0
WWW.SECARTS.ORG unofficial world wide web avantgarde
DEauswählen was geht
× nix los...
Ändere die Suchkriterien oder melde Dich an, um alle Termine anzuzeigen.
8
Prism, Tempora & Co.
  begonnen von teardown am 22.07.2013
22.07.2013, 22:04 Uhr
Communarde
teardown
Tag zusammen!

Eine kleine Frage:

Wie habt ihr auf Prism & Co "technisch" reagiert?

Suchmaschinenwechsel? Windows in die Tonne getreten?
Das Meiden von Dienstleistungen "made in USA" usw.?

Oder ist das hier kein Thema?


Nachdenklich,
t.
22.07.2013, 22:29 Uhr
Re: Prism, Tempora & Co.

Communarde
secarts
Hallo teardown,

hmm, gute Frage... Also, was mich angeht, hatte ich nie einen Zweifel daran, dass alles, was algorithmisierbar ist, auch algorithmisiert werden wird - auch vor den jüngsten Enthüllungen nicht. Was durch Computer katalogisiert, archiviert und ausgewertet werden kann (und Geschriebenes gehört dazu), wird auch dementsprechend behandelt werden, zumal wir auf die Technik dahinter keinerlei Zugriff haben (DNS-Server, Transatlantikkabel, etc...).

Falsch fände ich, breit genutzte Plattformen (wie bspw. Facebook, etc.) deshalb in den Wind zu schlagen - gerade bei der Agitation. Um die fortgeschrittensten Waffen gegen die Bourgeoisie zu wenden, müssen wir sie uns zunächst aneignen. Auch und gerade, wenn sie aus der Schmiede eines Gegners kommen.

Eine weitergehende Frage wäre, vor wem man sich eigentlich fürchten sollte... Die US-Agenturen haben hierzulande keine polizeiliche Gewalt, ich mache mir mehr Sorgen um die deutschen Dienste. Die haben ihre Brandgefährlichkeit auch oft genug unter Beweis gestellt. Gut, es gibt Arbeitsteilung mit den US-Stellen - aber auch nur in bestimmten Bereichen, es überwiegt m. E. die Rivalität. Einen Gutteil der ganzen Schnüffelei dürfte die banale, klassische Wirtschaftsspionage ausmachen. Und da habe ich, persönlich, keinerlei Kummer (und auch nicht den Hauch von Mitleid mit der rückständigen deutschen Bourgeoisie...).

Zur ganzen Verschlüsselungsdebatte lässt sich, unter Berücksichtigung aller Unwägbarkeiten (Hintertür in PGP? Sicherheit von SSL-Zertifikaten? TOR ausgehebelt?), fürchte ich, nur Eines sagen: Bei den richtig wichtigen Themen, den Herzensangelegenheiten sozusagen, geht nach wie vor nix über das gute, alte persönliche Gespräch.
23.07.2013, 20:07 Uhr
Re: Prism, Tempora & Co.

Communarde
teardown
Ich hab auch immer "geahnt", daß sehr viel "spioniert" wird - aber in dem Ausmaß - das hat sogar mich als einen eher mißtrauischen und "vorsichtigen" Menschen überrascht!

Facebook habe ich schon immer abgelehnt - zumindest als Privatperson. Aber wie du schon sagst - zum agitieren taugt es allemal.
Hier erreicht man Personen an die man sonst womöglich nicht herankommt, bzw. die sich auf so einem Medium evtl. "aufgeschlossener" zeigen.
Persönlich habe ich keine Ambitionen mich bei Herrn Zuckerberg und der NSA zur Schau zu stellen ;-)
(aber ich hab` einen Youtube- und Twitterkanal....unter "Pseudonym"....zum agitieren)

Vor ca. 2 Jahren bin ich auf Linux umgestiegen - ansonsten verwende ich einen VPN-Provider, und orientiere mich an dieser Seite:

Link ...jetzt anmelden!

Zu leicht will ich es dem Feind - letztendlich sind das wirklich nur die deutschen Dienste - auch nicht machen.

P.S. Versuche mich gerade an Retroshare.....
24.07.2013, 12:30 Uhr
Re: Prism, Tempora & Co.

EDIT: tolpatchow
25.07.2013, 13:21 Uhr
Communarde
tolpatchow
Wer sich in seiner Kommunikation wirklich schützen will oder muss, sollte auf analoge Wege zurück greifen.

