DE
       
 
0
unofficial world wide web avantgarde
≠ unsichere Verbindung! Du bist mit secarts.org über ein ungeschütztes Protokoll verbunden.

Von Dir übertragene Daten sind potentiell durch Dritte mitlesbar. Es wird empfohlen, die - etwas weniger unsichere - SSL-Verbindung (https://secarts.org) zu aktivieren.

ENTER WWW.SECARTS.ORG
your revolutionary tool since 2002
• Melde Dich mit Deinen Daten an:
 
?
   
0 ...nicht in der Commune? Dann gleich registrieren! ...'ne Frage? Sieh' im Hilfebereich nach.
Du bist nicht allein:
Zur Zeit 4 Communarden online.
NEUES THEMA17.12.2017, 15:12 Uhr
Nutzer / in
mmp1994

• Die DDR: unbekannter Pionier elektronischer Musik? Spannender Artikel in der "Berliner Zeitung" zum "Subharchord", einem frühen DDR-Syntheziser:

Link ...jetzt anmelden!

Und etliche Hintergrundinfos (inkl. Tonbeispielen) auf dieser Webseite:
Link ...jetzt anmelden!
NEUER BEITRAG17.12.2017, 16:07 Uhr
EDIT: FPeregrin
17.12.2017, 16:10 Uhr
Nutzer / in
FPeregrin

Die DDR: unbekannter Pionier elektronischer Musik? Year, Thanx @ mmp1994 vom Nebenfach-Musikwissenschaftler FPeregrin!
Das Trautonium kannte ich natürlich, das Subharchord selbstredend nicht.

"Dass der Absatz so bescheiden war, dazu hatten ein paar Hippies in San Francisco beigetragen. Mitte der Sechzigerjahre begann der Technikpionier Don Buchla mit der Entwicklung eines analogen Synthesizers, der mit „Spannungssteuerung“ funktionierte. „Durch diese Erfindung explodierten die Möglichkeiten der Klangerzeugung“, so Manfred Miersch. Für das DDR-Subharchord war das tragisch. Dessen Klangspuren finden sich daher vor allem in DDR-Filmen. „Zu speziell und zum falschen Zeitpunkt herausgekommen“, so fasst Manfred Miersch das Schicksal des Subharchords zusammen." - Ist also auch ein gutes - wenn auch "tragisches" - Beispiel für die Dialektik von Musik- und Instrumentenbaugeschichte. Ich hatte unlängst erst einen Intellelli-Smalltalk über die Frage, was in der Geschichte was angestoßen habe, die tonsprachliche Innovation die instrumentenbauliche oder umgekehrt. Diese Frage läßt sich nur mit Hinweis auf die dialektische Wechselwirkung beider Neuerungslinien sinnvoll beantworten. Und hier sind eben nicht nur die erfolgreichen intrumentenbautechnischen Innovationen beispielhaft - der Stahlrahmen des Klaviers, die Ventile der Blechblasintrumente, das Saxophon, die Pedalpauke ... - sondern auch die gescheiterten und irgendwann aussortierten - das Harfenklavier, das Klappenhorn, das Sarrusophon oder eben das Subharchord. - Bevor man es mir auftischen sollte: Die Relation von "Erfolg" und "Scheitern" im Instrumentenbau ist durchaus relativ und übergänglich - sind historische, aber ehemals etablierte, Instrumente wie die Viola da Gamba, das Klavichord, das Clarino oder die Theorbe "gescheitert"?
• Hier gibt's was extra: mehr Debatten aus den www.secarts.org-Foren
Technische Probleme und Serverumzug
1
Vielen Dank auf jeden Fall für die Mühen, jetzt läuft die Seite wenigstens wieder! OPolenta NEU 27.07.2020
Die New York Times erfindet ein russisches Mordko..
3
"Der dritte Weltkrieg findet 2020 eher nicht statt. Die Artikel der NYT richten sich nicht gegen Rußland, sondern gegen Trum...mehr mischa NEU 06.07.2020
C CaptKyrbis NEU 04.07.2020
mischa NEU 04.07.2020
Kuba: Corona & Gesundheitssystem
3
>>>>> Die Gefahr des guten Beispiels Der kubanische medizinische Internationalismus begann 1960, aber der Export von Fa...mehr arktika NEU 01.07.2020
arktika NEU 01.07.2020
arktika NEU 01.07.2020
Zur normannischen Eroberung Englands
2
... eben auch aus künstlerischer Perspektive sehr sehenswert. Und wer mal die Gelegenheit bekommt, den Königspesel auf der ...mehr FPeregrin NEU 08.07.2020
Stephan NEU 08.07.2020
Die Welt dankt Kuba
NEU
Die Welt dankt Kuba: Solidaritätskonzert mit namhafter Besetzung würdigt Einsatz von Medizinern während der Pandemie und...mehr Valparaiso 20.07.2020