DE
       
 
0
unofficial world wide web avantgarde
Diesen Artikel auf Digg™ posten teilen
Artikel:   versendendruckenkommentieren (15)
Von secarts

Was gibt es an einem Dienstag Abend Schöneres als ein paar gemütliche Stunden vor dem Fernsehgerät? Natürlich: Nichts. Also, flugs die Kiste an, Chips und Bier herbeigeholt, und ein Blick in die Programzeitschrift. Denn unverbereitet will man schließlich nicht sein. "Travel Shop TV - das Travelquiz". Von 22 Uhr bis 3 Uhr. Wenn das mal nicht übel klingt - etwas Bildung hat noch nie geschadet, und ein hübscher kleiner Gewinn am Abend läßt sich auch nicht gerade verachten.

Also, Travel Shop TV gesucht, das Kissen zurechtgerückt, Bier geext und Chips zermalmt, und loß kann es gehen...

22.00 Uhr - mögen die Spiele beginnen! Ein Satz Karten tut sich auf, alles Herz. Der Moderator tönt: "drei mögliche Antworten, sie können sich gar nicht vertippen: 162, 163 oder 164!". Wie er auf diese Zahlen kommt, verrät er nicht - auch nicht, welche Bewandnis es mit den vier Spielkarten hat. Sinn und Regeln des Spieles bleiben also völlig im Dunkeln, aber: nur drei mögliche Antworten. Und der "Jackpot" enthält 15000 €, "sicher" sind obendrein nochmal 2000 €. Da kann ja nicht viel schiefgehen, oder?
Einfach die eingeblendete Nummer anrufen, und schon ist der nächste Urlaub sicher!
22.35 - bis jetzt hat sich niemand gerührt, der Moderator spult sein Programm noch einmal ab: "162, 163 oder 164 - sie können nur gewinnen! Es ist so einfach, rufen Sie JETZT an!" Der Sinn des Spieles, insbesondere der Zusammenhang zwischen den drei möglichen Lösungen und den Werten der Spielkarten hat sich mir immer noch nicht erschlossen, es wird auch nicht weiter erläutert. Anscheinend bin ich entweder zu blöd, es zu begreifen, oder ich denke zu kompliziert für ein so simples Spiel. Man könnte ja einfach dreimal zum Hörer greifen und es mit allen Antwortmöglichkeiten versuchen.
22.49 - ich bin wohl nicht der Einzige, der den Sinn des Spieles nicht verstanden hat, denn bis jetzt hat noch niemand (!) angerufen. Das Spiel läuft schon beinahe eine Stunde, der Moderator kullert mit den Augen, sagt sein Sprüchlein auf und lockt und preist. Aber niemand läßt sich erweichen. "162, 163 oder 164 - eine Antwort ist richtig!".
Unterdessen habe ich beinahe alle mir bekannten mathematischen Gesetze in Kombination der vier Karten angewandt, aber es ist wie verhext: auf 162, 163 oder 164 komme ich nie.
23.15 - endlich tut sich was. Es hat zwar immer noch niemand angerufen, aber der Countdown tickt: 3 Minuten zählen rückwärts, die Musik steigert sich zum kreischenden Crescendo, der Moderator wird immer quirliger: "Wer jetzt einschaltet, muss sich denken: 'die Lösung ist da ja oben eingeblendet!'! Und Richtig! Oben ist die Lösung eingeblendet! Noch Anderthalb Minuten! Rufen Sie JETZT an!"
Die Uhr tickt unbarmherzig, es sind noch 50 Sekunden. Sollte ich vielleicht JETZT anrufen? Lieber noch etwas warten, vielleicht erhöht sich der Jackpot. Noch 10, 9, 8, 7, 6,.5.,..4..,...3...,....2....,.....1..... uuuund...
23.18 - ....nichts. Der Countdown ist zuende, eine Sirene dröhnt im Hintergrund. Und das Spiel - geht einfach so weiter. Keine neuen Karten, keine Jackpoterhöhung, keine Erklärung. Die Zuschauer mögen sich wundern, der Moderator jedenfalls läßt sich nichts anmerken. "Dreeei mögliche Antworten - rufen Sie JETZT an!. Bis jetzt, und das nach immerhin anderthalb Stunden, hat noch niemand angerufen. Oder niemand wurde durchgelassen. Wer weiß? Ich zumindest sinniere noch über den Countdown, die 162 oder 163 und den tobenden und kreischenden Moderator nach.
23.42 - Jetzt geschieht etwas. Ein Telefon klingelt. Der Moderator ist nun völlig aus dem Häuschen und unterrichtet seine Zuschauer strahlend: "ein Anruf!". "Durchschalten", befiehlt er der Regie. Und dann: aufgelegt. Tja, schade, so der lappidare Kommentar.
So langsam macht sich auch auf dem Gesicht des Moderators so etwas wie Resignation breit, wenn man das so nennen kann. Er beißt die Lippen aufeinander, sagt noch mal "162, 163 oder 164" und schweigt erstmal 3, 4 Minuten. Ein wirklich undankbarer Job.
00:32 - Wieder ein Countdown. Wieder drei Minuten. Und wieder ruft keiner an, das Spiel geht dennoch unverändert weiter. Der Moderator schreit, grinst, sagt seinen Spruch: "Rufen Sie JETZT an!", kullert mit den Augen, verrenkt den Hals. Man merkt genau: er fühlt sich langsam genauso verarscht wie seine Zuschauer. Ich überlege, ob ich anrufe und sage: "die richtige Antwort ist.....: HARTZ IV!"
Ich lasse es. Weil ich gut erzogen wurde und er mir echt ein bißchen Leid tut. Im Hintergrund läuft jetzt ein sich steigernder Tusch. Dann ist der Tusch vorbei. Wieder passiert - nichts.
01:15 - "162, 163 oder 164 ist die richtige Antwort!", ruft der Moderator wieder. Unterdessen hat sogar mal wer angerufen und hat nicht wieder aufgelegt. Leider hat er die falsche Antwort parat gehabt, wir wissen jetzt, es kann nur noch 163 oder 164 sein. Doch niemand scheint sich so recht zu trauen, vielleicht ist die Warteschleife auch besonders unbarmherzig. Der Moderator, eine adipöse Variante des Schwiegermutterlieblings Olli P., oder vielleicht auch einer der Gewinner irgendwelcher längst vergangener Casting-Shows, muss sein Management unterdessen so hassen wie die Zuschauer ihn.


