DE
       
 
0
unofficial world wide web avantgarde
28.12.2018, 17:16 Uhr
EDIT: MARFA
26.01.2019, 03:15 Uhr
Nutzer / in
MARFA

• PKK/YPG, Türkei, Syrien und die USA Es wird unübersichtlich, deshalb mach ich mal das Sammelthema hier auf (es gibt einzelne Threads zu Teilaspekten, die ich mit der Zeit reinverlinken werde bzw. dabei um Hilfe bitte).

Zunächst mal das Letzeburger Vollek dazu:

"Die Aufregung um den von USA-Präsident Trump angekündigten Abzug der offiziellen Angehörigen der USA-Streitkräfte aus Syrien – von den bewaffneten Mitgliedern diverser »Sicherheitsfirmen« war bisher keine Rede – will sich auch nach den Weihnachtsfeiertagen nicht legen. Politiker und Medienleute der unterschiedlichsten Lager versuchen sich weiterhin in der Interpretation des Präsidentenentschlusses und darin, über das »wie nun weiter?« herumzudeuteln.

Die eigentliche Ursache für den Rückzugsbefehl wurde in dieser Zeitung bereits erläutert, sie besteht, kurz gefaßt, darin, daß Trump schlicht und einfach nicht länger für den Kriegseinsatz seiner Truppen in Syrien bezahlen will – zumal er seit längerer Zeit mit dem Kongreß um 5 Milliarden Dollar im Streit liegt, um die von ihm in Wahlkampfreden versprochene Mauer an der Grenze zu Mexiko zu bauen.

Allerdings spielen auch noch etliche andere Beweggründe eine Rolle. Der USA-Präsident hat seit längerer Zeit die Absicht, eine »neue Nahost-Politik« zu verkünden. Wie die konkret aussehen soll, weiß offenbar noch niemand, aber anscheinend paßt der Kriegseinsatz von USA-Truppen in Syrien nicht so richtig hinein. Hinzu kommen Unstimmigkeiten mit dem NATO-Partner Türkei, der sein eigenes falsches Spiel in und mit Syrien betreibt, dazu Unsicherheiten über das weitere Vorgehen gegen den Erzfeind Iran, und nicht zu vergessen die besonderen Interessen der Trump-Familie in Saudi-Arabien. Von Bedeutung sind ganz sicher auch jüngste Waffengeschäfte mit der Türkei und mit Saudi-Arabien, die bare Münze in die Kassen US-amerikanischer Unternehmen spülen – und damit zumindest kennt sich Trump bestens aus.

Wie es nun mit Syrien weitergehen soll, bleibt vorerst unklar. Eigentlich wäre der Abzug der USA-Truppen, die sich ohnehin unter Bruch des Völkerrechts in Syrien aufhalten und dort mindestens 20 Militärstützpunkte errichtet haben, ein positiver Schritt in Richtung der Wiederherstellung der Souveränität Syriens. Allerdings ist damit zu rechnen, daß zumindest die schweren Waffen der USA-Einheiten und womöglich auch einige ihrer Stützpunkte an andere NATO-Truppen übergeben werden, die sich ebenfalls völkerrechtswidrig in Syrien festgesetzt haben und dort bleiben wollen. Führende Politiker Frankreichs zum Beispiel haben dazu eindeutig Stellung bezogen.

Fraglich ist, ob es der Türkei gelingen wird, das in Nordsyrien scheinbar entstehende Vakuum für sich auszunutzen. Die von Präsident Erdogan mehrfach angekündigte Offensive ist wohl nun zumindest bis zum Abzug der US-amerikanischen Truppen verschoben worden – eine direkte militärische Konfrontation zwischen den beiden NATO-Verbündeten wäre wohl doch zu riskant gewesen. Einiges spricht allerdings dafür, daß die reguläre syrische Armee ihre Anstrengungen zur Wiederherstellung der territorialen Integrität in der nächsten Zeit verstärken wird, bevor Regierungsgegner der früheren »Freien Syrischen Armee« unter neuer Flagge und unter dem Schutz türkischer Panzer sich dort festsetzen.

Unberechenbar ist auch weiterhin die Rolle Israels, dessen Führung offenbar der Meinung ist, das falsche Spiel um Syrien ausnutzen zu können. Die äußerst zurückhaltenden Reaktionen des Westens auf die israelischen Raketenangriffe gegen Stellungen der syrischen Arme sprechen auf jeden Fall dafür, daß in den westlichen Hauptstädten weiterhin die Hoffnung überwiegt, den verhaßten syrischen Präsidenten doch noch beseitigen zu können.

Uli Brockmeyer"


Link ...jetzt anmelden!

#PKK #YPG #Syrien
29.12.2018, 20:27 Uhr
Nutzer / in
mischa

Die YPG haben den syrischen Staat zum Schutz von Minbic vor pro-türkischen Übergriffen aufgerufen. Syrische Militäreinheiten sind nach Minbic vorgerückt.

Link ...jetzt anmelden!
30.12.2018, 20:45 Uhr
Nutzer / in
arktika

Guter Entschluß, hier einen übergeordneten Thread aufzumachen, der die verschiedenen Bereiche bündeln soll. Habe das ja vor kurzem auch an anderer Stelle (neue Bullereigesetze und umzu) gemacht und finde, sowas dient der Übersichtlichkeit und Wiederauffindbarkeit.
Meist ist es ja so, man beginnt irgendwas, was thematisch neu ist, dann kommen ähnliche Punkte andernorts und zack hat man mehrere Threads, die mehr oder weniger parallel sind. Mit entsprechenden Redundanzen und Schwierigkeiten, was wiederzufinden.
31.12.2018, 02:05 Uhr
Nutzer / in
YIPPAH

PKK/YPG, Türkei, Syrien und die USA Wohin die Politik der wohlwollenden Duldung gegenüber der Türkei führt:

Als das Erdogan-Regime das nordsyrische Afrin Anfang 2018 militärisch besetzte, wurden hunderttausende Menschen vertrieben. Ein Besuch bei Geflüchteten in Til Temir.

