DE
       
 
0
unofficial world wide web avantgarde
Diesen Artikel auf Facebook™ posten teilen
Artikel:   versendendruckenkommentieren

Seit nunmehr über anderthalb Jahren erscheint hier - mehr oder weniger regelmäßig - das www.secarts.de > Journal. Früher hieß es mal Weblog, auch die Themenschwerpunkte habe sich gelegentlich geändert. Aber dennoch, dies hat im sonst so kurzlebigen Internet, wo viele "Weblogs" schon nach einigen Wochen mangels Lesern oder irgendwann medizinisch eindeutig nachgewiesener Legasthenie ihr Erscheinen wieder einstellen und die Online-Zeitungen eingehen, das es nur so eine Freude ist, fast schon eine gewisse Kontinuität. Da häufen sich die Beiträge verschiedener Autoren, die Auswahl wird größer und das Archiv immer voller. Und das ist auch gut so.

Und es häuft sich noch was: Anfragen, Beschwerden, Kritik und Nörgelei, aber hin und wieder auch mal Lob. Nicht nur in der Kommentar-Funktion, sondern auch per E-Mail und Kontaktformular, ganz unbemerkt vom Rest der Leser, an mich als Webmaster und häufigsten Autor. Seit anderthalb Jahren geht das nun so, und jetzt kam mir die Idee, doch mal einen lustigen Querschnitt dieser (in aller Regel nie beantworteten, denn ich bin faul und habe nicht ohne Grund eine Kommentarfunktion programmiert) E-Mail-Anfragen hier online zu stellen und auch gleich öffentlich zu kommentieren.

Also denn: aufgepasst und hingeguckt, gnädiger Leser und geneigte Leserin!




Frage: "Warum ist diese Seite eigentlich so düster? Das Design ist wirklich grauenhaft [...]"

Großbildansicht screenshot.gif (56.4 KB)
© by www.secarts.de Großbildansicht screenshot.gif (56.4 KB)
so sieht's in reality aus!
Antwort: Die Seite ist eigentlich gar nicht düster, sie ist blos invertiert. Und wenn man mit der Maus hier auf dem Bildchen rummacht, sieht man die eigentliche Seite: helle, freundliche Farben; sanfte Abstufungen; kurz: das reinste Frühlings-Layout.
Und das kannst du auch: einfach mal "Print" drücken, den Screenshot in "Paint" oder was anderes kopieren, und dann "Farben umdrehen". Dann ist www.secarts.de genauso freundlich und aufheiternd wie die Zustände in diesem unserem Lande!

Frage: "Für einen "Weblog" erfährt man ziemlich wenig von der Person, die das macht. Eigendlich nix. Wer bist du? Was machst du beruflich? Wie alt.? [...] Alles sehr unpersönlich und abgehoben hier"

Antwort: Och, das wäre schnell gesagt. Ich spar's mir trotzdem, denn: eigentlich ist es uninteressant. Ich hatte nie vor, ein Tagebuch mit chronologischer Auflistungen meiner Mahlzeiten, Stuhlgänge und sexuellen Erfahrungen zu schreiben, denn das machen schon viel zu viele sogenannte "Blogger". Niemandem in der Welt ist gedient, wenn er weiß, wann ich aufstehe, um nichts - oder nicht viel - zu unternehmen, und wann ich mich wieder hinlege, weil auch das sehr anstrengend sein kann. Darüber hinaus habe ich auch keine Lust auf Psychopathen oder fanatisierte Fans, die zu Hause im Schlafzimmer irgendwelche satanischen Altäre errichten und dort im Kerzenschimmer Bilder von mir auf Kreuze nageln oder so. Verrückte gibt es schließlich schon mehr als genug, da will ich nicht noch mehr erschaffen...

Frage: ist die Seite kommerziell oder privat?

Antwort: Noch ist sie privat. Wenn du allerdings regelmäßig eine Art Lohn oder Rente für mich überweist oder mir pro Zeile eines Artikels 0,50 € zukommen lässt, könnte sich das schnell ändern. Denk' drüber nach, ich bin bereit!