Dieses Spiel wird niemand gewinnen. Es wird, bald, durch ein anderes ersetzt. Ein mathematische Aufgabe: "was ist 2x5+5x2?". Punkt- vor Strichrechnung; ist klar, ne? Doch ich habe keine Lust mehr. Der Moderator auch nicht. Aber er hat auch keine Lust auf Hartz IV. Also wird er weitermachen.


Anmerkung: außer einer (notwendigen) dramaturgischen Verdichtung folgt die Schilderung dieser "Quizsendung" der Realität. Wer mir das nicht glauben will, kann gerne mal nach 22 Uhr den Sender "Travel Shop TV" anschalten.

 
Creative Commons CC BY-NC-ND 4.0
Inhalt (Text, keine Bilder und Medien) als Creative Commons lizensiert (Namensnennung [Link] - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen), Verbreitung erwünscht. Weitere Infos.
 


• gehe zu Seite: 12
Kommentare anzeigen: absteigend   aufsteigend
  Kommentar zum Artikel von EX-INSIDER:
Samstag, 27.01.2007 - 20:26

einfach... muss nur konsequent bleiben
Alle Herzen Zählen (aber nur die, die vollständig zu sehen sind (also nicht einmal ein kleiner Teil darf abgedeckt sein. Das große Herz besteht aus genau 3 Herzen! Der Rote Rand, das weise Herz (zwischen rotem Rand und rotem Innenstück). Bei den kleinen Herzen sind es nur 2 (der rote Rand und das innere weise Herz)

164 ist richtig
das Herz über den Karten
3
nun von l.n.r.
8x3 große Herzen (1 roter Strich in Form eines Herz + 1 weißer Strich innerhalb des großen roten als 2. und das Herz in der Mitte - quasi die Füllung)
8 kleine Herzen (1 roter Strich in Form eines Herz + 1 weises Herz - quasi Füllung des Herz)
3x Zahl 8 = 24

für die 3 anderen Karten im gleichen Schema:
große Herzen, kleine Herzen, Zahlen
15,4,6
3,4,6
30,6,31 – hier werden einige Fragen: wieso 6 bei der rechten Karte? Stimmt nicht! – Stimmt wohl! Rechts oben unter der 10, das ist kein Herz -> genau hinschauen! daher nur 3 kleine Herzen (x2)

Wie dem auch sei, rechtlich ist das absolut ok; 100% wasserdicht

Problem: UNLÖSBAR! Denn wenn man genau hinschaut sind die Zahlen zum Teil auch verdeckt z.B.: bei der rechten Karte... hat man die Wahl zwischen 21, 31, 40 je nach dem ob man die verdeckten Zahlen akzeptiert oder nicht. (In diesem Fall war die Lösung vorgegeben, somit das Ergebnis absolut klar - rechtlich)