Link ...jetzt anmelden!
01.01.2019, 16:30 Uhr
Nutzer / in
mischa

Konvois mit schweren Waffen, gepanzerten Fahrzeugen, Panzern und Munition sind in der Neujahrsnacht in den osttürkischen Grenzprovinzen Mardin und Sirnak angekommen.

Link ...jetzt anmelden!
02.01.2019, 02:42 Uhr
EDIT: FPeregrin
02.01.2019, 02:49 Uhr
Nutzer / in
FPeregrin

Es muß darauf hingewiesen werden, was für eine trübe Suppe sich das nd (1. Januar) - konkret die Kommentatorin Helin Evrim Sommer (PdL) - anschickt, auf dieser in der Tat finsteren Situation zuzubereiten - ich zitiere auszugsweise -: "Die Kurden im Norden Syriens versuchen seit Tagen, auf dieser Welt einen Partner zu finden, um ein Massaker an ihnen zu verhindern. Doch weder die Europäische Union noch die Bundesregierung erhören die Hilfeschreie. Kein einziger westlicher Staat hilft den Kurden, obwohl sie dringender denn je Unterstützung brauchen. [...] Es gibt keinen Grund zur Freude, nicht den geringsten. Denn das, was nun folgt, ist ein Desaster. Die Kurden werden entweder abgeschlachtet oder in die Arme des Diktators Assad getrieben, der seit mehr als sieben Jahren einen erbitterten Bürgerkrieg gegen seine eigene Bevölkerung führt. [...] Im Nahen Osten wechseln Allianzen schnell, manchmal sehr schnell. [...] Bündnisentscheidungen werden aus Interessen geschmiedet. Verschiedene Staaten ringen um die Vormachtstellung - und sie sind alle keine Freunde der Demokratie. Was sie eint, ist ihr Hass auf die Kurden: Assad in Syrien, Erdogan in der Türkei, Rohani in Iran. Und über diese drei hält die neue und alte imperiale Schutzmacht ihre Hand: Es ist Russland, für das der Nahe Osten seit Jahrhunderten ein Interessengebiet ist."
Link ...jetzt anmelden!

Unabhängig davon, daß die YPG - unvermeidlich - Teil von "Allianzen" war, die vielleicht auch nicht immer sehr weitsichtig gewählt waren - kommt vor -, sollte uns hier nicht entgehen, was hier in der PdL-Hauspostille gerade rhetorisch - potentiell - vorbereitet wird: ein "linker" Vorstoß zugunsten eines "humanitären" Einsatzes der Bundeswehr in Syrisch-Kurdistan. Das darf ihnen nicht gelingen!
02.01.2019, 22:06 Uhr
Nutzer / in
arktika

Gut für nd, mit Rußland einen schönen Hauptfeind zu haben und wie gut, daß es allein Rußland ist, "für das der Nahe Osten seit Jahrhunderten ein Interessengebiet ist." Einfache Weltsicht!
02.01.2019, 22:58 Uhr
Nutzer / in
FPeregrin

03.01.2019, 00:28 Uhr
EDIT: Erika
03.01.2019, 00:32 Uhr
Nutzer / in
Erika
Erika
Es gibt auch in dieser Frage äußerst verschiedene Ansichten in der Linkspartei und bei den ND-Schreibern. Das ND ist kein in Stein gemeißeltes Zentralorgan der Linkspartei. Und viele Leser des ND werden diesen Artikel verurteilen, aber vielleicht in Schockstarre nicht wissen, was sie dazu schreiben sollen.
Man kann ans ND online Leserbriefe schreiben. Bitte FPeregrin, tu das! (Und andere vielleicht auch noch)
03.01.2019, 03:29 Uhr
Nutzer / in
FPeregrin

"Das ND ist kein in Stein gemeißeltes Zentralorgan der Linkspartei."

Das weiß ich; aber es ist eine Art Schießfeld für tolle neue Sachen.

" Und viele Leser des ND werden diesen Artikel verurteilen, aber vielleicht in Schockstarre nicht wissen, was sie dazu schreiben sollen.
Man kann ans ND online Leserbriefe schreiben. Bitte FPeregrin, tu das! (Und andere vielleicht auch noch)
"

Sollte passieren - nicht nur von mir -!
05.01.2019, 22:27 Uhr
Nutzer / in
FPeregrin

... und so ist es auch (btr. "Schießfeld für tolle neue Sachen"); die Frage der Intervention wird angeschoben über das nd, heute u.d.T. Wer garantiert Schutz?:
Link ...jetzt anmelden!

• PDF-Datei PdL&Kurdistan.pdf
50,28 KB | application/pdf
...zum Download anmelden.
• Hier gibt's was extra: mehr Debatten aus den www.secarts.org-Foren
60 Jahre Kubanische Revolution
4
Die Rede des 1. Sekretäts der KP Kubas Raúl Castro Ruz zum 60. Jahrestag der Revolution steht in deutscher Übersetzung seit g...mehr FPeregrin 04.01.2019
FPeregrin 02.01.2019
FPeregrin 02.01.2019
Hashtags im Forum
14
Auch meinerseits vielen Dank für diese Innovation. Ich habe so schon Themen gefunden auf die ich sonst wohl niemals gekommen ...mehr Hezekiel 23.02.2019
tolpatchow 28.01.2019
AG Foren-Tscheka 27.01.2019