DE
       
 
0
unofficial world wide web avantgarde
 
NEUES THEMA12.11.2018, 10:50 Uhr
EDIT: FPeregrin
29.01.2019, 02:53 Uhr
Nutzer / in
FPeregrin

• KPD: Erklärung zu den Juden-Pogromen 1938 Am 9. November dokumentierte das Nachrichtenportal der DKP schätzenswerterweise die in einer Sonderausgabe der Roten Fahne veröffentlichte Erklärung des ZKs der KPD Gegen die Schmach der Judenpogrome von Mitte November 1938.
Link ...jetzt anmelden!

Auf folgende Absätze möchte ich besonders hinweisen, da Ausdruck des bedingungslosen Humanismus des Proletarischen Internationalismus:

"Immer in der Vergangenheit hat die Reaktion, wenn sie ein Volk aufs Schlimmste ausplünderte und die Erbitterung des Volkes fürchtete, sich der schmutzigen Mittel der Judenhetze und der Pogrome zum Zwecke der Ablenkung von den wahren Schuldigen am Volkselend bedient … / Die Kommunistische Partei wendet sich an alle Kommunisten, Sozialisten, Demokraten, Katholiken und Protestanten, an alle anständigen und ehrbewussten Deutschen mit dem Appell: Helft unseren gequälten jüdischen Mitbürgern mit allen Mitteln! Isoliert mit einem Wall der eisigen Verachtung das Pogromistengesindel von unserem Volke! Klärt die Rückständigen und Irregeführten, besonders die missbrauchten Jugendlichen, die durch die nationalsozialistischen Methoden zur Bestialität erzogen werden sollen, über den wahren Sinn der Judenhetze auf! / Die deutsche Arbeiterklasse steht an erster Stelle im Kampf gegen die Judenverfolgungen. Gegen die mittelalterliche barbarische Rassenhetze bekennt sie sich mit allen aufrechten Deutschen zum Worte Johann Gottlieb Fichtes von ‚der Gleichheit alles dessen, was Menschenantlitz trägt‘"

In Zeiten, in denen sich Leute, die sich als "Linke" gerieren, als Argument für eine Einschränkung einer allgemeinen Bleiberechtsforderung anführen, nur Angehörige der trikoninentalen "Mittelschichten" schafften es überhaupt in die BRD, kann an dieses Beispiel eines korrekten Verständnisses des Proletarischen Internationalismus durch die KPD 1938 nicht genug erinnert werden. Böse Zungen haben mal gesagt, hätte die KPD damals so gedacht, hätte sie geschrieben: "Nur bei reichen Juden konnte man die Schaufenster einschmeißen!" Das hat die KPD damals nicht getan, weil sie das Wesen der Vorgänge richtig erkannt hat. Die Wagenknechts und Dehms tun dies heute nicht.

#Bleiberecht
#Wagenknecht
#theDiether
• PDF-Datei KPD_Erk_Pogrome_1938.pdf
78,09 KB | application/pdf
...zum Download anmelden.
weniger anzeigen
• Hier gibt's was extra: mehr Debatten aus den www.secarts.org-Foren
Die tschechische Linke braucht eine eigenständige..
1
Erklärung des ZK der KP Böhmens und Mährens (KSCM) auf ihrer 7.Tagung am 29.06. 2019 Die Tschechische Republik und vor all...mehr mischa 02.07.2019
So geht die KPÖ in die Landtagswahl
Die steirische KPÖ wählte heute in einer Landeskonferenz die Liste für die Landtagswahl am 24. November. Davor wurde das Wahl...mehr sharisa 07.10.2019
Rosa, die Sozialdemokratie und der Faschismus
Eine sehr interessanten historischen Artikel von Mauricio Escuela zu Rosa Luxemburg, der Sozialdemokratie und dem Faschismus ...mehr FPeregrin 18.06.2019
Bürgermeisterwahl in Istanbul annulliert...
1
... Die „Botschaft“ ist in der Tat klar: Das Regime kann und wird seine paramilitärischen Kräfte und den Mob im Vorlauf zu de...mehr MARFA 07.05.2019
SPD: 60 Jahre Godesberger Programm
2
Peter von Oertzen blieb SPD-Mitglied und war von 1970 bis 1974 Kultusminister in Niedersachsen und später dann Mitautor des B...mehr FPeregrin NEU 15.11.2019
FPeregrin NEU 15.11.2019
Es ist Bewegung in die slowakische Linke gekommen.
1
"Sicher ist allerdings, dass derzeit soviel über linke Alternativen diskutiert wird wie seit Jahren nicht mehr." Das ist ja ...mehr arktika 01.08.2019