  Kommentar zum Artikel von ex-insider:
Samstag, 27.01.2007 - 20:20

ist doch einfach... muss nur konsequent bleiben
Alle Herzen Zählen (aber nur die, die vollständig zu sehen sind (also nicht einmal ein kleiner Teil darf abgedeckt sein. Bspw.: 12 (eigentlich) nun besteht aber das große Herz aus genau 3 Herzen! Der Rote Rand, das weise Herz (zwischen Rotem Rand und rotem Innenstück). Bei den kleinen Herzen sind es nur 2 (der rote Rand und das innere weise Herz)

164 ist richtig
v.l.n.r.
Linke Karte:
8x3 große Herzen (1 roter Strich in Form eines Herz + 1 weißer Strich innerhalb des großen roten als 2. und das Herz in der Mitte - quasi die Füllung)

8 kleine Herzen (1 roter Strich in Form eines Herz + 1 weises Herz - quasi Füllung des Herz)

3x Zahl 8 = 24

für die 3 anderen Karten im gleichen Schema:
große Herzen, kleine Herzen, Zahlen
15,4,6
3,4,6
30,6,31

nicht zu vergessen das Herz über den Karten
3

Zu recht werden einige Fragen: 30,>>> "6"


  Kommentar zum Artikel von Stephan:
Dienstag, 22.03.2005 - 17:12

Diese Jackpotspiele für die Extra-Chance:
Auf DSF, dem Sportquiz zur Fußballsendung wird dann neben der Einstiegsfrage ("Aus welchem Land kommt Huub Stevens a) Holland b) Griechenland") dann meist einfach eine zweite Frage gestellt, die fast genauso leicht ist: ("Huub Stevens trainiert den ja 1.FC Köln. Wieviele Gegentore bekam dieser in der Meistersaison 1963? Sie haben zehn Sekunden").

Auf 9live, dem ultimativen Quizsender wird beispielsweise da Geburtsdatum abgefragt und ein Kalenderblatt mit willkürlichen Daten abgerissen - Chance logischerweise 1: 365

Es gibt drei Bälle, die in richtiger Reihenfolge gezogen werden müssen, Chance 1 : 720
Man soll 3 Würfelergebnisse richtig vorhersagen, Chance 1 : 216
Man soll auf einer Wand fünf- sechsmal richtig rechts oder links vorhersagen, Chance 1 : 32 / bzw 1 : 64
Die Chance beim Lotto auf 0 Richtige 1 : 2,9 Gewinn 0 €
Die Chance beim Lotto auf 1 Richtige 1 : 2,4 Gewinn 0 €
Die Chance beim Lotto auf 2 Richtige 1 : 7,55 Gewinn 0 €
Die Chance beim Lotto auf 3 Richtige 1 : 56 Gewinn 8,60 €
Die Chance beim Lotto auf 4 Richtige 1 : 1032 Gewinn 31,90 €
Die Chance beim Lotto auf 5 Richtige 1 : 54 200 Gewinn 1.637,90 €
Die Chance beim Lotto auf 6 Richtige 1 : 13 983816 Gewinn 99.976,10 €
SuperJackpot einfach das zehnfache: 1 : 139 838 160 Gewinn 4.755.067,30 €
Quoten vom 19.3.2005 - die Zusatzzahlen habe ich mal weggelassen...




  Kommentar zum Artikel von secarts:
Dienstag, 22.03.2005 - 14:40

In Einem hat bajazzo natürlich völlig Recht: Zumindest einer kann nicht verlieren, und das ist der Veranstalter. Auch wenn tatsächlich mal jemand den "Jackpot" "knacken" würde, kann man davon ausgehen, dass der Gewinn einer solchen Sendung noch weit überwiegt...

@sholvar: Danke, Danke! Endlich würdigt einmal jemand meine aufopferungsvolle Arbeit! smiley


  Kommentar zum Artikel von 128179:
Dienstag, 22.03.2005 - 12:59

mal unabhängig von meiner meinung: es gibt Leute, die glauben damit gewinnen zu können. Wenn man das ganze "wissenschaftlich" weit genug analysiert, findet man sicher auch Lücken in diesem System. Es reicht ja zB schon aus, wenn du weißt zu welchem Zeitpunkt sie nen Hörer auswählen. Wenn du zu diesem Zeitpunkt 3x bei jeder Sendung anrufst, stehen deine Chancen trotzdem noch gewinn zu machen, nicht allzu schlecht (3x 50 cent sind schliesslich deutlich weniger als 2000 Euro, die man in vielen sendungen einfach dafür bekommt, dass man es geschafft hat, durchzukommen). Ob der Gewinn allerdings so groß ist, dass sich der zeitliche Aufwand lohnt, sei mal dahingestellt.

