraler Staat wie die Schweiz werden, und dazu brauchen wir das Recht auf Volksentscheid, endlich auch auf Bundesebene. Wir wollen, wie die Schweizer 2009, demokratisch über ein Minarettverbot abstimmen! Wir wollen, wie die Schweizer 2014, über einen Stopp der Masseneinwanderung abstimmen! Das ist Demokratie, da müssen wir hin – und Washington und Brüssel und Ankara und Tel Aviv haben nicht das Recht, uns die Demokratie zu verbieten.

***

Ganz wichtig noch: Wir sind keine Ausländerfeinde und keine Asylfeinde. Wir wissen, dass die übergroße Mehrheit der Zuwanderer anständige und fleißige Mitbürger sind. Und ein Deutscher mit Migrationshintergrund wie Xavier Naidoo, der immer wieder für die deutsche Souveränität eintritt, ist mir hundertmal lieber als eine Biodeutsche wie die linke Landtagsabgeordnete Jule Nagel, die jeden Tag gegen ihr eigenes Land und ihr eigenes Volk hetzt.

Die Flüchtlinge, die aus dem Irak und Syrien vor dem Terror des Islamischen Staates fliehen, müssen in Deutschland eine gute und sichere Aufnahme finden. Liebe Syrer, Kurden und Iraker – lasst Euch nicht gegen Pegida aufhetzen, sondern schließt Euch Pegida an! Wir kämpfen dafür, dass der Terror von IS, der Euch zur Flucht aus Eurer Heimat zwang, nicht auch noch hierher kommt.

***

In diesem Sinne:
Patrioten aller Länder und Religionen, vereinigt Euch! Für die Verteidigung Deutschlands, für die deutsche Souveränität, für ein Europa der Vaterländer

[...]
23.01.2015, 18:43 Uhr
Nutzer / in
mischa

[...] Patrioten aller Länder und Religionen, vereinigt Euch! [...]

von Lissabon bis Wladiwostok! Mit Mut voran, mit dem Mut zur Wahrheit gegen die Lügen des Systems! Wir sind das Volk! Wir kommen wieder!

[ENDE]

23.01.2015, 18:57 Uhr
Nutzer / in
Rainer

Patrioten aller Länder und Religionen, vereinigt Euch! Und wenn jemand wissen will wie man einen Faschisten aufbaut : Die "Leipziger Volkszeitung" macht es vor : (Die Zitate sind von Elsässers Blog, sie stehen wohl nur in der Printausgabe . Ich verlasse mich darauf, dass der Faschiste Elsässer nicht auch das gefälscht hat !)

Wer ist denn nun das Volk?

das juckt die Legidianer nicht, denn sie haben restern Abend (rhetorisch) aufgerüstet: Jürgen Elsässer spricht. Ein Mann, der den Spagat von ganz links, vom Kommunistischen Bund, bis nach ganz rechts geschafft hat und jetzt versucht, zwischen diesen breiden Welten ‘im Volk’ Brücken zu bauen. Nicht etwa zu den ‘rot lackierten Faschisten’ von der Antifa, wohl aber zu den ‘vernünftigen Gegendemondstranten, die bei Legida ‘willkommen’ sind.” Emendörfer berichtet dann, dass es in der Linkspartei Unzufriedenheit gibt über den Anpassungsprozess der Parteispitze, der zuletzt zur rot-rot-grünen Regierung in Thrüngen geführt hat. “Ob es Legida gelingt, dieses Potenzial nach rechts zu ziehen, ist schwer zu sagen. Fest steht jedoch, dass sie es mit Elsässer nicht mehr beim Anspruch ‘Wir sind das Volk’ belassen. In Anlehnung an Marx schallt sein Ruf ‘Patrioten aller Länder, vereinigt Euch!’ Und er ist es auch, der erstmals klar sagt, was Legida eigentlich wollen soll: Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jungb (SPD) muss weg, Obama, ‘der Kriegstreiber’, muss weg, das ganze ‘abgehalfterte Regime’ muss weg… Es geht um den ‘Systemwechsel’.”