Frage: scheiss kommunistische hetze hier! mich hast du als leser zum letzten mal gesehen!!!

Antwort: Na denn, schönes Leben noch!

Frage: viele deiner Artikel gefallen mir echt sehr gut, du hast einen unterhaltsamen und kurzweiligen Stil drauf und durchaus dsikusionswürdige, kontroverse Ansichten. Ich tät dich auch gern öfter mal im meinem Blog verlinken, das Hammer und Sichel und die martialischen Grafiken schrecken aber total ab. Warum nicht etwas "neutraler", so würdest du sicher viel mehr Leser bekommen [...] Warum immer in antiquierten Ideologien denken?

Antwort: Tjahaha, so isses halt im Leben: sagen kannst du erstmal alles, solange keiner zuhört. Und wenn wer zuhört, muss es halt gut verpackt sein.
Da habe ich keine Lust zu. Polarisiert habe ich schon immer gerne; und aus meiner Meinung mache ich auch keinen Hehl. Wer kein Interesse an einer Auseinandersetzung auf sachlicher Ebene hat, brauch mir auch nicht zu kommen. Und genau das erreiche ich am Besten durch Zuspitzung. Deswegen mach' ich auch Hammer und Sichel drauf, wenn Hammer und Sichel drin ist. Nicht, das mich mal wer verklagt, weil er die Seiten für einen harmlosen Auftritt eines - sagen wir mal: Hundezüchtervereins - hielt und dann den Schock seines Lebens erlitt. Ich bin unschuldig!

Frage: in deinen FAQ steht, daß du Philosophie studierst. Das ist spannend [...] schreib doch mal öfter philosphische Texte

Antwort: Mach ich doch die ganze Zeit - es merkt nur leider niemand! Philosophie ist, "im Körper einer blühenden Frau das Skelett zu erkennen", hat der große Tucholsky mal gesagt. Und genau das versuche ich hier.

Frage: Ich würde dein Journal gern in meine Linkliste aufnehmen, kannst du in ein oder zwei Sätzen beschreiben, um was es geht? So stichwortartig, eine kurze Beschreibung. Das finde ich besser als einfach so hintereinandergehängte Links, wo niemand weiß, worum es geht

Antwort: Gütiger Himmel, 500 MB in zwei Sätzen... Warum nennst du es nicht einfach "Realsatire"?

Frage: Nicht falsch verstehen, aber politisch seid Ihr mir ein ganz klein wenig zu einseitig (nichtsdestotrotz tendentiell-menschlich auf dem richtigen Weg, more or less). [...]

Antwort: Naja, das tut jetzt schon ein bißchen weh, das so hören zu müssen...
Na, immerhin ehrlich! Und wir sind ja noch jung, brauchen das Geld und können uns noch ändern. Vielseitiger werden, zum Beispiel.

Frage: ich kapiere nicht, worum es hier eigentlich gehen soll. Unter nem Blog zumindest versteh ich was anderes. Persönlicher, mit mehr Links zu anderen Blogs, nicht so Grundsatzartikel die kein Mensch versteht. Was für eine Sekte seid ihr überhaupt?

Antwort: Lesen bildet, mein junger Freund. Ansonsten siehe bitte Antwort zu Frage 2 - und ließ mal ein bißchen im Journal...



Nun, das soll genügen für heute - beenden wir diese kleine Tour de farce durch Groteskes, Lustiges und Erheiterndes aus anderthalb Jahren digitaler Kommunikation.
Natürlich kannst auch du mal richtig loslegen, wenn's dir in den Fingern juckt. In der Kommentarfunktion zum Beispiel. Oder, wenn das nicht anonym genug sein sollte, gerne auch per Mail oder Kontaktformular. Die Antwort wird allerdings wieder anderthalb Jahre dauern.


 
Creative Commons CC BY-NC-ND 4.0
Inhalt (Text, keine Bilder und Medien) als Creative Commons lizensiert (Namensnennung [Link] - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen), Verbreitung erwünscht. Weitere Infos.