Ist der einzig sichere Weg: Alles was jetzt gerade noch nicht geknackt werden kann wird in kurzer Zeit knackbar sein, weil die Rechenleistungen exponentiell steigen. Schnellere PRozessoren = mehr Algorithmen in kürzerer Zeit = Schlüssel brechen, die jetzt noch zu stark sind.

Ist nur eine Frage der Zeit und das kann sehr schnell gehen. Daher auch das planlose Horten aller abgreifbaren Daten durch NSA und die Briten, die Zeit arbeitet technisch betrachtet für sie!
24.07.2013, 17:06 Uhr
Re: Prism, Tempora & Co.

EDIT: retmarut
24.07.2013, 17:26 Uhr
Communarde
retmarut
@ tolpatchow: "Wer sich in seiner Kommunikation wirklich schützen will oder muss, sollte auf analoge Wege zurück greifen."

Die analogen Wege sind genausowenig sicher. Der Aufwand, diese zu überwachen oder zu speichern, ist allerdings mittlerweile höher als bei digitalen Kommunikationswegen. Goodold Richtmikrophon, Hausdurchsuchung und Lockspitzel, bei größerem Durchleuchtungswillen auch Verdeckte Ermittler sind nicht aus dem Werkzeugkoffer der Repressionsorgane verschwunden.
Und auch früher, zu analogen Zeiten, kannte der Ermittlungseifer wenig Grenzen. Als Anfang der 1990er beispielsweise die Observation der Autonomen Antifa (M) in Göttingen lief, hatte das LKA Niedersachsen innerhalb von 6 Monaten allein über 14.000 Anrufe abgehört und protokolliert. (Das musste damals alles analog abgehört und dann manuell verschriftlicht werden.) Dazu dann noch eine länger angelegte Videoobservationen des damaligen Grünen Zentrums und mehrere Einsätze von mehrwöchiger verdeckter Personenobservation.

Das Interessante für die Geheimdienste/Polizeien/Militärs an den digitalen Abhöraktionen ist im Grunde, dass sie dank der Technik jetzt intelligent rastern können (also unterschiedliche Datensätze miteinander verknüpfen und nach bestimmten Mustern analysieren können) und zudem große Datenmengen speichern und kategorisiert ablegen können. Außerdem können mittlerweile Kommunikations- und Beziehungsstrukturen bis ins dritte Glied (also Zielobjekt, näheres Umfeld des Zielobjekts, näheres Umfeld des Umfelds des Zielobjekts) erstellt werden, was vor einigen Jahren allein ob der Datenfülle nicht praktikabel war.

Früher hieß es: "Red immer so, dass selbst ein mitlaufendes Tonband unterm Tisch Dich nicht in Erklärungsnöte bringen kann." Das scheint mir auch heute noch ein weiser Ratschlag.
24.07.2013, 18:12 Uhr
Re: Prism, Tempora & Co.

Communarde
retmarut
@ Secarts: "Falsch fände ich, breit genutzte Plattformen (wie bspw. Facebook, etc.) deshalb in den Wind zu schlagen - gerade bei der Agitation."

Wird die fb-Seite von Secarts.org eigentlich noch regelmäßig mit Inhalt bedient? (Frage ich als Nicht-fb-Nutzer.)
25.07.2013, 02:20 Uhr
Re: Prism, Tempora & Co.

Communarde
Stephan
eher nicht, der letzte Eintrag ist schon was her...
25.07.2013, 18:04 Uhr
Re: Prism, Tempora & Co.

Communarde
secarts
Stephan hat leider ganz Recht.

Nur hat das nix mit PRISM zu tun, sondern mit der hanebüchenen Updatepolitik bei FB. Unsere neuen Artikel wurden da nämlich immer automatisiert bei Veröffentlichung eingestellt, bis FB einfach so die API-Einstellungen geändert hat. Seitdem geht das nicht mehr.

Da gibts nur zwei Möglichkeiten:
- Programmierer finden sich, die das anpassen, oder
- irgendjemand übernimmt das händisch.

An beidem hapert's...
09.08.2013, 15:27 Uhr
Re: Prism, Tempora & Co.

Communarde
Hennes
@retmarut:
Die analogen Wege sind natürlich auch gefährdet. Aber im Gegensatz zu den digitalen lassen sie sich wenigstens irgendwie schützen. Das ist für alle digitalen Informationen bei der aktuellen (nicht unberechtigten) Paranoia dieser Zeit auszuschließen. Aber die Debatte ist rein fiktional, man kann eben nicht mehr auf PC & Co verzichten. Steinzeit ist keine Alternative.