Jürgen Elsässer – vom Linksradikalen zum Legida Redner

Von Armin Götz

Leipzig. Der Mann mit dem eleganten Schal hatte schon mit dem ersten Satz die Menge auf seiner Seite: “Mein Name ist Jürgen Elsässer und meine Zielgruppe ist das Volk”, sagte der Auftaktredner der gestrigen Legida-Demo und löste prompt ein Wir-sind-das-Volk-Echo aus. So ging es weiter. Wenn Elsässer Politiker erwähnte, skandierte der Leipziger Augustusplatz “Volksverräter”, beim Stichwort Medien folgte “Lügenpresse”.
Manches Elsässer-Zitat hätte auch im linken Lager Beifall gefunden: “Obama, nimm deine ganzen Truppen und Stützpunkte, zieh sie ab”, forderte er beispielsweise oder verwahrte sich gegen Einmischung “von Washington oder Brüssel oder Ankara oder Tel Aviv”. Er zitierte sogar – leicht abgewandelt – das Kommunistische Manifest und rief die Patrioten aller Länder auf, sich zu vereinen. Der Mann kennt sich in dieser Hinsicht aus. “Ich habe in jüngeren Jahren selbst bei der Antifa demonstriert und mein Herz schlägt immer noch links”, räumte er ein.
Elsässer (58) ist ein Publizist mit schillerndem Lebenslauf. Der einstige Linksradikale aus Baden-Württemberg bemüht sich inzwischen, das linke und das rechte Lager zusammenzubringen.(…)

Elsässer ist Mitbegründer, Chefredakteur und einer der Verleger der seit Ende 2010 erscheinenden Zeitschrift “Compact”. Die Redaktion sitzt in Leipzig. Top-Themen der letzten Hefte waren Kritik an den USA, an Israel und an Multikulti sowie Verständnis für Putin. (…)
Gestern hingegen bemühte sich der einstige Antideutsche und heutige Patriot Elsässer um den Brückenschlag nach links. Auf der Kundgebung lud er Anhänger der Linkspartei und Gegendemonstranten zu Legida ein: “Ihr seid willkommen”, rief der Redner und die Menge skandierte: “Schließt euch an.” (Zitat LVZ Ende)


Auch die Kürzungen sind von Elsässer . Wäre vielleicht noch interessaant zu wissen wa da stand, um das Blatt vor dem endgültigen Urteil eine miese Querfrontpostille zu sein zu retten... Wer aus Leipzsch da im Forum ?
23.01.2015, 20:40 Uhr
Nutzer / in
secarts

Patrioten aller Länder und Religionen, vereinigt Euch! Es dient immerhin der weiteren Klärung der Verhältnisse, dass Elsässer mittlerweile nur noch vor Rechten redet und sich von dort aus an Linke heranzuwanzen versucht. Die Mutation vom Querfrontagitator zum Schrumpfmussolini ging rasant vonstatten. Und auch das ist mit Sicherheit noch nicht das Ende der Fahnenstange.

Aber es wird ja immer bunter. Und Koalitionen entstehen, die man auch schwer angetrunken kaum für möglich halten würde. Aus der jungen Welt Link ...jetzt anmelden! von morgen:


Glaubenskrieger des Tages: »Achse des Guten«

Rottet sich Deutschlands Wutkleinbürgertum zusammen, um Angst, Hass und Neid auf denen abzuladen, die sich garantiert nicht wehren können, stellt sich nur eine Frage: Können sie sich den Deutschen Gruß so lange verkneifen, bis die Integration ins Establishment vollendet ist? Bei »Pegida«, »Legida« und all den anderen Umzügen, die sich gegen »Islamisierung« oder »Amerikanisierung« des »Abendlandes« richten und praktischerweise auch mit drei Promille im Blut noch unfallfrei aussprechbar sind, ist das nicht anders. »Verjudung« sagt man heute ja nicht mehr. Aber auch dagegen ließen sich Montag abends Mehrheiten finden.

Zeit, mit ein paar Vorurteilen aufzuräumen. Der Blog Achse des Guten, publizistische Resteverwertungsdeponie für Henryk M. Broder und Vera Lengsfeld, wurde lange Zeit in die Ecke des Philosemitismus gerückt, damit konnten noch die chauvinistischsten Ausfälle gegen Muslime entschuldigt werden. Doch den Leuten wurde Unrecht getan.

»Trotz massivster Hetze gegen die Pegida wächst die Protestbewegung«, frohlockte Vera Lengsfeld dort am 13. Januar. »Wird es nicht langsam Zeit, die Hetze einzustellen?« Denn: »Sie sind das Volk!«

Wenn das stimmt, dann griff der Bekenntniszwang zu früh; das Hitlerbärtchen bebte, bevor der allfällige Runde Tisch mit Abschiebungen und Einsatzkommandos auf den »Willen des Volkes« hätte reagieren können.

