DE
       
 
0
unofficial world wide web avantgarde
≠ unsichere Verbindung! Du bist mit secarts.org über ein ungeschütztes Protokoll verbunden.

Von Dir übertragene Daten sind potentiell durch Dritte mitlesbar. Es wird empfohlen, die - etwas weniger unsichere - SSL-Verbindung (https://www.secarts.org) zu aktivieren.

...schreib an WWW.SECARTS.ORG
Seitenverantwortliche / ArbeitsgemeinschaftenOrtskollektive / Ansprechpartner vor Ort
PGP public key: HERAUSGEBER
9065 471B 9FBD 53FC F270 5B8C 2566 7704 80FF 7CE9
PGP public key: secarts.org Redaktion
F496 C353 A3CE 8FB7 B270 9D32 6AD3 9A6B 96EB 3627
PGP public key: AG Foren-Tscheka
AF05 9457 BE6C BBF8 E503 595F AB87 9A75 2292 967C
Übrigens: Wenn Du eine Antwort erwartest, solltest Du Deine E-Mail-Adresse angeben!
*
 
* ...diese vier BUCHSTABEN abtippen! Nicht lesbar? Neuen Code
08.02.2018, 23:48 Uhr
Nutzer / in
Rainer

• Fliegt der Handelsblatt-Chef Steingart raus ? Angeblich steht der Chefredakteur des Handelsblattes Gabor Steingart vor dem Rausschmiss :

"Gabor Steingart, Herausgeber, Geschäftsführer und Miteigner der Handelsblatt Media Group, steht nach SPIEGEL-Informationen vor der Ablösung. Zu den Gründen für die Trennung gibt es bisher keine offiziellen Angaben. Am Nachmittag soll es jedoch Gespräche im Aufsichtsrat gegeben haben. Am Freitag soll ein Gespräch zwischen Holtzbrinck und Steingart folgen.

Dem Vernehmen nach soll Dieter von Holtzbrinck, dem Haupteigner der Verlagsgruppe, Steingarts Kampagne gegen den SPD-Vorsitzenden Martin Schulz missfallen haben. Erst am Mittwoch hatte Steingart in seinem "Morning Briefing" geschrieben, der "mittlerweile ungeliebte" Schulz wolle "den derzeit beliebtesten SPD-Politiker, Außenminister Sigmar Gabriel, zur Strecke bringen".

Steingart fabulierte vom "perfekten Mord". Der "Tathergang" werde minutiös geplant. "Der andere soll stolpern, ohne dass ein Stoß erkennbar ist. Er soll am Boden aufschlagen, scheinbar ohne Fremdeinwirkung. Wenn kein Zucken der Gesichtszüge mehr erkennbar ist, will Schulz den Tod des Freundes aus Goslar erst feststellen und dann beklagen." Die "Tränen der Schlussszene" seien dabei "die größte Herausforderung"."


Link ...jetzt anmelden!

Interessant jetzt nicht wegen der Gabrielgeschichte, sondern weil Steingart in den letzten Jahren der einzige war, der eine Minderheitenposition innerhalb des Kapitals bezüglich des Russlandkurses artikuliert hat. Ist ja sowieso nach wie vor bemerkenswert, daß sich die nicht unerheblichen Kapitalinteressen in Russland (und China) nicht stärker in der bürgerlichen Meinungsbildung finden. Wird nun vermutlich nicht häufiger werden, auch wenn man dem Neoliberalen Steingart keine Träne nachweinen muss...
12.02.2018, 23:00 Uhr
Nutzer / in
Jaimee
Jaimee
Fliegt der Handelsblatt-Chef Steingart raus ? Verschiedene "kundige Kreise" raunen eher von unternehmerischen Fehlentscheidungen und kostspieligen Hobbies, die zu Steingarts Rausschmiss geführt haben sollen:

Link ...jetzt anmelden!

Link ...jetzt anmelden!
• Hier gibt's was extra: mehr Debatten aus den www.secarts.org-Foren
Der deutsche Imperialismus und der 1. Weltkrieg
4
Hallo in die Runde, schon mal vielen Dank für diese Antworten. umindest aber auf einer CD, die in Göttingen vorrätig se...mehr JvA NEU 18.12.2018
tolpatchow 06.12.2018
retmarut 06.12.2018
BMW größter us-amerikanischer Autoexporteur
1
Hihi, manchmal ist es verrückt mit diesem globalen Kapitalismus. Auch die antichinesischen Strafzölle treffen nicht zuletzt d...mehr J Jaimee 11.12.2018
Bergbau in der BRD
7
Sozialpartnerschaft - ganz groß! Offener Brief an Vorstände, Geschäftsführungen und Betriebsräte in der chemischen Industrie,...mehr mischa NEU 27.12.2018
arktika NEU 19.12.2018
FPeregrin NEU 19.12.2018
UMFRAGEÜbersteht Macron die Krise?
1
Ohne pedantisch sein zu wollen, aber der Manuel heißt Emmanuel. Ändert aber nichts und wird ihm auch nicht helfen :-) tolpatchow 13.12.2018
Ist Trump die Ursache?
Zölle auf Stahl und Aluminium gegenüber der Volksrepublik China und der EU, angedrohte Zölle auf Autos, was v.a. die deutsche...mehr secarts.org Redaktion 11.12.2018
Mehr als 90 kommunistische Parteien beraten in At..
Mehr als 90 kommunistische Parteien beraten in Athen vom 23. Nov. auf RedGlobe unter https://www.redglobe.de/europa/griechenl...mehr arktika 26.11.2018