@secarts: auch wenn das in diesem Fall wirklich Zeitverschwendung war, muss ich doch mal loben, wie tolerant und objektiv du den "Projekten" deiner Mitmenschen gegenüberstehst und dir sowas einfach mal antust. Find ich klasse! ^^


  Kommentar zum Artikel von bajazzo:
Montag, 21.03.2005 - 21:31

das weis doch nun wriklich jeder, das man bei so spielen mehr verliert als gewinnt. betsnefalls ein nullsummenspiel (im durchschnitt), da sich wie bei anderen glückspielen auch einsatz und gelegentlicher gewinn die waage halten. es ist ja auch genauso ausgerechnet, das man soundsoviel geld investieren muss, um bei einer durchschnittlichen gewinnmöglichkeit nach soundso viel investitionen auch mal irgendwann was gewinnen kann. und für die veranstalter bleibt natürlich auch noch was übrig.
also, ich blibe dabei-wer das nicht weiß und immer wieder auf so einen blödsinn reinfällt, ist selbst schuld.


  Kommentar zum Artikel von secarts:
Montag, 21.03.2005 - 19:57

wahrscheinlich bin ich einfach zu gutgläubig, was solche Sachen angeht. Das Suchen nach dem Sinn hinter dererlei Spielchen sollte ich mir wohl abgewöhnen...
Naja gut, angerufen habe ich immerhin nicht smiley


  Kommentar zum Artikel von 128179:
Montag, 21.03.2005 - 18:25

hf stefan xD


  Kommentar zum Artikel von Stephan:
Montag, 21.03.2005 - 16:05

zählen wir doch einmal nach: sichtbar sind 38 Herzfiguren und Ziffern, deren Summe 84 ergeben - reicht nicht.

Also muß man offensichtlich doch alle Herzen zusammenzählen, unabhängig, ob man sie sieht oder nicht. Auf einer Karte des Wertes x sind x Herzen in der Mitte, viermal die Ziffer und viermal ein kleines Herz, macht also 5x+1. Also 54 + 19 + 34 + 44 und das einzelne Herz, das über allem schwebt, in der Summe 152!!! Mehr Herzen erkenne ich beim besten Willen nicht, eventuell kann man die Zehn auch als Zahl sowie als die beiden Ziffern getrennt werten, eine 15 also als 1, 5, 15 (=21) werten - bringt aber im Falle der 10 auch nur noch 4 weitere ertrickste Herzchen und immer noch nicht die Gesamtsumme.

Ich vermute, der Sender hat sich bei der Aufgabenstellung geirrt - wer schreibt jetzt dem Gewerbeaufsichtsamt?


  Kommentar zum Artikel von 128179:
Montag, 21.03.2005 - 15:59

HAHAHAHAHAHA. sry, aber das ist das einzige, was ich dazu sagen kann, wenn man sich sowas anguggt. der ablauf dieser sendungen, die es schon auf seeeeehhhhhhhr vielen Sendern gibt, ist wie folgt:
auf einer hälfte ein bild oder irgendwas was erstmal die aufmerksamkeit von sappern auf sich zieht (Hupen in den meisten Fällen, was sonst) und dazu ein paar fragen, die entweder keiner oder alle verstehen, die zusehen. Auf der anderen Seite ein Moderator/eine Moderatoren, die die wundervolle aufgabe hat, stundenlang spannung zu machen, obwohl sie weder ein Thema noch sonst irgendwelche hilfsmittel hat. Dann unten eine beliebige Zahl mit einem Dollar- oder Eurosymbol dahinter und eine Telefonnummer. Wer diese Telefonnummer anruft hört dann etwas wie: sie haben es leider nicht geschafft, probieren sies doch noch einmal...
natürlich bekommt man für diesen tollen spruch 50 cent in rechnung gestellt. Dass geht dann 2-4 stunden so und vor schluss der sendung nehmen sie nochmal einen hörer ran (es lohnt sich also nur nach ende des countdowns anzurufen), geben ihm 2000 Eus und tun mit einem zusätzlichen vorher nie erwähnten spiel, welches geringere Siegchancen als Lotto aufweist so, als wöllten sie tatsächlich die groß erwähnte Zahl an Euroscheinen verschenken wollen.
In alternative auch mit einem Vergleich (welches Gebiss passt zu Schröder?) und KEINER richtigen Antwort.

Kosten für den Sender: 1 Moderator ohne Ausbildung a 5 doller die stunde, einen grafiker der einem das layout erstellt 5000 dollar und was sendezeit an strom und technik etc noch kostet noch dazu. Einnahmen in Millionenhöhe für fast 0 Aufwand.


• gehe zu Seite: 12