Für Broder, eine der Heilsfiguren der Pegidisten, ist »Islamisierung eine Frage der Auslegung«. Für Jürgen Elsässer, am Mittwoch Redner bei »Legida«, auch. Die »besorgten Bürger« und die seelisch verquetschten Luder, die ihre Führer sein wollen, brüllen ihre Niedertracht nur dann heraus, wenn sie es straffrei tun und noch Applaus dafür erwarten können. Um das zu erkennen, muss man kein Linker sein, kein Antifaschist, kein Marxist. Ein kleiner Funken Anstand reicht aus. (sc)
23.01.2015, 23:26 Uhr
Nutzer / in
retmarut

Patrioten aller Länder und Religionen, vereinigt Euch! @ Secarts: "Und Koalitionen entstehen, die man auch schwer angetrunken kaum für möglich halten würde."

Welche Koalition hat Dich denn so überrascht? Dass Broder und Elsässer, Pegida und Lengsfeld, PI-News und Kopp-Media, NPD und AfD jeweils mehr Übereinstimmungen als Differenzen haben, ist doch eigentlich nichts Neues.
Gemeinsamkeiten sind Rassismus, deutscher Nationalismus, Wohlstandschauvinismus, Antikommunismus und Islamophobie. Unterschiedliche Positionen zum Aspekt Antisemitismus (teils nur taktisch bedingt, teils durchaus ernst gemeint) sind dagegen eher vernachlässigenswert.
23.01.2015, 23:37 Uhr
Nutzer / in
secarts

Patrioten aller Länder und Religionen, vereinigt Euch! "Unterschiedliche Positionen zum Aspekt Antisemitismus (teils nur taktisch bedingt, teils durchaus ernst gemeint) sind dagegen eher vernachlässigenswert.
"


Mehr als das, sie sind Camouflage. Zur Umwertung der Begriffe tragen indes alle bei, die Broder wie die Elsässer. Ansonsten standen sie tatsächlich mal für zwei Optionen, nämlich eine nationalliberale und eine deutschvölkische. Erstere gibt sich grad den Headshot. Vergessen sollten wir auch nicht, dass Broder und Konsorten schon lange im Springer-Konzern einen ideologiebildenden Part innehaben, ein offenes Umsteuern auf pegida und Co. hätte eine neue Qualität. Bislang bleibt das ja vor allem der Bild-Regionalausgabe Dresden überlassen.
24.01.2015, 00:16 Uhr
Nutzer / in
retmarut

Patrioten aller Länder und Religionen, vereinigt Euch! Das als Camouflage abzutun, halte ich dann doch für überzogen. Ein Broder ist tatsächlich gegen Antisemitismus, während das bei vielen anderen wirklich austauschbar und rein taktisch ist.

Konstatieren müssen wir jedenfalls, dass die Reaktion in den letzten Monaten Schlag auf Schlag unterschiedliche Organisationsformen ausprobiert hat, schneller jedenfalls als ich mir das vorab ausgemalt hatte: AfD, "Demo für alle", "Montagsmahnwachen", HoGeSa, Pegida ... Da springt quasi jedes Quartal eine gänzlich neue Struktur auf die gesellschaftliche Bühne. Das sind erst einmal Versuche, um auszutesten, welches Projekt überhaupt Massenanklang findet und wer damit dauerhaft eingebunden werden kann. Entsprechend diffus auch das Ganze. Aber es zeigt sich, dass man bei diesen Strukturen nicht mehr nach Hunderten, sondern nach Tausenden von Teilnehmern rechnen muss, dass das Kleinbürgertum mittlerweile solche nach weit rechts abdriftende "Bewegungen" freisetzt, die sich nicht mehr nur im Internet tummeln.
24.01.2015, 10:15 Uhr
Nutzer / in
joe123

Patrioten aller Länder und Religionen, vereinigt Euch! Gratuliere zu der Glosse – wenn sowas – nach Stil und Inhalt – verfängt, sollts mich freuen.
26.01.2015, 20:59 Uhr
Nutzer / in
mmp1994

Patrioten aller Länder und Religionen, vereinigt Euch! "die seelisch verquetschten Luder, die ihre Führer sein wollen"
• Hier gibt's was extra: mehr Debatten aus den www.secarts.org-Foren
Macron entgleist
2
Ein aktueller Artikel von Bernard Schmid zu den gewerkschaftlichen Streikbewegungen und den Sozialprotesten in Frankreich, di...mehr retmarut 05.07.2018
retmarut 05.06.2018
BND hat systematisch Österreich ausspioniert
1
Der Bundesnachrichtendienst war vergangene Woche wieder einmal in den Schlagzeilen, weil er entgegen seinen Befugnissen über ...mehr mmp1994 09.07.2018